Fahrradgedicht

Lob des Fahrrads bei gleichzeitiger
Anerkennung der Vorzüge des Schiffes

Das Schiff ist doch als Fortbewegungsmittel
Dem Fahrrad zweifelsohne unterlegen
In jeder Hinsicht.
Nur vielleicht bei Regen
Da schlägt dem Schiff die Stunde des Triumphes
Und zwar aufgrund des wasserdichten Rumpfes;
Der Fahrradfahrer kann schlecht unter Deck.
PS: Dass Fahrrad schlägt dafür nie leck.

Autorin Kathrin Passig

Das Fahrradgedicht von Kathrin Passig steht heute auf der Titelseite der taz. Anlass ist die Verleihung des Ingeborg-Bachmann-Preises in Klagenfurt an die Autorin, taz-Journalistin und Bloggerin Passig. Herzlichen Glückwunsch!
Kathrin Passigs Blog: Die Riesenmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.