Armstrong ist „US-Sportler des Jahres“

Trotz vieler Verdächtigungen ist Lance Armstrong in den USA zum Sportler des Jahres gewählt worden, zum vierten Mal in Folge. Er ist damit der erste Sportler überhaupt, der viermal hintereinander auf Platz 1 lag. Armstrong konnte sich gegenüber den Footballspielern Reggie Bush und Peyton Manning durchsetzen. Platz vier teilen sich Tennis-Profi Roger Federer und Golfstar Tiger Woods.

Der unaufhaltsame Aufstieg des Fahrrads

Wie der Münchner Merkur berichtet, nimmt die Nutzung des Fahrrads sprunghaft zu. Eine Zählung des Planungsreferates der Stadt München ergibt, dass seit dem Jahr 2000 eine Verdoppelung des Fahrradverkehrs zu beobachten ist. Die Annahme, dass es sich zu großen Teilen um Freizeit-Verkehr handelt ist falsch. Wo an Wochenenden 3000 Radler gezählt werden, bewegen sich an Werktagen etwa 2500 Radfahrer.

Fahrrad-Filmproduktionsgesellschaft

CinecycleCinecycle ist eine Fahrrad-Filmproduktionsgesellschaft in New York. Zur Zeit arbeiten die Leute an einer Doku über Fahrradkuriere in New York City und die urbane Fahrradkultur. Hier kann man einen Trailer ihres Projekts betrachten und hier geht´s zur Hauptseite von Cinecycle.

Glatteis-Unfall: 33-jähriger Radfahrer tot

Ein 33-jähriger aus Prenzlauer Berg ist am Montag auf einem verschneiten Gehweg in der Rhinower Straße so unglücklich gestürzt, dass er noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Eine Gruppe Jugendlicher entdeckte den Schwerverletzen gegen 23 Uhr und alarmierte die Feuerwehr. Der eintreffende Arzt versuchte, den Gestürzten zu reanimieren, doch das war vergeblich. Er war der achte Radfahrer in diesem Jahr, der auf den Straßen Berlins in diesem Jahr starb. Weitere Infos im Polizeiticker, in der Morgenpost und im Tagessspiegel.

Das liest man gern: weniger Autos in Berlin

Fahrradfreundliche Nachrichten bringt die Berliner Zeitung: "Das jahrzehntelange Wachstum des Autoverkehrs in Berlin ist vorbei. Statistische Daten zeigen, dass die Bedeutung des Verkehrsmittels Auto abnimmt. So ist die Belastung vieler Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt seit 1998 gesunken – Unter den Linden zum Beispiel um 16,2 Prozent. Die Zahl der Kraftfahrzeuge geht in Berlin ebenfalls zurück. Auch der Motorisierungsgrad, gemessen an der Zahl der Autos pro tausend Einwohner, nimmt ab. Ein Faktor für diese Entwicklung ist die schlechte wirtschaftliche Lage Berlins, sagen Experten."
Hier weiterlesen.

Nächste Sternfahrt in Berlin am 28. Mai 2006

Gerade kommt ein Teppich dicker Schneeflocken herunter. Da heißt es, entweder Schneeketten anlegen oder aufs Rad verzichten und Schneemänner bauen. Wer lieber im Haus bleibt, kann sich zumindest auf die nächste Sternfahrt im kommenden Frühsommer freuen. Nun steht der Termin fest – am 28. Mai 2006 gibt es hoffentlich keine Wolkenbrüche wie in diesem Jahr sondern strahlenden Sonnenschein und viele Tausend gutgelaunte Radfahrer.

Berliner Zeitung: „Mehr Sicherheit für Radfahrer“

Christine Richter heute in der Berliner Zeitung: "2003 starben 24 Radler bei Verkehrsunfällen – dieses Jahr waren es sieben.

Die Zahl der Radfahrer, die im Berliner Straßenverkehr ums Leben kamen, ist in diesem Jahr im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Sieben Fahrradfahrer sind seit Jahresbeginn getötet worden, teilte ein Polizeisprecher der Berliner Zeitung mit. Im Jahr 2004 waren es noch elf Personen, die mit dem Fahrrad tödlich verunglückten. Im Jahr 2003 starben in Berlin sogar 24 Radfahrer.

"Jeder einzelne Fall ist tragisch, aber die Entwicklung ist interessant", sagte der Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und Fahrradbeauftragte des Senats, Benno Koch.

Noch nie sei die Zahl der getöteten Radler so niedrig gewesen wie in diesem Jahr. Als möglichen Grund für die Entwicklung nannte Koch die Diskussion über zusätzliche Rückspiegel an Lastwagen. Wie berichtet waren im vergangenen Jahr wieder etliche Radfahrer ums Leben gekommen, weil Lkw-Fahrer sie beim Abbiegen übersehen hatten."

Weiter geht die Autorin  auf den Dobri-Spiegel ein, ein Zusatzspiegel, der den toten Winkel erheblich verkleinert. Den ganzen Artikel von Christine Richter lest Ihr hier.

Unglaubliches Radrennen

Skuriles RadrennenEin Flash-Werbe-Video für eine Mobilfunkfirma zeigt das schrägste Radrennen aller Zeiten. Ihr seht tote Radfahrer und fiese Tricks, Trikotwechsel und explosive Antritte. Rennfahrer, die nichts zu verlieren haben als ihre Ketten und die Jagd auf das gelbe Trikot, allzu wörtlich genommen. Skurriler geht´s nicht. Hier klicken. Link und Photo habe ich von Martino’s Bike Lane Diary. Danke!

ADFC-Magazin Radwelt testet Fahrradglocken

"Süßer die Glocken nie klingen" – diese Aussage trifft nicht auf Fahrradklingeln zu. Ein Fahrradsachverständiger testete im Auftrag des ADFC und stellte fest: "Fahrradglocken sind oft Neuschrott." Von 26 getesteten Modellen fiel mehr als die Hälfte durch. Testsieger wurde das Modell Compact Bell II vom Hersteller Widek-Bibia. Zum Fahrradglockentest geht es hier und hier sind die Topglocken.

Fahrradblog aus Köln

Das Fahrradblog aus KölnDie deutschsprachige Fahrradblogosphäre wird langsam größer. Unter dem Titel Das Fahrradblog schreibt Hans aus Köln regelmäßig über Fahrräder, Elektrobikes, Lastenräder und zeitgemäße Mobilität. Hier gehts zu seinem Blog.

Mayda3000 bei Polylux

Mayda3000Der ADFC in Berlin sollte jährlich die Goldene Klingel verleihen als Preis für beste Förderung des Fahrradverkehrs.  Erster Anwärter auf die Goldene Klingel im Jahr 2005 wäre Videoblogger Rik von Mayda 3000. Seine gefilmten Radtouren durch Berlin werden weltweit betrachtet und machen Appetit auf mehr. Nun hat das ARD-Magazin Polylux ein Interview mit Rik gemacht. Hier gehts zum Interview und hier ist das Videoblog Mayda3000.