Radfahrer nach Unfall auf dem Tempelhofer Feld verstorben

Nach einem schweren Unfall am Samstag ist gestern ein 64-jähriger Radfahrer verstorben. Ein 26-jähriger Kitesurfer wollte den Radfahrer auf dem Tempelhofer Feld überholen, dabei brach der Schirm zusammen und traf den Radfahrer am Kopf, so dass dieser stürzte.

Bereits im Jahre 2013 war ein Radfahrer seinen Rückenverletzungen erlegen, nachdem er auf dem Tempelhofer Feld mit einem Jogger kollidiert war.

Somit gab es seit der Öffnung des Feldes für das Publikum im Jahre 2010 bereits zwei tödliche Fahrradunfälle. Im Tagesspiegel und unter den Lesern werden nun verschiedene Maßnahmen diskutiert, um das sportliche Miteinander sicherer zu machen.  Einem abgegrenzten Bereich für Kitesurfer erteilten eine Mehrheit der vom Tagesspiegel befragten Besucher vor dem Bekanntwerden des Todesfalls noch eine Absage, in den Onlinekommentaren beschweren sich einige darüber, dass viele Radfahrer zu schnell zwischen den spielenden Kindern und Fußgängern hindurchfahren.

Tagesspiegel: Radfahrer erliegt schweren Verletzungen (4.11.2015)

Tagesspiegel: Besucher wollen keine Abgrenzung auf dem Tempelhofer Feld (3.11.2015)

Tempelhofer Feld

Ein Gedanke zu „Radfahrer nach Unfall auf dem Tempelhofer Feld verstorben

Kommentare-Feed
  1. In einem Nachruf kann man mehr über das Leben des Verunglückten erfahren. Schon heftig, wenn man auf einmal die Menschen hinter solchen Unglücksnachrichten sieht.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachrufe/nachruf-auf-hans-juergen-schodder-geb-1951-dass-das-geht/12644312.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.