Dienstrad statt Dienstauto

dienstrad-winterthur.jpg

Der Stadtpräsident von Winterthur in der Schweiz besitzt zwar ein Dienstauto, benutzt hat er es aber zuletzt im Jahre 2004. Gefahren wird das Auto vor allem von der Polizei. Nun erhält der Stadtpräsident ein Dienstfahrrad. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein Fundstück ohne ermittelbaren Besitzer, das ihm die Stadtpolizei überlassen konnte.
[via]

2 Gedanken zu „Dienstrad statt Dienstauto

Kommentare-Feed
  1. Soll das ein Witz sein? Ein Stadtpräsident der sich kein eigenes Rad leisten kann?

  2. Schweizer sind offensichtlich sparsam.

    Ich habe vergessen, die Quelle für diese Info zu nennen. Die Meldung stand im Landbote, das ist eine durchaus seriöse Schweizer Tageszeitung aus der Stadt Winterthur.

    Der Landbote: Das Schattendasein der Staatskarosse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.