Historische Fahrräder in Spandau

Wie auf einem Familientreffen fühlte man sich gestern bei dem Jahrestag des Vereins Historische Fahrräder e.V. in Spandau. Überall „Hallo!“ und freundliches Schulterklopfen, viele leuchtende Augen, alte Bekannte aus der insgesamt recht kleinen Fahrradsammlerszene ganz Deutschlands und des benachbarten Auslands wieder zu sehen. Jüngere Gesichter suchte man vergeblich, der typische Fahrradsammler scheint vierzig Jahre oder älter zu sein und präsentierte stolz seine liebevoll restaurierten Fahrräder.

Velocipediade 2008 in Berlin Spandau

Weitere Bilder von der Spandauer Velocipediade nach dem Klick.

Velocipediade 2008 in Berlin Spandau Velocipediade 2008 in Berlin Spandau Velocipediade 2008 in Berlin Spandau

8 Gedanken zu „Historische Fahrräder in Spandau

Kommentare-Feed
  1. Gut gesagt, leider werden sich bei solchen Events seit Jahren die bekannten Hochrad und Draisinennachbau Hansels in Ihren immerselben Frack/Zylinder Faschingsoutfit in den Vordergrund drängeln und Ihre Langweilstories einen unbedarften Reporter ins Mikro labbern. Da muss, wenn der Ausrichter/Klub das ganze nach aussen hin nicht zum Geriatrikertreff gelten lassen will, einschreiten. Zumal bei solchen Bildern der „Normalo“ mit seinem gepflegten 50er Jahre Eisen aus der Erbschaft von Tante Hedwig nicht unbedingt animiert wird ….

  2. Habe ein Urania Bike von 1939 bzw 1940 Alles daran ist Orginal !!!
    wenn Interesse Besteht bitte Melden !!
    Steht zum Verkauf !!!
    Bzw wenn jemand weis wieviel ich für das Rad Bekomme Bitte melden

  3. Hallo,

    wie komme ich an die Adresse von Stephab Schweizer btr. Urania Fahrrad ?

  4. Hallo Reiners Jörg, ich habe dir gerade eine persönliche Mail geschickt.

  5. Gerade das fortgeschrittene Alter der meisten Besucher / Mitglieder schreckt mich persönlich oft ab.
    Ich selbst sammle und restauriere auch Fahrräder mit einfachsten Mitteln (begrenztes Budget) und mein ganzer Stolz ist ein MÖVE Herrenrad das leider „nur“ von 1958 ist. Mit meinen 26 Jahren habe ich dann oft den Eindruck dass ich von den genannten Herren nur belächelt werde nach dem Motto „Der hat die Zeit ja nicht einmal mehr miterlebt, der ist keiner von uns!“.
    Stimmt. Aber in wenigen Jahren lebt überhaupt kein Zeitzeuge mehr und wer hütet und pflegt die historischen Drahtesel dann?
    Ich würde es begrüßen wenn

  6. Da Jüngere Gesichter man vergeblichst suchte hat dies nun ein ende ich kann jetzte mit stolz sagen ich bin 16 jahre alt und gehöre nun mit zum HISTORISCHE FAHRRÄDER e.v. Was nun ein kleiner fortschritt ist damit der Verein nicht ausstirbt und ich mich zum ersten Treffen sehr freue.
    Ich hoffe das ich mit meinem jungen alter genauso respektiert werde wie die Anderen und nicht ausgeschlossen werde.

  7. sagt:Ich denke der Dreh- und Angelpunkt bei solchen Sachen ist Authentizite4t.Jeder macht Fehler. Immer und fcberall. Es geht nicht um die ttolae Fehlervermeidung, sondern das arbeiten damit. Man bricht sich eben keinen Zacken aus der Krone, wenn man als Vorgesetzter einen Fehler begeht, aber schon wenn man sich ihn nicht eingesteht oder so tut, als wfcrden einem keine Fehler unterlaufen.Ein Arbeitskollege von mir, der seit fcber 30 Jahren Kapite4n ist, meinte mal zu mir, dass er noch keinen Flug erlebt hatte, wo er keinen Fehler gemacht hat. Bis zum heutigen Tage. Welcher normale Chef sagt das schon zu einem?Leider ist dieses Thread- and Errormanagement bisher nur bei wenigen Unternehmen angekommen. Ich bin froh und dankbar, dass es bei uns so gut funktioniert.So kf6nnen wir auch bei der Arbeit Fehler machen und sind dazu angehalten, diese zu kommunizieren, sodass andere daraus lernen kf6nnen. Somit hat jeder etwas davon. Selbst unser Kunde, der immer heile da ankommen mf6chte, woffcr er gezahlt hat.

  8. Emre schreibt:
    Sonntag, 21.10.2012 um 14:38

    sagt:Ich denke der Dreh- und Angelpunkt

    Geblubber. Thema völlich verfehlt. Spam. Sechs, setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.