Witz des Tages

Linkskurve, Gegenverkehr nicht einsehbar, leichtes Schneetreiben knapp 40km/h.
Hinter mir ein Auto mit geringem Abstand, als die Fahrbahn wieder einsehbar ist gebe ich kurz Handzeichen, dass er überholen kann. Er setzt an zum Überholen, fährt neben mir im Gegenverkehr (unter 1m Abstand), lässt die Scheibe runter, schaut zu mir und brüllt: ”Das ist lebensgefährlich, was Sie machen!”. Gibt Gas und ist weg.

Ich glaube so etwas würde ich Chuzpe nennen…
Na immerhin hat er mich gesiezt.

aus: OhneAutounterwegs

15 Gedanken zu „Witz des Tages

Kommentare-Feed
  1. Gestern: Ein Kinderwagen steht quer auf dem Radweg, links davon parkende Autos, rechts davon, die Eltern oder Großeltern vor einem Parkscheinautomaten. Ich klingel sehr frühzeitig, aber dauerhaft. Der älterer Herr schiebt endlich hastig den Kinderwagen zur Seite, ich war noch gute zehn Meter weg, als der Weg wieder frei war und er ruft während ich vorbeifahre, ob ich nicht für Kinder bremsen würde!

    Neulich: Ein Fußgänger überquert eine für Radfahrer in beiden Richtungen freigegebene Einbahnstrasse. Ich komme aus der „Gegenrichtung“, der Fußgänger beachtet nur – wie üblich und bekannt – die Richtung aus der er Kraftfahrzeuge vermutet. Ich rufe ihm laut aber freundlich ein „Vorsicht“ zu und er brüllt mich an, ob ich keine Klingel hätte!?`

    Neulich: Heftiges Schneegestöber, ich benutze die Fahrbahn, ein Auto fährt hupend eine kurze Weile dicht hinter mir her. Während er mich überholt, belehrt er mich, dass ich den Radweg benutzen soll. – Nicht geräumt, rufe ich ihm hinterher. Wir beleidigen uns gegenseitig. Dann fahre ich hinter ihm her (immer noch gleiches Tempo), bis er auf einen Hof einer Autowerkstadt fährt. Ich folge ihm, um ihn jetzt freundlicher zu belehren. Er steigt aus und entschuldigt sich: Wissen Sie, ich hatte Angst, wenn Sie so dicht vor mir her fahren, daß wenn Sie bei der Glätte stürzen, ich nicht mehr rechtzeitig bremsen kann. !?

  2. Normal. Radfahrer müssen halt kuschen und „richtigen“ Fahrzeugen Platz machen. Was ja auch 99% aller Radfahrer tun.

    Da wenigen Ausnahmen, also Du und Ich, bestätigen die Regel nur.

  3. Mit nem Kinderwagen hatte ich auch mal was. Hauptstraße, mäßig befahren. An einer Kreuzung (ohne Ampel etc.) kommen von rechts Omi, Mutti und Baby (im Kinderwagen). Werden ja anhalten und gucken, denke ich. Denkste! Kinderwagen voran auf die Hauptstraße, die man keines Blickes würdigt.

    Vollbremsung – wenige Zentimeter vorm Kinderwagen zum Stehen gekommen. Ich mache eine Bemerkung, dass man doch etwas aufpassen könne. Dies wird verneint, da es meine Pflicht als Radfahrer sei, nicht so schnell zu fahren. Zum Glück war ich nur ein Radfahrer und kein Auto, die fahren i.d.R. wesentlich schneller 😉

    Dass der Autofahrer im Artikel den Radfahrer gesiezt hat, hat Seltenheitswert. Das ist mir noch nie passiert.

  4. Heute Abend 18:00 Uhr: einspurige Strasse, knapp 2.30 m breit, auf beiden Seiten Schnee und Eis. Dosenlenker fährt schnell von hinten auf und setzt zum Überholen an um 10 Meter weiter anzuhalten und Abzubiegen!? Folge ihm nach Hause und frage ihn nach dem Grund seiner Aktion. Antwort: „Im Winter fährt man nicht Fahrrad, da fährt man Auto.“ … Ja so ist das.

  5. Wieso fahren wir auch im Winter Fahrrad ts,ts,ts…
    Das ist gefährlich. Wichtig ist auch das „man“.

  6. gar nicht auszudenken, wenn im winter alle mit dem fahrrad fahren würden. berlin würde im chaos versinken ….
    ignorante idioten allesamt

  7. Ui toll, Kriegsgeschichten…

    Ich fahre ja mittlererweile wenigstens wieder zum Bahnhof und habe dabei das Vergnügen die Hermannstraße mitzunehmen.

    Neulich Abend auf dem Weg nach hause, ganz brav recht spur, will aber auf den linksabbieger, gucke, lasse 2 Autos Passieren gucke nochmal,Spur auf die ich wechseln will ist frei. Hand raus rüber auf die Linke Spur.
    Hinter mir Hupt es wie bekloppt und legt eine Vollbremsung hin, ich bleibe brav stehen drehe mich um und will wissen was los ist.

    Hat Herr Autist gemeint mich in dem Moment wo ich einen Spurwechsel hinlege den ich sogar beflissentlich vorher angezeigt habe via Handzeichen, mich überholen zu müssen.
    Den Typen konnte ich vorher nicht auf der linken spur sehen weil er einfach mal hinter mir fuhr…

    Natürlich wurde ich angemacht was ich denn links Fahre und ob ich nicht aufpassen kann.

    Nee ist klar Radfahrer dürfen ja grundsätzlich nicht abbiegen, das sollen die bitte BZ-Verkehrsreporter Konform über den Fußgängerüberweg machen.

    Ist halt wie immer, zum Hupen reichts zum nachdenken nicht…

  8. Auf der Hermannstr.??? Daher auch den Kampfname „evil“! Ganz ehrlich: Wenn du da fährst provozierst du es aber auch echt. Jedesmal wenn ich da durchkomme passiert mir irgendeine Scheiße. Leider gilt da aber eben auch Überlebensregel No1: Niemals, unter keinen Umständen, nem 3erBMW den Finger geben.

  9. Herrmannstrasse ist doch harmlos. Fahr mal durch Köpenick. Die Ar…lochdichte dort ist für Berliner Verhältnisse maximal. Dort hatte ich bisher fast jedesmal ein vom Käfigtreiber absichtlich provoziertes Nahtoderlebnis. Sonnenalle/Karl-Marx-Str/Herrmannstr. bin ich oft gefahren und hatte da selten ein Problem.

  10. Ja Probleme auf der Hermannstr. ergeben sich eigentlich nicht häufiger als anderswo, wenn dann aber meist mit unglaublich spektakulären Idioten 😀

    Lkw-Fahrer die einen fast umfahren und dann an der Ampel signalisieren man solle doch auf den Gehweg ausweichen, Muttis die einen dringend noch überholen um dann vor einem rechts abzubiegen und sich danach nicht zu blöd sind zu argumentieren das ich doch links vorbei fahren sollte wenn ich sehe das sie rechts abbiegt,

    Aber ich glaube die hat man überall, solange man nur oft genug die selben Strecken abfährt kann also jede Straße zur Idiotenmeile werden 😉

    Schlimmer wirds nach Rudow raus, wenn vermehrt Leute aus dem Umland unterwegs sind, die scheinen Radverkehr kaum zu kennen.

  11. wiitz des tages aus dem letzten jahr war eine verzeifelt klingende beifahrerin, die meinte, ich würde die ganzen autos behindern, wenn ich den radweg nicht benutzen würde. deswegen stand ich an der ampel auch wieder neben deren auto 😉 nee, is klar, ne?
    immerhin war sie freundlich

    und auch toll: autofahrer, die meinen einen in der 30er zone unbedingt übeholen zu müssen, obwohl man selber schon mit 35 unterwegs is. davon kann wohl jeder hier berichten.
    oder hardenbergplatz am zoo. das is sogar ne 20er zone. da wart ich noch darauf, dass ich geblitzt werde

  12. Einen Führerschein kann man eben weitgehend intelligenzunabhängig machen. Das ist durchaus ein Problem, aber politisch wäre es wohl kaum zu vertreten, dass die besonders Gescheiten auf ihre „Mobilität“ verzichten. Dummheit ist aber keine Frage des Bildungsgrades. Für die meisten Menschen ist der Straßenverkehr gottgegebene Normalität, über die im Detail nicht nachgedacht wird. Muss man dann mal warten, kommt das völlig unverhofft, und so schreit und hupt man eben aus geistiger Überforderung.

  13. Auch sehr witzig: Ich fahre auf einer leeren Straße links neben dem Radstreifen, weil der voller Split ist. Fußgänger schaut sich das kopfschüttelnd an; ich frage, ob es Diskussionsbedarf gibt. Er mault rum, dass ich nicht auf dem Streifen. Ich erkläre ihm wieso, worauf er entgegnet: „Dann musst Du das Rad stehen lassen.“ 🙂 Meine Frage, ob ich eigentlich irgendwen gestört habe, wurde dann nur noch mit einer Handbewegung beantwortet. Immerhin hat er seinen kalbsgroßen Hund zurückgepfiffen…

  14. und kaum is der nichtbenutzungpflichtige radweg auf dem weg zur arbeit einigermaßen schneefrei, werd ich auf dem weg zur arbeit auf der strasse angehupt

  15. „Linkskurve, Gegenverkehr nicht einsehbar, leichtes Schneetreiben knapp 40km/h.
    […] Er setzt an zum Überholen, fährt neben mir im Gegenverkehr (unter 1m Abstand), lässt die Scheibe runter, schaut zu mir und brüllt: ”Das ist lebensgefährlich, was Sie machen!”“

    Der Autofahrer hatte vollkommen Recht. Oder wie würde man das sonst bezeichnen, wenn ein Radfahrer mitten in der Stadt bei Schneefall und vermutlich sehr glatten Straßen mit 40km/h unterwegs ist?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.