Heute 18:00 Uhr: Mahnwache für toten Radfahrer

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Radfahrer bei einem Verkehrsufall in der Herrmannstraße in Neuköll schwer verletzt. Als die Autotür eines Diplomatenwagens plötzlich geöffnet wurde, konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und prallte gegen die Tür. An den schweren Kopfverletzungen, die er bei dem Unfall erlitt, starb der 56-Jährige gestern in einem Krankenhaus.

Der ADFC Berlin, Volksentscheid Fahrrad, das Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln und andere Initiativen rufen für heute um 18:00 Uhr zu einer Mahnwache auf, im Gedenken an den getöteten Mann und für seine Angehörigen und als Appell an die politisch Verantwortlichen, für mehr Sicherheit im Radverkehr zu sorgen.

Ort: Hermannstraße Ecke Kienitzer Straße
Zeit: Donnerstag, 15. Juni 2017 um 18:00 Uhr

Polizei Berlin: Radfahrer nach Verkehrsunfall im Krankenhaus verstorben

2 Gedanken zu „Heute 18:00 Uhr: Mahnwache für toten Radfahrer

Kommentare-Feed
  1. Leider konnte ich an der Mahnwache nicht teilnehmen, gleichwohl rührt mich
    dieser sinnlose Tod . Ein Mensch, der ja vielleicht nach langem Arbeitstag frohen Mutes auf seinem Fahrrad nach Hause radeln wollte, wird mal eben so mit der Tür eines Sport Utility Vehicles zu Tode befördert. Zu Hause warten vielleicht seine Angehörigen auf ihn. Das Nachtmahl steht auf dem Tisch, das Feierabendbier ist gekühlt und sie warten vergeblich. Denn der Kopf des geliebten Menschen zerbarst an der Tür eines falsch geparkten Sport Utility Vehicles. Das ist doch einfach nur tief traurig.

  2. Womöglich kann der Täter nicht einmal bestraft werden. Wäre es nicht machbar, dass sehr viele Radler bis zu seiner Verurteilung nach Aufhebung der Immunität beim Vorbeifahren an der Botschaft klingeln, so dass es dort tagsüber niemals ruhig wird? Ich jedenfalls würde dafür einen erheblichen Umweg in Kauf nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.