die neue HS 33 von Magura

Die neue Hydraulikbremse HS 33 von Magura kann rein äußerlich durchaus gefallen: die Hebel sind in elegantem Schwung gestaltet, die Bremsgummis lassen sich bequem am Hebel einstellen und auch die Bremskörper sehen mit ihrem deutlich verschlankten, und nach hinten verlegten Booster besser aus.

Der Teufel steckt aber offensichtlich in der Praxis: An diversen Neurädern von uns trat bei der ersten Probefahrt ein sehr unangenehmes Quietschen auf, und zwar derart stark, dass die Vibrationen durch den gesamten Rahmen zu spüren waren.

In letzter Konsequenz haben wir dann einfach den Booster von der alten HS 33 zusätzlich montiert, was das quietschen beendete, aber eigentlich keine schöne Lösung ist.

Ich frage mich, ob dieses Phänomen nur an Stahlrahmen auftritt, oder sich wohlmöglich die Bremse generell als Konstruktionsfehler entpuppt ( in dem Sinnne, dass sie gegen aufschaukelnde Vibrationen beim Bremsen nicht gefeit ist).  Da wir aus überzeugung nur Fahrräder mit Stahlrahmen verkaufen, habe ich noch keine Erfahrung mit Aluminiumrahmen.
 

2 Gedanken zu „die neue HS 33 von Magura

Kommentare-Feed
  1. Hallo,

    leider ist dies auch bei Alurahmen der Fall.
    Habe schon alles ausprobiert (Bremsklätze anschleifen, andere Eistellungen, alle Schrauben nachziehen), aber nichts klappt. Nun werde ich wohl den zusätzlichen Booster einbauen – in guter Hoffnung, daß es dann Ruhe gibt.

    Ist schon traurig, daß Magura selbst diese Fehlkonstruktion nicht zugibt.
    Ich habe im Netzt schon öffters dieses Problem beschrieben gesehen.
    Es scheint tatsächlicht an der Resonanz zu liegen.

    Gruß

    Roberto

  2. Ich habe das neue Modell (2007) und fahre einen Alu-Rahmen. Mittlerweile dürfte das Problem behoben sein, es quietscht nichts mehr. Super-Bremse, kann ich nur weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.