Bambus-Fahrräder aus Berlin

Auf Bildern habe ich Bambusfahrräder schon häufig gesehen, in Natur allerdings noch nie. Immer wieder wird darauf verwiesen, dass Bambus in seinen Festigkeitskennwerten Stahl gleich kommt oder gar „Stronger Than Steel“ ist. Deshalb sei es nur eine Frage der Zeit, bis der Werkstoff Bambusrohr auch im Fahrradbau Einzug hält. Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Bambus-Fahrradrahmen die Festigkeit von herkömmlichen Fahrradrahmen erreicht, denn es kommt nicht nur auf die Haltbarkeit der Bambusrohre an sondern auch auf die der Verbindungsstücke aus Metall oder Kohlefaser und vor allen Dingen darauf, wie sie  mit dem Bambus verbunden sind. Jedes Bambusfahrrad ist deshalb ein Einzelstück und entsprechend teuer.

berlin-bamboo-bikes.jpgTrotz dieser Schwierigkeiten hat sich eine Projektwerkstatt von Studierenden an der Technischen Uni Berlin vorgenommen, Berliner Bamboo Bikes zu entwickeln. Die Studis wollen ein breites Spektrum an Bambusrädern zu günstigen Preisen designen, z.B.: Cityräder, Liegeräder, Transportbikes und Rikschas. Die Konstruktionspläne der Bambusbikes werden unter einer Open-Source-Lizenz stehen, so dass man privat Räder nachbauen kann.
Berlin Bambus Bikes

3 Gedanken zu „Bambus-Fahrräder aus Berlin

Kommentare-Feed
  1. Das sieht mir eher nach einer (schlechten) Präsentation im Rahmen irgendeiner Hausarbeit aus. Noch nicht einmal die Quellen der Bilder wurden korrekt angeführt. Es würde mich doch sehr wundern, wenn da wirklich mehr draus werden würde.

    Tobi

  2. Tobi, nach deinem Kommentar fand ich auch, dass ich bei Berlin Bamboo Bikes einem studentischem Scherz aufgessenen war. Aber heute berichtet die taz im Berliner Lokalteil im Artikel „Drahtesel goes green“, dass hinter dem Projekt ein Tutor der Technischen Universität Berlin steckt.

    „Berlin Bamboo Bikes startet ab kommenden Semester in diesem Rahmen als eine von Thomas geleitete Projektwerkstatt. Soll heißen, dass sich Studenten und Studentinnen aller Berliner Hochschulen bei Berlin Bamboo Bikes an Entwicklung und Bau von Bambus-Fahrrädern beteiligen und sich das Tüfteln am Rad aus nachwachsenden Rohstoffen als Wahlfach anrechnen lassen können.“

    Hier der ganze Artikel:
    http://www.taz.de/regional/berlin/tazplan-programm/artikel/?dig=2009%2F09%2F08%2Fa0166&cHash=54d4587698

  3. Hi, es gibt mindestens ein Dutzend Firmen weltweit, die bereits Bambusräder bauen und verkaufen:
    http://www.gruene-uni.org/mach_mit/index.php?id=92
    Gruß Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.