Rechtsabbiegeunfall: 65-jährige Radfahrerin tot

Vor einigen Wochen schrieb Jochen in einem Kommentar zur Verkehrsbilanz in Berlin: „Das Ziel muss Vision Zero sein, also null Verkehrstote.“ Das Ziel ist für 2007 leider nicht mehr erreichbar, denn gestern starb eine Frau unter den Reifen eines abbiegenden Lasters. Laut Tagesspiegel ist die Radfahrerin am Montag gegen 11:40 Uhr in Treptow bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. „Beim Rechtsabbiegen von der Kiefholzstraße in die Elsenstraße übersah ein 34-jähriger Lkw-Fahrer aus Neukölln die 65-jährige Treptowerin, die auf dem Radweg der Kiefholzstraße in gleiche Richtung fuhr. Sie wurde vom Lkw erfasst und erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen.“
Tagesspiegel zum Unfall
via: yeahpope

3 Gedanken zu „Rechtsabbiegeunfall: 65-jährige Radfahrerin tot

Kommentare-Feed
  1. genau aus diesem Grund (und noch vielen Mehr) gibt es jetzt eine Bundestags-Petition zur Abschaffung der Benutzungspflicht von Radwegen.

    Bitte unterstützen und weitersagen!

    Die Petition:
    http://itc.napier.ac.uk/e-petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=395

    Und hier noch ein Link zu http://cycleride.de/petition
    Dort gibt es
    * Pressemitteilung von Initiative Cycleride zur Einreichung der Petition
    * Wortlaut und Begründung der Petition
    * Was spricht gegen die Benutzungspflicht von Radwegen? (von Bernd
    Sluka)

  2. wäre nicht eine pflicht zur besseren rücksichtnahme angebrachter….so sterben die leute ben nicht durch rechtsabbieger sondern im fließenden verkehr.

  3. hat mal jemand gehört ob der LKW-Fahrer verurteilt wurde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.