14-Jährige Radlerin ums Leben gekommen

„Eine 14-jährige Radfahrerin ist heute in Tempelhof vom Anhänger eines LKW erfasst und tödlich verletzt worden.
Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr die Jugendliche mit ihrem Fahrrad gegen 13 Uhr 10 den Tempelhofer Damm in Richtung Mariendorf. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet sie kurz hinter der Kreuzung Ecke Alt-Tempelhof unter den Anhänger eines 38-jährigen LKW-Fahrers. Die Wiederbelebungsversuche eines alarmierten Notarztes blieben ohne Erfolg. Das Mädchen ist die 13. Verkehrsunfalltote in diesem Jahr in Berlin.
Der Anhänger des LKW wurde zwecks Klärung des Unfallherganges sichergestellt.
Der Tempelhofer Damm war in südliche Richtung zwischen der Autobahnanschlussstelle und der Götzstraße von 13 Uhr 10 bis 16 Uhr 15 gesperrt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 unter der Rufnummer 4664 481800 oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.“
Pressemeldung der Berliner Polizei Nr. 0745 vom 11.03.2008 – 18:50 Uhr

6 Gedanken zu „14-Jährige Radlerin ums Leben gekommen

Kommentare-Feed
  1. Ich habe mal im südlichen Tempelhof gewohnt und weiß deshalb auch aus eigener Erfahrung, wie heiß das Pflaster bzw. der Asphalt südlich des S-Bhf Tempelhof ist. Denn ab dort gibt es auch keinen kaputten Radweg mehr. Es ist extrem eng für zwei Spuren, da ist für den Radler oft kein Platz mehr, zumal wenn er (sie) sich an den rechten Rand drängen lassen.
    Da Benno Koch hier oft und liest und schreibt, frage ich hier aus gegebenem traurigem Anlass, ob Dir etwas bekannt ist wegen geplanter Baumaßnahmen am Tempelhofer Damm. Ich finde, dass diese Strecke in beide Richtungen für Radfahrer ganz dringend verbessert werden muss.

  2. PS: Die 13. Verkehrstote in diesem Jahr? Das ist ja wohl so nicht richtig! Sollte es nicht vielmehr heißen die 13. Tote in den letzten 12 Monaten?

  3. PPS: Ich muss wohl noch lesen lernen, da steht ja die 13. Verkehrstote, ich hatte es wohl nur auf RadfahrerInnen bezogen. Dann ist das sicher korrekt.

  4. Oli,

    ich kenne Tempelhof als Radfahrer nicht, aber ich habe mal auf die Karte geschaut, und da sieht man, dass der Tempelhofer Damm zwischen Alt-Tempelhof und Götzstraße zwei Spuren in Richtung Süden hat.

    http://maps.google.com/?ie=UTF8&ll=52.465269,13.385781&spn=0.001083,0.002511&t=k&z=19

    Ich will nicht über die Unfallursachen spekulieren, aber nach meiner Erfahrung sind Straßen dieses Typs (zwei Spuren pro Richtung) mit am gefährlichsten, weil die Fahrzeuge auf der rechten Spur häufig versuchen, einen Radfahrer zu überholen, obwohl die linke Spur belegt ist. Wenn der Lastwagenfahrer den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 Meter beim Überholen einhält, muss er komplett auf die linke Spur.

  5. Es ist auch meine Erfahrung, dass zwei Spuren besonders gefährlich sind. Für viele Autofahrer ein Ärgernis, aber für mein Sicherheitsempfiunden wichtig, ist deshalb, ausreichend Platz nach rechts zu halten. Sollen sie sich hat ärgern und hupen, aber bevor ich mein Leben und meine Gesundheit für einen Zeitgewinn des Autofahrers von wenigen Sekunden auf’s Spiel setze, muss die Leute halt warten, bis die linke Spur frei wird. Warum die Polizei die ständige Drängelei gegen Radfahrer nicht ahndet, verstehe ich bis heute nicht, dabei ist das ein wirkliches Problem und hält viele etwas ängstlichere Leute vom Radfahren ab.

  6. hmm…wir haben auch erst davon erfahren und dann heute die Unfallstelle gesehen… wie wir erfahren durfte war sie auf unseren Konzerten sprich ein Fan wenn man das so nennen kann von uns! deswegen auch von der ganzen Band… wollen wir hiermit auch unsere Verbundenheit und unser Mitleid aussprechen Mögen die Eltern gut gehütet und unterstützt werden! wir sind raus und baut verdammtnochmal einen Fahrradweg da hin oder sperrt die strecke für LKW’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.