Post testet Einsatz von Fahrradkurieren in Berlin und Frankfurt

Nach Pilotprojekten in verschiedenen europäischen Ländern testet die DHL jetzt in Berlin und Frankfurt die Auslieferung von Dokumenten und kleineren Paketsendungen mit Fahrradkurieren.

Zum Einsatz sollen bis Ende September zwei Modelle kommen. Das von der DHL so genannte Parcycle, ein Lastenrad auf der Basis des Bullit, ist mit einer 140 Liter fassenden Transportbox ausgestattet. Kleinere Sendungen sollen mit normalem Tourenbike und Kuriertasche im DHL-Design zum Empfänger gebracht werden.

Die Tests der DHL in Amsterdam hatten ergeben, dass Fahrradkuriere etwa 25 Prozent mehr Päckchen und Pakete ausliefern als Kuriere in herkömmlichen Kurierfahrzeugen.

Deutsche Post: DHL Express testet Einsatz von Fahrradkurieren in deutschen Großstädten
Vogelfrije Fietser: Bakfiets sneller dan bestelbus

4 Gedanken zu „Post testet Einsatz von Fahrradkurieren in Berlin und Frankfurt

Kommentare-Feed
  1. Hm, nach welchem Tarif werden die Kuriere dann wohl bezahlt?

  2. Ich glaube, bei den Paketzustellern von DHL gibt es kein Problem mit der Tarifbezahlung. Eher diejenigen, die die Briefkästen der Post leeren sind auf der Subunternehmer-Schiene.

    Was mich auch interessieren würde: Bekommen die die E-Bike-Variante vom Bullit oder die normale? Auf jeden Fall löblich, wenn das Bestand hat.

  3. @ hvhasel: Auf dem Foto ist kein E zu sehen.

  4. There is no such thing as „Tarif“ in der KEP-Branche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.