Berlin: critical mass gegen Hausräumung

Yorck59 KundgebungVermutlich am kommenden Montag (6. Juni 2005) wird das Hausprojekt Yorckstraße 59 in Berlin geräumt. Seit 1989 gibt es das Wohnprojekt Yorck59 in Kreuzberg. 60 BewohnerInnen, darunter 10 Kinder, leben in dem Haus, in dem unter anderem auch die „Antirassistische Initiative Berlin“ untergebracht ist. Auf Betreiben des neuen Hauseigentümers sollen die Bewohner nun herausgeworfen werden. Am Räumungstermin wird es um 10.00 und 13.00 Uhr Fahrradaktionen geben, um die Räumung zu behindern. Mehr Infos gibt es hier und hier.

Vorsicht Radweg!

RadwegStraßenbegleitende Radwege sind gefährlich – das weiß jeder, der alltäglich ein Fahrrad als Verkehrsmittel benutzt. Eine aktuelle und sehr informative Linksammlung zu den Themen Radwege, Benutzungspflicht und (Rad-)Verkehrssicherheit findet Ihr bei Markus Sander. Die Berliner Radwegesituation dokumentiert mit vielen Photos Patrick Rammelt.

Singlespeed!

Ohne Schaltung fahren ist angesichts der enorm gestiegenen Preise für Schaltungskomponenten wieder ziemlich angesagt. Die Vorteile sind u.A. geringer Verschleiß (du hast nur ein stabiles Ritzel hinten) und geringes Gewicht. Das Problem ist die richtige Übersetzung zu finden, noch gut zum Anfahren und trotzdem für hohe Geschwindigkeiten geeignet.
Kettenblätter und Ritzel gibt es aber in allen möglichen Größen. Ich bevorzuge im Moment 48 auf 17 für Rennrad.

Kettenschaltung heavy duty

Weniger ist mehr! Dem allgemeinen Trend zur Reduktion auf das Wesentliche folgend, haben wir ein kleines Schnäppchen anzubieten. Originalverpackte Hohner 3-Gang Kettenschaltungen! Die passenden superstabilen Ritzelpakete gibt es auch noch. Bei Interesse einfach mal im Laden melden.

Laster fuhr Frau über Kopf – Fahrer hielt nicht an

Am Montag kollidierten zwei Radfahrer auf einem Radweg in Hamburg. Eine 55-jährige Frau verlor das Gleichgewicht, stürzte auf die Straße und wurde von einem Kleinlaster überrollt. Die Radfahrerin war sofort tot. Der Fahrer des Lasters fuhr weiter, möglicherweise, weil er den Unfall nicht bemerkt hatte. Zeitungsartikel zu diesem Unfall.

BVG-Warnstreik: Dienstagmorgen aufs Rad steigen

Am Dienstag (24.05.2005) werden zwischen 3:00 und 10:00 Uhr keine Busse und Bahnen der Berliner BVG fahren, weil die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ihre gut 12.00 Mitglieder zu einem Warnstreik aufruft. Wer also rechtzeitig zur Arbeit oder zur Schule / Uni muss, der sollte morgen aufs Rad steigen.

Einsteinjahr

EinsteinGestern wurde das Sommerhaus von Albert Einstein in Caputh als offizielle Gedenkstätte für Einstein eingeweiht. Hier verbrachte Einstein die Sommermonate zwischen 1929 und 1932. Viele Freunde und Kollegen waren im Sommerhaus zu Gast, darunter Max Planck, Käthe Kollwitz und Heinrich Mann. 

Das etwa zehn Kilometer hinter Potsdam gelegene Caputh in der Gemeinde Schwielowsee ist mit dem Rad gut über Wannsee und Potsdam erreicbar.  Besichtigen lässt sich das Haus indes nur an zwei Tagen in der Woche. An den anderen Tagen wird es für exklusive Veranstaltungen genutzt.

Radfahren im Park

Das Radfahren in Berliner Parks ist zur Zeit eine recht komplizierte Angelegenheit. Was zum Beispiel im Tiergarten erlaubt und erwünscht ist, das kann in anderen Bezirken (Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau und Reinickendorf) bis zu 20,- € teuer werden. Nun will der Senat auf die "harten" Bezirke zugehen, da es nicht angemessen sei, Radfahrer – solange sie niemanden gefährden – zur Kasse zu bitten. Bei einer vom Tagesspiegel veranstalteten Umfrage (siehe die heutige Sonntagsausgabe) liegen die Gegner des Radelns im Park mit 53% der abgegebenen Stimmen im diesem Augenblick (Sonntag, 14:00 Uhr) knapp vorn. Also hinsurfen und eine Stimme für das Radfahren in Berliner Parks abgeben!

ADFC will 1-€-Jobs für Radverkehr

FahrradleicheIn einer Presseerklärung vom 18. Mai fordert der ADFC Ein-Euro-Jobs für Kommunen, um den Radverkehr zu fördern. ADFC-Vorsitzender Karsten Hübener: „Die Kommunen dürfen damit aber nicht ihre Pflichtaufgaben billig erledigen lassen, sondern müssen zusätzliche Aufgaben rund ums Fahrrad schaffen."

Mögliche Betätigungsfelder nach den Vorstellungen des ADFC:
♦  Bewachung von Fahrräder an Bahnhöfen, Schulen, etc.
♦  Entfernung von Schrotträdern
♦  Fahrradwartungskurse und Pannenhilfe
♦  Radroutenbetreuung
♦  Unterstützung bei Codieraktionen

Nachtrag (06. Juni 2005):
Der Link des ADFC führt inzwischen zu einer Fehlerseite: "Seite existiert nicht!" Offenbar hat der ADFC diese Meldung inzwischen zurückgezogen. Auch auf der Seite mit den Pressemeldungen 2005 ist kein Hinweis mehr zu finden.

Am 11. Juni ist Weltnacktradeltag

WeltnacktradeltagHoffentlich wird es bis dahin ein wenig wärmer, denn internationale Nacktive aus vielen Ländern haben den 11. Juni  2005 zum Internationalen Nacktradeltag ausgerufen. Auf dem World Naked Bike Ride (WNBR) soll die Botschaft transportiert werden: "Fahrradfahren ist sinnstiftend, ökologisch wertvoll und macht Freude, besonders ohne Kleidung." Auch in Berlin wird nackt geradelt. Weitere Infos zum WNBR findet Ihr hier und hier.