Berliner Stadtmöbel von Florian Rivière

Zwei Fahrradbügel in passendem Abstand, ein Palette und fertig ist die „Fast Bench“, die schnell errichtete Bank. Ein Projekt von Florian Rivière, gefunden bei urbanshit.de, dem Blog für StreetArt und urbane Kultur.

6 Gedanken zu „Berliner Stadtmöbel von Florian Rivière

Kommentare-Feed
  1. werden diese sinnlos in der Gegend rumstehenden Fahrradbügel endlich mal sinnvoll genutzt!!1!

  2. Äh ja super, unnütz auf Fahrradbügeln rumlungern kann man auch ohne die Palette, sehe ich regelmäßig am Bahnhof.

    Oder soll ditt Kunst sein?

  3. Genial 😀 und nützlich ist es auch 🙂

  4. endlich hat die europalette, die ich immer dabei habe, einen sinn 😉

  5. Fehlt nur ne Rückenlehne. Und in Berlin fragt man nicht, ob man sein Rad anschließen könnte, sondern geht gleich in die persönliche Ebene … spannende Kontakte sind also zu erwarten 😉

  6. Noch ein Grund mehr, den Abstand der Bügel bei 1,20 bis Minimum 1,00 zu belassen und nicht auf 80cm zu gehen, wie vor Supermärkten oft praktiziert. Das sollte man denen mal erklären, zumal dort auch sicher Europaletten auszuleihen wären. Da hätten die gleich eine optionale After-Shopping-Chill-Out-Area.

Schreibe einen Kommentar zu Fahrradblogger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.