Freitag am Heinrichplatz: Critical Mass

Auf dem Foto sieht man, wie die Critical-Mass-Fahrer im vergangenen Juni artig an einer roten Ampel halten. Wenn das am kommenden Freitag (Treff um 18:00 Uhr auf dem Heinrichplatz) alle machen würden, hätte die Polizei einen Grund weniger, die CM aufzulösen. Aber dann bleibt ja immer noch der Vorwurf des Fahrens im Verband.

Foto: critical mass at stop light
Fotograf: Andrew Ciscel

8 Gedanken zu „Freitag am Heinrichplatz: Critical Mass

Kommentare-Feed
  1. Wenn das selbstverständliche Halten an einer roten Ampel bereits als „artig“ bezeichnet wird, dann scheint das „critical mass“-Phänomen wohl ein reines Hipster-Problem zu sein.

    Geben wir dem Quark einen schicken englischen Namen, dann müssen wir weder drüber nachdenken, was wir wollen oder wie wir es erreichen wollen, denn wir sind ja soowas von Élite, soowas von kosmopolitisch, also auf jeden Fall, und überhaupt!

    Wir brauchen keine Hipster, und so einen „critical mass“-Quatsch offensichtlich auch nicht.

  2. Hallo Prokrastes,

    wenn eine Gruppe Radfahrer einen Verband nach StVO darstellt und an einer Ampelkreuzung der erste Teil des Verbands bei Grün die Ampel passiert hat, so darf nach StVO der restliche Teil des Verbands die Kreuzung unabhängig davon passieren, ob die Ampel eventuell zwischenzeitlich auf Rot umgesprungen ist.

  3. „Vorwurf des Fahrens im Verband“ … sonst alles klar zwischen den Ohren? Verkehrsteilnehmer (Kfz, Radfahrer, ja auch Fussgänger) können einen Verband bilden und sich dann nach speziellen Regeln im Strassenverkehr bewegen. Und so lange sie sich an diese speziellen Regeln halten, gibt es da gar nichts vorzuwerfen.

  4. Ich habe mich auf die letzte CM bezogen und dort kam der Vorwurf des Fahrens im Verband, siehe hier:

    https://rad-spannerei.de/blog/2010/07/30/critical-mass-danziger-ecke-prenzlauer-allee-aufgeloest/

  5. Ist euch eigentlich klar, in was für einer elitären Position sich einige Radfahrer befinden? Es gibt wohl kaum andere gesellschaftliche Gruppen, die dafür gemaßregelt werden, dass sie Regeln BEFOLGEN :-))
    Sie bilden sozusagen die gesellschaftliche Speerspitze gegen Unmoral und Gesetzesuntreue! Lang lebe die StVO … oder … äh … nun gut. Vielleicht nicht unbedingt. Aber der § 27 StVO ist schon ok. Wenn die Getzeshüter mal zulassen, dass man ihn befolgt.

  6. Wir sind in einer seltsamen Situation. Einerseits treffen wir ständig, mancherorts sogar überwiegend auf nicht gesetzeskonforme Radverkehrsanlagen. Diese werden unter Missachtung aller Vorschriften gebaut und gefährden Radfahrer. Andererseits sind wir öfter Opfer als Verursacher von Unfällen.

    Die öffentliche Wahrnehmung hingegen ist, dass für Radfahrer so viel getan wird (weil überall so schöne Radwege gebaut werden), diese sich aber nie an die Regeln halten und weitgehend immer als alleinige Unfallverursacher dastehen.

    Diesem öffentlichen Bild, das sogar die Polizei als für den Verkehr zuständige Behörde unverhohlen verbreitet, muss man etwas entgegensetzen. Dabei geht es nicht um die Bagatellisierung von Radfahrer-Verkehrsdelikten, im Gegenteil – gegen diese müssen wir auch eintreten. Dennoch ist eine objektive Gefahreneinschätzung sehr wichtig, gerade für die Gefährdeten, also und Radfahrer.

  7. „Wir brauchen keine Hipster, und so einen “critical mass”-Quatsch offensichtlich auch nicht.“

    wen du wohl mit „wir“ meinst? und wer sind die hipster?

    na ja, wir sehn uns auf der nächsten cm 😉

  8. Jo, böse Sache wenn man den Verdacht erregt man würde im Verband fahren OHNE das vorher angemeldet zu haben. Böseböseböse….

    Nur mal so gefragt: Woran erkennt die Rennleitung das sich offensichtlich im Verband bewegt wird? Wenn sagen wir 20 Radfahrer zufällig in eine gemeinsame Richtung fährt? => Muss man die dann alle anhalten, weil der Verdacht besteht die könnten sich verbandsmäßig fortbewegen?
    Und wie sieht das aus, wenn .. sagen wir eine größere Hochzeitsgesellschaft mit sagen wir insgesamt 20 PKW gemeinsam von der Kirche zur Hochzeitsfeier fährt und dabei vielleicht auch noch alle 20m tröööööööööööt macht? Werden die dann auch angehalten, um mal rasch zu überprüfen ob die so total unangemeldet in einem Verband fahren???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.