Kurze Geschichte tödlicher Waffen

Bereits mehrfach wurde das Problem „Auto als Waffe“ in diesem Blog thematisiert und diskutiert (28.07. 2009, 30.06. 2010, 01.03. 2011, 28.10. 2013, 28.07. 2014, 14.09. 2015).

Ich hatte immer den Eindruck, dass diese Diskussion von manchen belächelt wurde. Ja, es sei theoretisch möglich, Menschen mit einem Kraftfahrzeug vorsätzlich zu schaden, praktisch sei es aber irrelevant. Seit Nizza, seit Berlin und nun seit London sieht man mit anderen Augen auf das Auto. Die Karikatur in der britischen Zeitung The Times von heute bringt das auf den Punkt. Das Auto ist praktisch, überall verfügbar, für billiges Geld zu mieten und man braucht dafür keinen Waffenschein.

Ein Gedanke zu „Kurze Geschichte tödlicher Waffen

Kommentare-Feed
  1. Das Auto als Waffe ist doch nicht neu!

    Siehe hier:

    https://framasphere.org/posts/3049857

    1973 tötet eine 22-Jährige acht Menschen an der Straßenbahnhaltestelle mit einem LKW (sie war wohl die letzte Frau, die in der ČSSR gehenkt wurde),

    1980 tötet eine 51-Jährige sieben Menschen mit ihrem Lincoln Continental, also einem Luxus-PKW, kein LKW,

    Usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.