Radrennen in Südafrika wegen Wind abgebrochen

Nicht überall war Radfahren am Wochenende so entspannt wie in Berlin.

In Kapstadt in Südafrika wollten 35.000 Amateurrennfahrer die 40. Ausgabe der Cape Town Cycle Tour bestreiten, das nach eigenen Angaben „largest, timed cycling event in the world“. Bereits vor dem 109-Kilometer-Rennen hatte die Veranstaltungsleitung gewarnt: „We have been advised that there is a high probability of severe winds on the Cape Peninsula within the next 24 hours.“ Der Wind war noch schlimmer als erwartet, direkt am Atlantik wehte er mit mehr als 100 km/h. Das Rennen wurde abgebrochen.

Cape Town Cycle Tour

Starrgang-Weltmeisterschaft Ende Mai in Berlin

Am Sonntag, dem 31. Mai finden in Berlin im Rahmenprogramm des Velothons die ersten Fixed-Gear-Weltmeisterschaften über die Marathon-Distanz statt. Die drei Rennen für Frauen, Männer und Teams werden auf einem abgesicherten Straßenkurs zwischen Ludwigsfelde und dem Brandenburger Tor ausgetragen, bevor die Velothon-Profis auf der gleichen (aber längeren) Strecke an den Start gehen. In der Teamwertung werden die Zeiten der drei schnellsten Fahrer jedes Teams addiert. Das Team mit der schnellsten addierten Gesamtzeit wird Weltmeister.

Die Fixed 42 WM ist für alle Frauen und Männer geeignet, die es drauf haben, mit ihrem Fixed Gear Bike einen 35-er-Schnitt als Minimum hinzulegen. Wer zu langsam fährt, den winkt der Besenwagen raus. Zugelassen sind ausschließlich Starrgangräder ohne Bremse. Bis zu 500 Fahrer mit elektronischer Zeitnahme legen einen rollenden Start mit moderatem Tempo hinter dem Führungsfahrzeug hin. Nach dem Signal gibt das Fahrzeug Gas und ab dann wird es ernst. Um Weltmeister zu werden müsst Ihr im Affenzahn und schneller als alle anderen die 42,195 Kilometer bis zum Brandenburger Tor zurücklegen.

Zeit: 31. Mai 2015, genaue Zeit wird noch bekannt gegeben.
Ort: Start ist in Ludwigsfelde am Rathaus Potsdamerstraße / Theodor-Fontane-Straße
Entfernung vom DB-Bahnhof Ludwigsfelde sind 700 Meter. Ziel: Strasse des 17. Juni

Rad Race: Fixed 42 World Championship

Mechanisches Doping

Doping? Interessiert doch keinen mehr. Doch nun bekommt die Dopingdiskussion einen neuen Aspekt. Dem Schweizer Rennfahrer Fabian Cancellara wird vorgeworfen, die Flandern-Rundfahrt und das Eintagesrennen  Paris-Roubaix mit einem E-Bike gewonnen zu haben. Ein kleiner Motor im Sattelrohr soll dafür verantwortlich sein, dass Cancellara  seiner Konkurrenz davonsauste, nachdem er kurz zuvor eine mysteriöse Handbewegung an seinem Lenker machte. Immerhin sind es 60 bis 100 Watt, die ein im Rahmen versteckter Elektromotor an Zusatzleistung bringen kann.

Fabian Cancellara streitet natürlich alles ab und sagt: „So ein Schwachsinn. Ich bin geradezu sprachlos. Ich hatte noch nie Batterien im Rahmen“. Der Radsport-Weltverband ist durch die Dopinggerüchte irritiert und lässt an einem Scanner arbeiten, der Hilfsmotoren am Rennrad sichtbar machen soll.

Youtube-Video:  Bike with engine (doped bike) and Cancellara (Roubaix – Vlaanderen)
bicycle design: Mechanical doping and the future of e-bikes
Roadrunner: Fabian Cancellara mit Motor im Fahrrad zum Sieg der Flandern-Rundfahrt und der Paris-Roubaix?

Start der „Tour de Berlin“ auf dem Kudamm

Heute startet die 58. Auflage der Tour de Berlin. Es werden 21 Mannschaften mit je sechs Fahrern erwartet, darunter 13 aus dem Ausland, aus den Niederlanden, der Schweiz, den USA und der Türkei.

Zum Auftakt der Rundfahrt wird heute ein 5,2 Kilometer langes Mannschaftszeitfahren auf dem Kudamm ausgetragen. Morgen folgt ein 175,5 Kilometer langes Straßenrennen und am darauffolgenden Tag erwartet die Fahrer morgens ein 16,4 Kilometer langes Einzelzeitfahren, bevor am Nachmittag ein Straßenrennen über 137,5 Kilometer gestartet wird. Am Montag schließt die letzte Etappe über 183,4 Kilometer die Rundfahrt ab.

Tour de Berlin

Velothon führt über Flughafen Tempelhof

Das dritte Berliner Stadtmarathon für Radrennfahrer am 30. Mai 2010 wirft seine Schatten voraus. Erwartet werden wieder mehr als 10 000 Radler, die 60 oder 120 Kilometer durch die Berliner Innenstadt und das Umland auf komplett für den Autoverkehr gesperrten Straßen fahren wollen. Die 120km-Strecke führt auf einem etwa 10 Kilometer langen Abschnitt über die Bundesstraße 101 zwischen Ludwigsfelde und Heinersdorf. Beide Distanzen gehen kurz vor dem Ziel über das Flugfeld des ehemaligen Zentralflughafens Tempelhof.
Velothon

Rund um den Henninger-Turm

rund-um-den-henninger-turm-2005.jpgDas waren noch Zeiten, in denen Frühjahrsklassiker auch noch klassische Namen hatten. Rund um den Henninger-Turm beispielsweise, das traditionell am 1. Mai ausgetragene Eintagesrennen in Frankfurt. das unter anderem von Rudi Altig, Eddy Merckx, Walter Godefrot und Erik Zabel gewonnen wurde. In diesem Jahr findet das Rennen ebenfalls am Maifeiertag statt, aber es heißt inzwischen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt. Nächstes Jahr wird es vermutlich wieder umbenannt in Rund um Deutsche Bank und Frankfurter Sparkasse von 1822, vorbei an Audi, Aldi und Hertie.
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt
Foto: Wikipedia

Bahnrad-WM 2013 in Berlin?

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) möchte die Bahnrad-Weltmeisterschaften 2013 ins Velodrom nach Berlin holen. Laut rad-net waren erste Gespräche mit dem Weltverband UCI und dem Berliner Senat recht vielversprechend. Die Bahnrad-WM wird im nächsten Jahr 2011 in Apeldoorn in den Niederlanden ausgetragen, Melbourne in Australien hat den Zuschlag für 2012 bekommen.
rad-net: Bahnrad-WM 2013 soll nach Berlin geholt werden

Tour de France 2010 in 3D

Die 97. Tour de France im kommenden Jahr wird einhundert Jahre Radrennsport in den Pyrenäen mit einigen Besonderheiten zelebrieren. Unter anderem wird der Col du Tourmalet zweimal hintereinander an den Etappen 17 und 18 erklettert. Außerdem wird es Kopfsteinpflasteretappen geben, ähnlich wie bei Eintagesklassikern „Lüttich-Bastogne-Lüttich“ oder „Paris-Roubaix“. Tourchef Prudhomme sagte: „Wir haben nicht deshalb Kopfsteinplaster gewählt, damit die Fahrer stürzen, sondern wir wollen das Feld selektieren.“

Route der Tour de France 2010

3. Juli , Prolog: Rotterdam, 8km
4. Juli, 1. Etappe: Rotterdam-Brussels 224km
5. Juli, 2. Etappe: Brussels-Spa 192km
6. Juli, 3. Etappe: Wanze-Arenberg Porte du Hainaut 207km
7. Juli, 4. Etappe: Cambrai-Reims 150km
8. Juli, 5. Etappe: Epernay-Montargis, 185km
9. Juli, 6. Etappe Montargis-Gueugnon, 225km
10. Juli, 7. Etappe: Tournus-Station des Rousses 161km
11. Juli, 8. Etappe: Station des Rousses-Morzine Avoriaz 189km
12. Juli, Ruhetag: Morzine Avoriaz
13. Juli, 9. Etappe: Morzine Avoriaz-St Jean de Maurienne 204km
14. Juli, 10. Etappe: Chambery-Gap 179km
15. Juli, 11. Etappe: Sisteron-Bourg les Valence, 180km
16. Juli, 12. Etappe: Bourg de Peage-Mende, 210km
17. Juli, 13. Etappe: Rodez-Revel 195km
18. Juli, 14. Etappe: Revel-Ax 3 Domaines 184km
19. Juli, 15. Etappe: Pamiers-Bagnes de Luchon 187km
20. Juli, 16. Etappe: Bagneres de Luchon-Pau 196km
21. Juli, Ruhetag: Pau
22. Juli, 17. Etappe: Pau-Col du Tourmalet 174km
23. Juli, 18. Etappe: Salies de Bearn – Bordeaux 190km
24. Juli, 19. Etappe: Bordeaux-Pauillac, Einzelzeitfahren 51km
25. Juli, 20. Etappe: Longjumeau-Paris Champs Elysees 105km

Gesamtstrecke: 3,596km

Hier die ganze Tour de France 2010 als dreidimensionale Animation.

„Rund um Berlin“ wegen Nazis abgesagt

Das älteste deutsche Radrennen fällt aus. Der für den 6. September geplante Klassiker Rund um Berlin kann nicht gestartet werden. „Die Polizei ist überfordert. Am 6. September planen die Rechten Aufmärsche in Brandenburg, da kann uns die Polizei keine Kräfte für das Radrennen zur Verfügung stellen“, sagte Organisator Werner Ruttkus. Rund um Berlin hatte 1896 erstmals stattgefunden und war zuletzt nach einer Pause wiederbelebt worden. Das Rennen sollte in diesem Jahr im brandenburgischen Wünsdorf gestartet werden.
Rund um Berlin

rad-net: „Rund um Berlin“ findet nicht statt
rad-net: Abgesagt und wiederbelebt: „Rund um Berlin“ am 6. September
Dank an Konrad für den Hinweis

Statt einer Tourberichterstattung …

… muss in diesem Jahr ein Bild reichen.

Wir wollen aber noch einen Linktipp geben, den wir bereits im Juli 2005 in einem Beitrag (hier) veröffentlicht haben, aber vielleicht sind in der Zwischenzeit einige Leser neu hinzugekommen. Das Tour de France Lanterne Rouge Blog kümmert sich um den Letzten einer jeden Etappe und natürlich den Letzten im Gesamtklassement. In den Jahren 2007 und 2008 war das der belgische Radrennfahrer Wim Vansevenant. Außerdem hat die Blogschreiberin Nancy Toby ein Herz für die Verletzten und Ausgeschiedenen der Tour de France. Vielleicht ist der letzte Platz eine kleine Garantie dafür, dass nicht gedopt wurde, oder ist so eine Wahnsinnstour grundsätzlich nur mit Chemie durchhaltbar?

epoetin-alfa.jpg

100 Jahre Berliner Sixdays

Als vom 15. bis 21. März 1909 in den Ausstellungshallen am Zoologischen Garten das erste europäische Sechstagerennen durchgeführt wurde, übernahm man das Veranstaltungskonzept vom New Yorker Madison Square Garden. Damals ging ein Sechstagerennen noch über echte 6 mal 24 Stunden, also insgsamt 144 Stunden. Heute gibt es schon lange keine Sixdays in Amerika mehr, in Europa und besonders in Deutschland, Holland und Belgien erfreuen sich Sechstagerennen nach wie vor großer Beliebtheit. Von den sechs geplanten Rennwochen in Deutschland sind nur die Stuttgarter Sixdays wegen der Krise des professionellen Radsports abgesagt worden. In Berlin werden 75 000 Zuschauer zu den Renntagen im Velodrom  kommen und können sich auf ein prominentes Fahrerfeld freuen. Im Zentrum des Interesses steht der gebürtige Berliner Eric Zabel, der zum letzten mal in die Pedalen tritt. „Nur zwei Kilometer von hier bin ich im Krankenhaus Lichtenberg geboren und habe hier auch mit dem Radsport begonnen“, sagt Ete Zabel.

Berliner Sechstagerennen vom 22. bis 27. Januar
Velodrom an der Landsberger Allee
Stehplätze ab 30,- Euro pro Nacht.
www.sechstagerennen-berlin.de

Foto: And now something completly different! (Berlin Sixdays)
Fotograf: jonas k

Königsetappe der Tour de France

Die drei Wochen lange Radsportveranstaltung in Frankreich geht langsam dem Ende entgegen. Heute müssen die Pedaleure gleich drei Alpen-Giganten der höchsten Kategorie mit insgesamt 60 Kilometer Anstieg erklimmen. Am Ende der 17. Etappe wartet die Bergankunft auf dem legendären L´Alpe d´Huez. Danach ist wohl klar, wer in Paris ganz vorn mitfährt.

Bei Google Streetview kann man die heutige Etappe ebenso wie alle anderen Etappen der Tour de Fance 2008 am Rechner mitfahren.
Tour de France 2008 bei Google Streetview
Wikipedia: L’Alpe d’Huez

Bike Wars auf dem Mariannenplatz

Früher war Fahrradfahren bei Punx ja total verpönt. Sowas von uncool, „da loof ik doch lieba zufuß oder fahr schwarz mit der BVG“. Seit einigen Jahren hat sich das netterweise verändert. Inspiriert von der Fahrrad-Subkultur in den USA hat sich mittlerweile auch in Berlin eine anti-kommerzielle Bikescene entwickelt. Heute fand auf dem Mariannenplatz glaube ich der erste „Bike War“ Berlins statt: In verschiedenen Disziplinen kommt es entweder darauf an die Gegenspielerin vom Hochrad zu stoßen oder aber das Fahrrad zu zerstören. Ach ja: Fahrradweitwurf gab es auch und einen Wettbewerb im Langsamfahren, Fixies waren nicht zugelassen.

bikewar-2008-_2.jpg

Bike War Berlin