„Warum war der Große Tiergarten während der Fußball-WM für den Radverkehr gesperrt?“

Während der Fußballweltmeisterschaft im vergangenen Juni und Juli war der Tiergarten für Radfahrer großflächig abgesperrt, siehe Beitrag Radfahrer müssen Tiergarten umfahren vom 21. Juni 2010. Die Grünen-Abgeordnete Claudia Hämmerling hat zu dieser Frage eine mündliche Anfrage gestellt. In der schriftlichen Antwort des Innensenators Körting wird ausschließlich auf Sicherheitsgründe verwiesen, die zur Sperrung des größten Berliner Parks für Radfahrer geführt haben:

„Die Sperrungen dienten einzig und allein der Sicherheit der Benutzer/innen der Wege in der Grünanlage. Die Sperrungen hatten mehrere Gründe:

  1. In den frühen Morgenstunden bis zur Eröffnung des Fan Festes 2010 fanden auf der Straße des 17. Juni zunächst Reinigungsarbeiten und danach bis zur Eröffnung der Fanmeile intensive Lieferverkehre statt.
  2. Da der Verkehr auf der Straße des 17. Juni auch für die Fahrzeuge des für die Grünanlage verantwortlichen privaten Reinigungsdienstes und die Pflegekräfte des Straßen- und Grünflächenamtes im Veranstal-tungsbereich nicht möglich war, musste dieser über die Wege in der Grünanlage erfolgen. Das Gefährdungspotenzial für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen war durch diesen Wirtschaftsverkehr als hoch einzuschätzen.
  3. Auf der Straße des 17. Juni zwischen dem Platz des 18. März und der Yitzhak-Rabin-Straße finden zur Zeit erhebliche Baumaßnahmen statt. Damit einher geht ein Schwerlastverkehr nahezu im Minutentakt, der einen Radverkehr ausschließt.“

Abgeordnetenhaus Berlin: Warum wird der Große Tiergarten während der Fußball-WM für den Radverkehr gesperrt? (pdf-Dokument)

Ein Gedanke zu „„Warum war der Große Tiergarten während der Fußball-WM für den Radverkehr gesperrt?“

Kommentare-Feed
  1. Das klingt aber aus den Fingern gesogen. Überall in der Stadt fahren Blechkisten rum, nur im Tiergarten sind die so gefährlich, dass man ihn gleich sperren muss.

    Punkt 3 verstehe ich gar nicht, hat das einen Bezug zur Frage? Das ist argumentativ ein Eigentor. Wenn Schwerlastverkehr im Minutentakt Radverkehr ausschließt, hat das wohl Sicherheitsgründe. Wenn Lastwagen so gefährlich sind, dann …

    Ohnehin finde ich die Umzäunung des Tiergartens kritisch, leider gab es ja wenige Wochen später einen entsprechenden Unfall in Duisburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.