Flashmob sprüht Radweg-Markierung auf falschparkende Autos

„Aber bitte mit Sahne!“ hieß der Flashmob, zu dem heute in der westlichen City aufgerufen wurde. In weiße Bademäntel gekleidete Sauberfrauen und -männer verzierte falsch geparkte Autos mit Fahrradpiktogrammen und führte die weiße Linie über die Wagen hinweg. Ziel war, die Markierungen wieder sichtbar zu machen und damit die Gefahr für Radler und von Nachahmern zu bannen sowie auf die Petition „Machen Sie das Zuparken teurer, Herr Verkehrsminister“ aufmerksam zu machen.

Open Petition: Machen Sie das Zuparken teurer, Herr Verkehrsminister!

17 Gedanken zu „Flashmob sprüht Radweg-Markierung auf falschparkende Autos

Kommentare-Feed
  1. Witzige Aktion – aber wo ist das Fot gemacht, Schlüterstraße?

    In solchen Straßen könnte man auch einfach den Radstreifen wieder wegnehmen, dann kommt auf keiner Seite irgendein „das ist mein Revier“-Denken auf.

  2. Super Aktion! Bitte gerne öfter!

  3. Ick hau da uffe fresse, do.

    Oder wie sind Erfahrungen?

  4. Aber nur beim Erstverstoss. Bei wiederholtem, vorsätzlichen Falschparken bitte Montageschaum nehmen. Oder gleich eingravieren. Bei weiter fortgesetzter Uneinsichtigkeit die Blechkallesche zum Würfel umformen, möglichst mit Fahrer drin.

  5. Endlich eine sinnvolle Verwendung für Reste ekliger Sprühsahne! 🙂

  6. Sympathische und kreative Aktion.
    Sollten wir in Hamburg auch mal dringend durchführen!!

  7. Gute Aktion. Aber ganz schön mutig. Wenn das heilige Blech angefasst wird, wird es ja gerne mal schnell kriminell.
    Petition ist auch super, stößt leider auf zu wenig Resonanz. Vielleicht sollte man sowas fordern wie eine allgemeine Erhöhung aller Bußgelder bzw. die Angleichung an europäisches Niveau. Gilt natürlich auch für Radfahrer dann. Hab ich kein Problem mit.
    Ich denke, früher oder später wird das eh kommen. Eine Diskussion darüber gibt es ja bereits und dann ist hier endlich Schluß mit den lächerlichen Strafen für Leben gefährdenes Fehlverhalten im Straßenverkehr.

  8. Gute Aktion, die niemanden schaden kann 🙂
    LG,
    Sarah

  9. In der Turmstraße müsste man vorher in die Metro fahren, um genug Sprühsahne zu haben.

  10. naja. Solange die Radfahrer tun und lassen können was sie wollen ist das ganze sinnlos. Überall werden Spuren weggemacht und Radwege erstellt. Eine Pflicht das Radfahrer diese benutzen müssen, gibt es leider nicht. Stattdessen sind die idioten mit den Rennrädern auf Harakiri Kurs mitten auf der Straße. Verkehrsregeln kennen diese bekloppten ja nicht ….

  11. Eine Pflicht das Radfahrer diese benutzen müssen, gibt es leider nicht.

    vs.

    Verkehrsregeln kennen diese bekloppten ja nicht ….

    1+1 ist auch 13, sie müssen sich nur genug ganz doll aufregen! 😉

  12. solche Kommentare wie den von der Manu brauchen wir nicht. Die hat leider den Schuss nicht gehört und ärgert sich wenn sie in der 30 Zone von einem Rennrad überholt wird. Dann überholt sie mit 35 und fährt Dir in die Hacken. An der nächsten Kreuzung sehen wir sie wieder. Schon auf 180. Ärgert sich immer noch. Aber nur weil sei dumm rum steht. Ob sie weis das ein Rennrad mit 25 Schnitt durch die Stadt fährt und ein Auto mit 12? Ob sie weis das Autos sinnlos sind?

  13. @Manu:

    Sie selbst kennen die Regeln anscheinend auch nicht so genau, Mitten auf der Straße ist Regelkonform, hat auch nichts mit Seppuku (Harakiri gibbet nich) zu tun sondern ist idR. die sicherste Möglichkeit am Verkehr Teil zu nehmen.

  14. Super Aktion, aber probier das mal in Kreuzberg, dass gibt richtig Mecker 🙂
    Zwar finde ich Generalisierungen vom Verhalten egal welcher Verkehrsteilnehmer nie wirklich sinnvoll, aber ich empfinde es leider auch so, dass die Fahrradgemeinde in Berlin (nicht generell) langsam verroht. Ich bin selbst täglich mit Rad unterwegs und insbesondere z.B. am Kotti bist du als Fahrradfahrer ein Hindernis, wenn du an einer roten Ampel wartest.
    Das nervt schon ziemlich. Was da bei Rot gefahren wird ist schon nicht mehr feierlich.
    Das Problem mit den zugestellten Spuren kommt meiner Meinung nach halt von schlecht bezahlten gehetzten Lieferanten oder zu gut bezahlten Leuten mit dicken Karren, die ein F*ck drauf geben, dass der arme Fahrradfahrer dann halt außen rum fahren muss.
    Da wirds leider Schwierig mit pauschal die Strafe anheben.
    Lieber immer gleich abschleppen und nur gegen Sofortzahlung wieder vom Haken lassen 🙂

  15. @Flo: ja einverstanden, natürlich parken nicht alle dämlich und manche mögen manchmal auch gründe gehabt haben, die irgendwie verständlich sind. oft finde ich das mit dem parken auf den radstreifen auch persönlich gar nicht soo furchtbar schlimm, solange die anderen blechkisten mich ordentlich einfädeln lassen gehts. nahüberholen und drängeln mit hoher geschwindigkeit stört mich wesentlich mehr.

    das rotfahren am kotti ist nach aufstellung der radfahrerdiskriminierungsampeln nach meiner beobachtung eher mehr geworden.

    manche rotfahrten könnte man auch mit neuen regeln einfach abschaffen: bei rot rechtsabbiegen erlauben oder bei fußgängerampeln im schrittempo wenn kein fußgänger in der nähe der ampel ist. das setzt natürlich voraus, dass die radfahrer sich dann auch entsprechend rücksichtsvoll verhalten (hier habe ich bei manchen leider zweifel, die lassen sich auch sonst durch sture regeln wie rotlicht eher bremsen als durch die schlichte anwesenheit von kleinen kindern oder alten leuten).

    es gibt aber natürlich auch rot-aktionen, die ich nicht verstehe und den gruppendruck dann mitzufahren gibt es manchmal auch (ist doch schön, dass es so viele radfahrer gibt, dass gruppen entstehen!).

    während kfz sehr häufig innerhalb der ersten paar sekunden rot überfahren machen das radfahrer sicher häufiger während der gesamten rophase. in manchen fällen aus klarer selbstüberschätzung.

  16. Die Petition zu verlinken wär n hübscher Service gewesen. Ich mach das mal für Euch : https://www.openpetition.de/petition/online/machen-sie-das-zuparken-teurer-herr-verkehrsminister

  17. Haha gelungene Aktion meiner Meinung nach!

    Solange alles wieder abgeht ist das ne lustige Sache.
    Von mir aus auch gerne Falsch Parken teurer machen … seit dem das mit den roten ampeln so teuer geworden ist überleg ich mir das auch immer 2-3 mal bei gelb noch rüber zu fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.