Basil Fahrradtaschen und Körbe

basil-forte-220x160.jpgDie niederländische Firma Basil stellt seit Anfang der siebziger Jahre ein umfangreiches Sortiment von Fahrradtaschen, Fahrradkörben, Tierfahrradkörben und sonstigen Artikeln rund um Transportprobleme auf dem Fahrrad her. Neu in der Kollektion 2009 ist der in schwarz und weiß erhältliche Fahrradkorb Forte für knapp 45,- Euro.  Ein Bierkasten passt locker in den Korb aus Stahldraht mit den Maßen 50 mal 37 mal 27 Zentimetern. Forte wird mit Bodenhaken befestigt, hat Tragegriffe und passt auf sehr viele Gepäckträger von Transporträdern, optional ist ein Befestigungssatz erhältlich. Weitere schöne Produkte zum Gepäcktransport auf der Website:
basil.nl

7 Gedanken zu „Basil Fahrradtaschen und Körbe

Kommentare-Feed
  1. 45 okken für nen fahrradkorb, krass!

  2. Wenn man sich den Korb im Verhältnis zum Fahrrad anschaut, bekommt man aber ganz schön viel Korb 🙂
    http://www.fair-news.de/news/Super+Size+Me+Basil+praesentiert+den+XXL-Fahrradkorb+Forte/17395.html

  3. @Radler: danke für den Link. Passt wunderbar!

    @qualle: Wenn du bei 45 Euro schon einknickst, dann bleibt dir bei den Preisen, die Velo-Orange für Racks aufruft, die Spucke weg. Dort kosten manche Gepäckträger bis zu 150 Dollar. Und das macht vermutlich auch Sinn, wenn solche Träger in einem Hochpreisland per Hand in Kleinserie hergestellt werden.
    http://www.velo-orange.com/racks.html

  4. ca. 100 euro für einen überzeugend guten gepäckträger finde ich voll ok. bei 45 euro für einen fahrradkorb knicke ich echt ein, auch wenn er riesengross ist. da würde ich persönlich mein geld lieber für einen guten hr-träger ausgeben, darauf bekommt man nämlich auch einen bierkasten transportiert. oder sogar zwei, mit dem guten alten duo-box-boy. der wird leider nicht mehr hergestellt, war wahrscheinlich zu einfach und günstig, gibts aber manchmal noch bei ebay. oder selber machen.

  5. In den 80er Jahren gab es von der Firma ESGE Gepäckträger namens Safari. Etwas vergleichbares habe ich kürzlich gesucht und nicht gefunden – es gibt anscheinend nur noch Murks. Viel zu schmale Gepäckträger, die allenfalls taugen, ein Baguette längs zu halten (das darf daher nicht allzu lang sein), oder geschweißte Gepäckträger mit derart viel Querstreben, Haltern etc. zwischen den Längsholmen, daß normale Fahrradpacktaschen nicht eingehakt werden können.

    Und dann kommen solche Deppen an, wie die von „velo-orange“ und bauen Gepäckträger, die am Ende rund sind. Rund! Wie soll man da einen anständigen Spanngurt einhaken?

    Glücklicherweise ist mein Safari II noch in gutem Zustand, und so kam er ans neue Rad.

    Für die jüngeren unter uns, die sich sowas einfach nicht mehr vorstellen können, hier ein Bild:

    http://img291.imageshack.us/img291/2685/image0339ro5.jpg

    (der Safari II ist der zweite von oben links)

  6. Der Basil-Korb ist schon ziemlich genial geraten.
    meine Frau hat ein älteres Modell seit einigen Jahren zu ihrer vollsten Zufriedenheit auf einem Frontträger in Gebrauch.
    In Sachen Lastentransport sind uns die Niederländer weit voraus.Tubus-Träger sind für den Alltagsbetrieb m.E. nur wenig geeignet;finde die einfach zu schmal und kurz.Schöne Packtaschen für den Alltag kommen ebenfalls aus NL.
    http://www.clarijscovers.com/site/EN/PANNIERS/CUSTOM_PANNIERS_/type:fietstas/

  7. Man, die sin das Geld schon wert!
    Meiner muss jeden Tag an die 10 kg tragen und das schon seit über drei Jahre!
    Der billig schund hätte es nicht so lange ausgehalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.