Berlin: Der 7. tote Radfahrer im Jahr 2005

Ein 29-jähriger Radfahrer aus Spandau ist heute Mittag von einem LKW mit Anhänger erfasst und getötet worden. Der 55-jährige Lkw-Fahrer aus Reinickendorf befuhr gegen 14 Uhr 20 die Nonnendammallee in Spandau und bog bei grün rechts in die Paulsternstraße ab. Dabei übersah er den Radfahrer, der ebenfalls grün hatte, und überrollte ihn. Der Radfahrer war sofort tot. Der Lkw-Fahrer wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Zahl der Berliner Verkehrstoten erhöht sich damit auf 62. Er ist zugleich der siebente Radfahrer, der in diesem Jahr sein Leben ließ.
Pressemeldung der Berliner Polizei

21 Gedanken zu „Berlin: Der 7. tote Radfahrer im Jahr 2005

Kommentare-Feed
  1. […] Berlin: Der 7. tote Radfahrer im Jahr 2005

    Die Rad-Spannerei betrauert den 7. toten Radfahrer in diesem Jahr. Und wieser ein Abbiege […]

  2. Hallo,

    dieser Radfahrer war mein Bruder und er war der beste Bruder, den man sich wünschen kann. Er wäre bestimmt auch weiterhin ein sehr guter Papi für seine kleine Tochter, die mit noch nicht mal einem Jahr, ihren Daddy verloren hat und nie wirklich kennen lernen darf. Er war immer ein sehr lieber Mensch und wird es auch in unseren Herzen immer sein.
    Ich danke der Rad-Spannerei für das Beileid.
    Ich finde es sehr enttäuschend, wie viele Radfahrer überfahren werden. Es sollte viel mehr dagegen gemacht werden, dann wäre vielleicht mein großer Bruder, den ich mir immer gewünscht hatte als Kind, nie gestorben. Ich habe ihn leider erst vor 10 Jahren richtig kennen gelernt und das war zu spät. Er war immer einer der liebsten Menschen, die ich kannte. Ich vermisse Ihn.

  3. Liebe Sabrina,

    um Deinen Bruder tut es mir sehr leid. Als ich am vergangenen Dienstag nach der Tagesschau zufällig auf den Berliner Polizei-Ticker geklickt habe und die Nachtrichjt vom Tod Deines Bruders las, habe ich einen Augenblick innegehalten, bevor ich den Beitrag schrieb. Der Unfall lag gerade erst sechs Stunden zurück.

    Man fragt sich immer, was ist das für ein Mensch, der in der gleichen Stadt mal kurz mit dem Rad unterwegs ist – zur Uni, zur Arbeit oder nur kurz zum Einkaufen – und dann so schrecklich aus dem Leben gerissen wird. Nun erfahren wir von Dir, dass Dein Bruder eine kleine Tochter hatte. Jeder tödliche Unfall ist schlimm, egal wen es trifft, egal, wie alt das Opfer ist. Dass mit dem Tod Deines Bruders ein Mädchen ihren Vater verliert, macht diesen Unfall doppelt sinnlos.

    Viele Grüße von Kalle

  4. Hallo liebe Sabrina
    Ich möchte dir mein herzlichstes Beileid aussprechen, es tut mir sehr leid um deinen Bruder, ich habe ihn liegen sehen und kann die Bilder nicht vergessen…
    Alles sehr sehr traurig….
    Lieben gruß Diana

  5. Hallo Diana und Kalle,

    ich möchte Euch einmal Danken für die lieben Worte.

    Für Dich Diana kann ich mir auch gut vorstellen, dass das nicht leicht ist, wenn man das sogar noch alles selbst gesehen hat. Kannst Du mir villeicht noch genaueres sagen, wie es passiert ist. Ich war zwar nicht dabei, habe aber zur Zeit auch immer ein komisches Gefühl, wenn ich einen LKW sehe. Ich bin immer noch voll fertig und muss auch Beruhigungstropfen nehmen. Aber ich hoffe, das wird bald wieder besser.

    Liebe Grüße Sabrina

  6. Hallo Sabirna
    Ich kann mir so gut vorstellen wie schlecht es dir wirklich geht, und hoffe das du gut drüber hinweg kommst..
    Ich habe den Unfall erst gesehen,da lag er schon, erst fuhr er an mir vorbei, dann sah ich ihn da liegen und dann kam auch schon die feuerwehr!!!(die Bilder waren sehr sehr schlimm)Der LKW war einer mit Anhänger ein riesen langes Ding..Grau so ein Kontäneranhänger..Bin den Tag noch paar mal da lang gefahren…Schlimm alles so traurig….
    Wie hieß er denn? Das habe ich nirgends gefunden…
    Lieben gruß Diana

  7. Hallo Sabrina, den Vornamen Deines Bruders hätte ich auch gern gewusst. Viele Grüße von Kalle

  8. Hallo an Euch zurück,

    er hieß Mike.

    Gruß Sabrina

  9. Hallo an Euch zurück,

    er hieß Mike.

    Gruß Sabrina

  10. Hallo Sabrina
    Danke für den Namen..Echt alles sehr schade und sinnlos mir fehlen immer noch die Worte, nun war er auch noch genau so alt wie ich!!!
    Sei froh das du ihn so in erinnerung behalten kannst, wie du ihn kennst und nicht die Bilder siehst, die ich ständig vor mir habe…
    lieben gruß
    Diana

  11. Hallo Diana,

    danke noch ml für die lieben Worte. Ich kann auch sagen, er war etwas so wie ich, so wie ich ihn kannte. Ein ruhiger und lieber Mensch der es auch oft schwer im Leben hatte. Zum Teil, weiss ich jetzt, was Du gesehen hast, da ich es auf von den Nachrichten auf RBB auf Video habe. Es muss einfach schrecklich sein, sowas selbst erlebt zu haben.

    Liebe Grüße Sabrina

  12. Guten morgen Sabrina
    ich hoffe es geht dir schon ein kleines stück besser!als die feuerwehr ankam,war das erste was sie machten, einen feuerwehrwagen noch schräg davor zu fahren und dann hing einer gleich ein lacken vor deinen bruder!
    den rest bedeckten die wohl erst als ich schon weg war! Hatte die bedeckten bilder dann ja bei RBB gesehen! Und hatte versucht im Internet zu suchen, was das für ein Mann war und bin dann auch hier auf diese seite gekommen!, hat mir ein bisschen weiter geholfen…
    vergessen wird man das nie,weil ich immer daran denken muß!
    ich wünsche dir alles alles gute und das du bald drüber hin weg kommst..wie gehts denn überhaupt der mama von dem kind deines bruders?
    viele liebe grüße Diana

  13. Hallo Diana,

    mir geht es schon besser, blos heute wird es schlimm, da seine Beerdigung heute statt findet und das ganze noch mal richtig hoch kommen wird. Die Mama von seiner Tochter ist natürlich auch voll fertig und kann wie ich nicht verstehen, dass der LKW ihn nicht gesehen hat. Er war aber mit der Mama vom seiner Tochter nicht mehr zusammen und hatte eine neue Freundin, die dabei war. Sie ist mit dem Fahrrad hinter ihm gefahren und hat alles ganz genau sehen müsen. Sie musste wohl den LKW Fahrer erst mal anhalten, da er es nicht mitbekommen hat und er hat meinen Bruder wohl noch ein paar Meter mitgezogen. Für sie muss es auch das schlimmste gewesen sein. Ich kannte sie bis heute nicht, werd sie aber bestimmt heute kennen lernen. Was ich noch schlimm finde, mein Bruder hat sein Leben lang seine Mama gesucht hat, die er schon immer kennen lernen wollte und erst jetzt wo er nicht mehr da ist, wurde sie gefunden. Kann man leider nicht mehr ändern.
    Liebe Grüße Sabrina

  14. oh jeeeeeeeeee
    ja da saß eine frau am zaun ganz blass…vielleicht war sie es!!!
    manno man….und vorallen die strasse ist ja frei an der kreuzung,keine parkenden autos nichts!!! für mich ist es auch sehr unverständlich das man da einen radfahrer übersehen kann!!!
    er wird heute erst beerdigt? ich wünsche dir viel kraft für den heutigen tag…nun gut ist ja schon fast vorbei…(der Tag)
    die freundin tut mir ja extrem leid,oh je,was macht diese frau durch…unvorstellbar…
    hat denn einer mit dem LKW-fahrer geredet? Hat er telefoniert? oder wie?
    unvorstellbar diese Sache….
    ich wünsche dir viel kraft es durch zu stehen lieben gruß Diana

  15. Hallo Diana,

    ich habe den gestrigen Tag soweit gut überstanden. Es war aber trotzdem sehr schwer für mich, da alles wieder hoch kam. Die Beerdigung war erst gestern, weil einmal, er eine Urnenbestattung hatte, das wohl etwas länger dauert, bis man jemanden begraben kann und das andere war, meine Familie hatte zwei Termine zur auswahl, einmal Freitag den 13.01. oder Freitag den 20.01., und wir wollten ihn nicht noch an einem Freitag den 13. begraben, er hatte so schon genug Pech.

    Wie dass mit dem Unfall zustande kam, kann glaube ich keiner genau sagen, da es einfach so unverständlich war, da es auch am hellichten Tag war. Wenn die blasse Frau schwarze Haare hatte, dann war sie es. Sie ist in Behandlung, da man sowas nicht ohne Hilfe verkraften kann. Sie fährt auch seit dem Unfall kein Fahrrad mehr, was verständlich ist. Aber gestern, war sie trotzdem ganz gefasst.
    Was mit dem LKW Fahrer war, weis ich nicht, er war wohl nachdem man ihn angehalten hat, auch ganz ruhig, was ich nicht verstehen kann, wenn man jemanden Totgefahren hat. Ich werde vielleicht auch zu den Gerichtsverhandlungen gehen, wenn es geht und da vielleicht mehr erfahren.
    Danke noch mal für die lieben Worte.
    Liebe Grüße Sabrina

  16. danke auch von dir, hat mir ja weitergeholfen das ich das besser verarbeiten kann!
    Ob die Frau schwarze Haare hatte,das kann ich dir nicht sgaen, ich weiß nur da saß eine Frau am zaun…ich war so geschockt,von den Bildern die ich da gesehen habe, das ich da wohl nicht geachtet habe, ich hätte gedacht die Frau war blond,die da saß siehste wie man sich irren kann!
    Aber die Bilder von deinen Bruder sind im Kopf geblieben, die wird man wohl nicht mehr los!!!
    Weißt du gestern fahre ich an den Arcaden vorbei und was liegt da am Boden eine Radfahrerin ,sie fuhr über die Ampel grade aus und ein Abbieger muß sie erwischt haben! Aber sie bewegte sich noch!!!
    So sachen erinnern mich dann immer an deinen Bruder und ich bin erst mal wieder geschockt!
    Ja vorallem wie kann der scheiß LKW Fahrer so ruhig bleiben, wenn er diese Bilder sieht! Er muß blind sein…..Mir gehen da so viele Sachen durch den kopf und ich kann mir nicht vorstellen,wie man da einen Radfahrer übersehen kann!
    Man Man…mir fehlen die worte, so schnell weil einer mal kein Bock hat auf den Verkehr zu achten..
    Ich finde es gut,das du das Video hast,so hast du mehr Bilder…und weißt in etwa wie der unfallort aussah!
    Kannst mir ja mal sagen wie die Gerichtsverhandllung ausgegangen ist und was der LKW Fahrer gesagt hat!
    Habt ihr schon einen Termin?
    hier haste mal meine Email Adresse,dann kannst mir da hin schreiben..
    ofmagicstars@arcor.de
    wenn du möchtest..
    Alles Gute für Dich und deiner Familie!!!!
    Diana

  17. Ich finde diesen Bericht sehr ergreifend. Ich habe eine Gänsehaut bekommen. Es ist schlimm einen geliebten Menschen auf so einem Weg zu verlieren.

  18. Danke, es ist zwar jetzt schon bald 4 Monate her, aber ich muss trotzdem noch jeden Tag an meinen Bruder denken. Er fehlt mir immer noch sehr.

  19. Liebe Sabrina,
    das alles ist schrecklich zu lesen, auch Monate danach. Nächsten Montag (11.9.) wird auf der Kreuzung Kaiser-Friedrich/Ecke Bismarckstraße ein Denkmal eingeweiht. Hier starb vor mehr als zwei Jahren der kleine Dersu (9) vor den Augen seiner Mutter durch einen nach rechts abbiegenden LKW. Seitdem haben viele Leute in Charlottenburg und ganz Berlin vieles versucht, um den Toten Winkel an LKWs zu beseitigen. Sehr weit sind wir noch nicht gekommen; die Lobby der Autoteilehersteller, die Europa-Bürokratie usw. machen das alles nicht so leicht. Immerhin, ein Denkmal an einer viel befahrenen Kreuzung, ein Mahnmal gegen diesen Wahnsinn, den täglichen Kampf „LKW gegen Radfahrer“. Viele Politiker haben ihr Kommen angekündigt, es ist ja Wahlkampf; wir selbst als Organisatoren werden Schilder mit den namen und Todesdaten all der anderen Menschen hochhalten, die seit 2004 im toten Winkel starben. Auf der Suche nach den Vornamen all dieser armen Menschen stieß ich auf diese Seite und weiß nun, wie Dein Bruder hieß. So bleibt sein schild nicht namenlos. Danke dafür und alles Gute, Martin

  20. Hallo Martin,

    vielen Dank für die Teilnahme.
    Kannst Du mir auch sagen, um wieviel Uhr die Einweihung ist. ich würde da auch gerne hinkommen, wenn ich es zeitlich schaffe. Du kannst mir auch unter Eyline722@aol.com schreiben. Mich interessiert auch alles Neue, was Ihr mit dem „toten Winkel“ hinbekommen habt. Würde euch auch unterstützen, wenn ich kann. Selbst mein Vater, der selber LKW-Fahrer ist, würde dies bestimmt gut heißen. Neues über meinen Bruder gibt es wahrscheinlich auch erst ende des Jahres, da erst jetzt die Anwälte einblick in den Akten bekommen haben.

    Liebe Grüße Sabrina

  21. Heute war die Gerichtsverhandlung wegen Mike.

    Es kam heraus, dass der Lkw-Fahrer beim abbiegen nicht angehalten hat um nach Fahrradfahrern zu schauen. Er hatte Mike und seine Freundin auch nicht im Spiegel gesehen.

    Die Strafe lautet:

    6 Monate Freiheitsstrafe
    3 Jahre Bewehrung
    500,- € an den Malteser Hilfsdienst und
    er darf in 10 Monaten den Führerschein neu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.