Radlerin in Pankow schwer verletzt

Eine Radfahrerin fuhr gestern in den Kreuzungsbereich Berliner Straße Ecke Breite Straße bei Rot ein und wurde von einem Pkw angefahren. Sie wurde schwer verletzt. Leider ist aus der Polizeimeldung nicht die genaue Fahrtrichtung ersichtlich.

Trotz der Schuld der Radfahrerin – mit Tempo 30 wäre das nicht passiert. Der Bereich der Berliner Straße fällt durch häufige Unfallmeldungen auf.

Liebe Radfahrer, passt auf Euch auf!

5 Gedanken zu „Radlerin in Pankow schwer verletzt

Kommentare-Feed
  1. wenn ich mir als radler aus dresden (sachsen, germany ^^) die kreuzung bei …maps ansehe, muss ich schon staunen wie ihr großstadtradler dabei unversehrt durch den berufsverkehr kommt. ich bekomme richtig muffensausen. wie bitte ist dieses wirrwarr an markierungen bloß zu verstehen; und dann auch noch in normalperspektive?

    gruß max

  2. Hallo Max,

    die Kreuzung ist eigentlich nicht besonderes auffällig, es treten nur die normalen Radwegprobleme auf (unachtsame Rechtsabbieger). Bei Rot würde ich mich da jedenfalls nicht rübertrauen. Aus der Google-Maps-Perspektive sehen Kreuzungen oft unübersichtlicher aus als aus der Verkehrsteilnehmerperspektive.

  3. Das Furtenwirrwar ist so zu verstehen, dass sich hier der gemeine Verkehrtplaner gedacht hat:

    „Wenn geradeausfahrende Radfahrer ja gemäß dem ‚Prinzip Radweg‘ schon rechts von rechtsabbiegenden Kfz geführt werden, ist es nur konsequent und richtig, auch linksabbiegende Radfahrer rechts von Geradeausfahrern und Rechtsabbiegern einzuordnen“

    Es soll sich also vermutlich um eine „Radverkehrsführung für Linksabbieger“ handeln, die – wenn sie tatsächlich eine ist – Radfahrer, die auf dem Radweg und nicht auf der Fahrbahn an die Kreuzung kommen und von der Existenz der Führung Kenntnis haben, zwingen würde, indirekt links abzubiegen und somit doppelt so lange zum Queren der Kreuzung zu benötigen wie bei direktem Linksabbiegen.

    Ansonsten: Egal wie große Kreuzungen lassen sich doch mit dem Rad stets objektiv leichter und sicherer queren als mit einem PKW. Schlicht auf Grund wesentlich besserer Rundumsicht und i.d.R. niedrigerer Geschwindindigkeit. Insofern sollte Deine Bewunderung noch eher den großstädtischen, durch ihre behäbigen und unhandlichen Gefährte gehandicapten Autlern zuteil werden, die solche Kreuzungen täglich bewältigen, als den hier wesentlich besser dastehenden Radfahrern 😉

  4. Vor lauter Furten ganz vergessen: Meine allerbesten Genesungswünsche an die verunglückte Radfahrerin!

  5. auch von mir gute genesung & danke für die erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.