Fahrrad als Werbeträger

Die Firma Wheelposter verkauft Plakatträger speziell für die Montage auf Fahrrädern. Durch verschiedene Befestigungsmöglichkeiten auf dem Gepäckträger ist der Werbeträger fest am Fahrrad montiert. Die Bodenplatte des Wheel-Posters läßt sich mit Kabelbindern sicher am Gepäckträger montieren und wahlweise zusätzlich oder anstelle mit einer Gegenplatte samt 3 diebstahlhemmenden Sicherheitsschrauben befestigen. Die mobilen Werbeflächen haben die Größe A4, A3 sowie A2 und kosten zwischen 149,- und 189,- Euro.

wheelposter.jpg

Wheelposter

9 Gedanken zu „Fahrrad als Werbeträger

Kommentare-Feed
  1. fahren würd ich mit dem ding aber nur bei windstille 😉

  2. Reklame ist wie Fußpilz.

    Die Welt ist ohne sie viel schöner.

    Bald gibt es überhaupt keine Fläche mehr, die nicht mit Hundekacke in Form von Reklame zugeschmiert ist.

    Ganz toll. Wirklich.

  3. Seid ihr so ein Fahrrad mal gefahren? Ich hätte ziemlichen Respekt vor der Windanfälligkeit, oder ist das kein Problem?

    Tobi

  4. Von Fahrrädern mit Scheibenrädern sagen ja auch viele, die damit noch nicht gefahren sind, das sei blöd bei Seitenwind … .

    Tho“abgesehen davon ist Werbung natürlich generell Scheisse“mas.

  5. scheibenräder werden sicher unproblematischer bei seitenwind sein als das werbeschild, weil der hebelarm der windkraft kürzer ist und die angriffsfläche näher am boden ist, wo der wind langsamer ist

  6. @Nebsler: Bist Du schonmal mit einem Scheibenrad gefahren? Ich schon! Bei böigem Seitenwind ist das fast unfahrbar, wenn man kein Schwergewicht ist. Da setzt Dichs von einer Sekunde auf die andere mal nen Meter auf die Seite. Möchte nicht wissen, wie das mit so einem Werbeschild aussieht.

  7. Meine Vermutung ist, dass die Dinger überhaupt nicht zum Fahren gedacht sind, sondern an ollen Rostmühlen angebracht und dann dauerhaft an prominenter Stelle abgestellt werden. Echt ätzend und hoffentlich illegal.

  8. @Harald: genau so isses. Siehe die stadtverschandelnden Machenschaften von MegaPoster. Und: Illegal? Die kalkulieren einfach 50.000 Euro Strafe mit ein. Da lassen die kleinen Leute die Schrotthobel einfach stehen, Werbung kostet halt.

  9. gibs doch eigentlich schon seit jahren, weil man räder auf öffentlichen verkehrsflächen überall abstellen darf. was mich nervt, dass die räder dann anschliessmöglichkeiten für andere über monate/jahre blockieren.
    mit anhängern und entsprechenden werbeplanen wurde das in den letzten jahren auch trend. aber ich glaube, das wurde wieder untersagt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.