Wieder eine neue Fahrrad-Zeitschrift

Pünktlich zum Saisonstart erscheint die erste Ausgabe der Fahrradnews, Untertitel: Technik, Trends und Emotionen.  Das Magazin soll in Zukunft zweimonatlich erscheinen und kostenlos in Fahrradläden ausliegen. Beim ersten Durchblättern macht sich bei mir allerdings Enttäuschung breit. Vielleicht weil wir im Laden sowieso gerade über Fahrradzeitschriften diskutieren und in unseren Augen Bedarf nach einer neuen Zeitschrift besteht. Die typischen kritiklosen Vorstellungen von neuen Produkten reihen sich aneinander, der Fokus ist wieder nur auf dem Fahrrad als Sportgerät, Anforderungen und Probleme des Alltagsbetriebes  spielen höchstens bei der Vorstellung von Kinder-Fahrradanhängern eine Rolle.

Derartige Zeitschriften gibt es schon zur genüge, sie sind Sprachrohr der Fahrradindustrie, insofern ist es konsequent wenn sie kostenlos (wie andere Werbebroschüren auch) zu haben sind.

Wir suchen eine Zeitung, die Entwicklungen der Fahrradbranche kritisch-kompetent begleitet, die in der Verkehrspolitik Position für Fahrrad-und Fußgängerbelange bezieht und deren Horizont nicht nur bis zur deutschen Verkehrsordnung reicht. Wer kann uns helfen?

3 Gedanken zu „Wieder eine neue Fahrrad-Zeitschrift

Kommentare-Feed
  1. Meine Augen wanderten auf dem Cover genau bis zum Wort *Saisonstart*. Damit war das Heft für mich gestorben, wie eigentlich alle anderen auch, na gut Radzeit und -welt gibts kostenlos in den Briefkasten, da kann man mal reingucken…

  2. … die beste Fahrradzeitschrift ever war ja mal die Schweizer Move in der Version etwa Mitte der 1990er Jahre – nicht bieder und gutmenscheln, nicht plumpt product placement und behelmte Ortlieb-Radwanderer, professionell, aber nicht inhaltsleer gemacht. Von irgendwoher gab es wohl damals weitgehend unabhängiges Risikokapital – wurde mir damals etwa zur Eröffnung des Velolandes Schweiz Ende der 90er erzählt. Gibt’s in der Variante schon lange nicht mehr – und inzwischen wohl überhaupt nicht mehr.

    Im aktuellen Fall des Radspannerei-Artikels fällt mir natürlich die kritiklose Übernahme einer Formulierung „pünktlich zum Saisonstart“ auf – hatte die Radspannerei in den letzten Monaten etwa zu und keine Kunden? Mit diesem Schwachsinn versucht doch die Fahrradindustrie und -handel seit Jahren potenzielle Kunden abzuschrecken und vom Kauf abzuhalten.

    Mein Fahrradladen hat mir da zur Kundenfrequenz ganz andere Sachen berichtet, auch im harten Januar 2009 war die Werkstatt bestens ausgelastet und ich habe wie immer brav meinen Zehnten dorthin getragen … 😉

  3. Hier bitte:

    http://www.fahrradzukunft.de

    Zwar keine Zeitschrift im herkömmlichen Sinne, aber einige deiner Kriterien dürften erfüllt sein. Mitmachen ist dort übrigens erwünscht. Der Fokus liegt bei Fahhrad im Alltag und auf Reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.