Call a bike-Stellflächen überwiegend auf dem Bürgersteig

Mehr als zwei Drittel aller Mietstationen für das Mietradprojekt „Call a bike“ der Deutschen Bahn wurden auf dem Bürgersteig errichtet. Das ergab eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

In Berlin sind zur Zeit 144 Stationen des öffentlichen
Fahrradverleihsystems Call a Bike in Betrieb. Davon sind lediglich 42 Stationen, also weniger als ein Drittel, im Straßenraum lokalisiert. Nach Schätzungen der DB Rent GmbH wurden dafür 125 Stellplätze für Kraftfahrzeuge umgewidmet.

Die Mehrheit der Stellplätze für Mieträder im öffentlichen Raum befinden sich auf Bürgersteigen. Exakt 100 Mietstationen befinden sich im Fußgängerbereich. Zwei weitere Stationen nehmen sowohl Flächen im Gehweg- als auch im Straßenraum ein.

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) vom 11. März 2014

6 Gedanken zu „Call a bike-Stellflächen überwiegend auf dem Bürgersteig

Kommentare-Feed
  1. unfreiwillig komisch – da kann man gar nichts zitieren – nur auf den ganzen artikel verweisen. albern.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/mitte/parkplaetze-muessen-fuer-radstationen-weichen-article1824518.html

    immerhin: Der Senat verweist dagegen auf die wachsende Nachfrage der rund 21.000 Rad-Mieter. „Der Wegfall einiger Parkplfächen ist durchaus angemessen“, so eine Sprecherin der Verkehrsverwaltung.

  2. Danke fab, sehr erheiternd.

    Die kapieren es einfach nicht: Wenn da jetzt Fahrräder drauf stehen, ist es immer noch ein Parkstreifen – nur nicht mehr für Autos 😉

    Lustig auch im Text die Klage des Bezirks, dass für ansonsten kostenpflichtige Parkflächen jetzt Einnahmen ausfallen. Wenn man Politiker sonst auch blutig kratzt, die sich für Parkraumbewirtschaftung einsetzen, ist das scheinbar immer noch besser, als den Platz an Räder abzutreten.

  3. Autoparkplätze müssen für Fahrradabstellanlagen weichen. Damit wird doch quasi der Untergang des Abendlandes eingeläutet, oder? 😉

  4. In NYC stehen die meisten auf der Straße und keiner meckert: https://www.flickr.com/search/?sort=relevance&safe_search=3&text=citibike%20nyc

  5. das „problem“ (oder das clevere?) ist halt der soft launch der stationen. sonst sähe es so aus

    https://www.flickr.com/photos/16nine/8864595816/

  6. Die Stationen wurden auch auf recht schmalen Gehwegen angelegt, Rathhaus Neukölln z.B. ist ein eh schon enger Gehweg nun noch mit Fahrrädern zugestellt obwohl da massenhaft Parkplätze 2m weiter waren von denen man ruhig einige abzwacken könnte, notfalls die gefühlten tausend meter Taxistand…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.