Ramsauer warnt vor Kopfhörern

Ob Helmpflicht oder zu leise Elektroautos – Verkehrsminister Ramsauer sorgt sich um die Verkehrsteilnehmer. Sein neuester Vorstoß: Kopfhörer im Straßenverkehr. Denn Fußgänger und Radfahrer gefährden damit nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

Tagespiegel: Ramsauer warnt vor Kopfhörern im Straßenverkehr (6.1.2012)

Nachtrag: Musik im Auto findet der Verkehrsminister hingegen sicherheitsfördernd – und hat deshalb eine Musik-CD für Autofahrer herausgegeben. Danke @andy für den Hinweis!

22 Gedanken zu „Ramsauer warnt vor Kopfhörern

Kommentare-Feed
  1. Fährt Ramsauer nur Cabrio und das auch im Winter und bei Regen offen? Falls nein, sollte er mal testen wieviel ER so von den Umgebungsgeräuschen in seiner schalldichten Karosse mitbekommt.

    Abgesehen davon sind Kopfhörer so ne Sache … aber nichts wo wieder pauschal in der üblichen Weise vor gewarnt zu werden braucht.

    Hat der Typ eigentlich nichts zu tun, oder wieso kommt der alle naselang mit so Sachen an, die sowas von unwichtig sind?

  2. Kopfhörer wären mein Tod, schließlich fahre ich nur nach Gehör.

  3. Ich glaube die Ramsau ist ernsthaft unterfordert…

  4. …damit der Giga-Liner ungestört mit 60 durch die Stadt brettern kann…

  5. Üblicher Randthemen-hype um keine echten Probleme lösen zu müssen.

  6. Ohne Kopfhörer wäre mir der Autokrach zu laut. Die Autos sind innen richtig gut schallgedämmt und die Unmotorisierten sollen gefälligst den vollen Lärm der KFZ mitkriegen. Nee danke, kein Bedarf.
    Der Ramsauer sollte mal das Kavaliersdelikt der KFZFahrer das Zuschnellfahren mittels höheren Strafen im unteren Übertretungssektor etwas zu senken versuchen.

  7. Bei uns im Haus wohnen zwei Gehörlose. Die fahren auch Rad. Eine fährt sogar Post aus. Fahrradunfreundliche Gesinnung und null Ahnung.

  8. Udo! Da sind wir schon zwei!

    Ich hab auch Angst vor den leisen Elektroautos.

  9. Lustig! Ramsauer hat ja auch eine Klassik-CD für Autofahrer aufgenommen: „Adagio im Auto“. Angeblich, um Unfälle zu vermeiden!!!

    Vielleicht sollte man ihn auch um eine Edition für Fahradfahr_erinnen in bitten, Dann bräuchten Radfahre_rinnen sich nicht mit solchen Unsinn auseinandersetzten!

  10. Haha andy, das ist ja der Knaller! Der Ramsauer ist schon ein schräger Vogel.

  11. gleich ne Petition aufsetzen 🙂

  12. ~andy: und falls es mit der Unfallvermeidung nicht klappen sollte: 1€ jeder verkauften CD geht an die Aktion Kinderunfallhilfe e.V. (ein Verein der Kravag – Versicherungsgruppe für das Straßenverkehrsgewerbe). Der Typ ist doch leicht debil…

  13. Wie war der Spruch? Wenn man keine Ahnung hat…. einfach mal Fresse halten. 😀
    Menno, der Typ nervt.

  14. Viel bedenklicher in dem Tagesspiegel-Artikel fand ich ja den Absatz über die angestiegene Zahl der Verkehrstoten…

  15. Klar können Unfallzahlen auch mal wieder ansteigen. Das sie das ausgerechnet 2011 getan haben … nun ja, total unerwartet ist das nicht. Das Tagfahrlicht wurde für Neufahrzeuge verpflichtend eingeführt und aus Beobachtungen in anderen Staaten, die diese Erfahrung bereits hinter sich haben, weiß man, mit der Einführung von TFL steigen die Unfallzahlen bei Radfahrern und Fußgängern an. Dies sei aber der Preis den „man“ zahlen müsse, um das Autofahren sicherer zu machen.

    Aber Ramsauer laboriert einmal wieder bei Sachen herum, deren Rolle/Anteil am Gesamtunfallgeschehen sehr bis extrem gering ist und bläst die Sache elefantös auf.

    Zum ko… also ich finds widerwärtig. Aber passt ins übrige Bild der Politik des Merkelschen Berliner Schlands.

  16. Ich glaube auch eine Zunahme der Unfallzahlen ist darin begründet dass in den modernen Autos so viel ablenkende Technik eingebaut ist dass den Fahrer geradezu animiert, nicht mehr auf die Fahrbahn zu achten. Komplexe Navis, Bordcomputer, Freisprech, Klima. Ich frage mich ersthaft, wie man während der Fahrt mit einem Jog dial ein kompliziert zu findendes Sonderziel eingeben kann und dann auch noch auf Kinder am Fahrbahnrand achten soll??? Belege habe ich dafür nicht.

    PS: In den USA hat eine Studie jetzt ergeben, dass die Nutzung einer Freisprecheinrichtung gleiche Ablenkung erzeugt wie die Nutzung eines Handys.

    Wenn heute mehr Fussgänger überfahren werden, kann das ja auch daran liegen dass Autofahrer früher aufmerksamer waren und bremsbereiter und so mehr Unfälle noch verhindert haben. Das klappt immer häufiger nicht mehr wenn ich grad am Navi rumfummel…

  17. Der langfristige Trend geht ja eher abwärts, und zwar sehr steil. Dass jedes Jahr andere Unfallzahlen aufweist, ist als statistische Schwankung normal. Aus den Unterschieden zwischen zwei Jahresergebnissen kann man nicht viel ablesen.

    Selbst ein weniger strenger Winter, wie wir ihn 2011 hatten, kann zu mehr Fußgänger- und Radverkehr führen und in diesen Gruppen mehr Unfallopfer mit sich bringen.

    Einen Aufwärtstrend kann ich derzeit eher nicht erkennen und hoffe nicht, dass es ihn gibt.

  18. ich hab so langsam aber auch das gefuehl, das der kerl sich sowas nur alles ausdenkt um die straßen einfach sicherer fuer autos zu machen.

  19. Der Tagesspiegel hat zur Zeit einige Verkehrs-Themen in Arbeit, u.a. ein Pro und Kontra zu Kopfhörern.

    Ohren auf im Straßenverkehr:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/volle-droehnung-ohren-auf-im-strassenverkehr/6044988.html

    „Fußgänger in der Gefahrenzone“, u.a. einmalig in der Presselandschaft – ein kritischer Blick auf die Polizeimeldungen und Unfallstatistiken.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verkehr/verkehr-in-berlin-fussgaenger-in-der-gefahrenzone-/6043732.html

  20. Ramses hat ne CD rausgebracht. DIE darf ich dann aber doch mit Kopfhörern auch auf dem Rad hören! Ist doch vom Verkehrsminister höchstpersönlich!

  21. […] auf. Ich wollte unabhängig vom Kika sowieso über Ramsauer schreiben, weil ich bei der Rad-Spannerei auf das Thema aufmerksam wurde. Interessant ist dabei auch der dort veröffentlichte […]

  22. mhh

    die ausblendung des dosenlärms geht leider oft so weit, dass man auch freundliches Glockengeläut nicht mehr wahrnimmt. da besteht in meinen augen durchaus handlungsbedarf, wenn so ein vorschlag aber aus dem Bundesverkehrsministerium kommt hakts bei mir aber wieder aus. mit symbolpolitik ist auch keinem geholfen, da gibts größere baustellen als hipstermädels mit weißen steckenr im ohr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.