„Radfahrer absteigen“ abschaffen!

radfahrer-absteigen.jpgEine Onlinepetition beim Deutschen Bundestag möchte das Verkehrszusatzzeichen „Radfahrer absteigen“ (Zeichen 1012-32) abschaffen. Zur Begründung führt der Petent Andreas Roeschies aus Remscheid an, dass das Zeichen überflüssig sei, weil für den gewünschten Zweck bereits Zeichen 254 („Verbot für Radfahrer“) existiere.

Wenn eine öffentliche Petition 50.000 Unterstützer im Internet in den ersten drei Wochen nach Veröffentlichung findet, wird der Petent in einer öffentlichen Ausschusssitzung des Bundestages angehört. Da die Frist bereits morgen abläuft und bis jetzt erst 1196 Onlinenutzer die Petition mitgezeichnet haben, ist ein Erfolg nicht wahrscheinlich.

Petition an den Deutschen Bundestag: Straßenverkehrsordnung – Abschaffung des Verkehrszeichens „Radfahrer absteigen“ vom 24.04.2010

9 Gedanken zu „„Radfahrer absteigen“ abschaffen!

Kommentare-Feed
  1. Ich werde eine Petition starten um das Schild „Autofahrer aussteigen“ in die StVO aufzunehmen 😀

  2. Lächerlich!
    Zeichen 1012-32 dient allein dem Zweck,
    dass die Stadt/Gemeinde nicht zahlen muss
    sollte es an dieser oder jehner Stelle
    auf Grund von baulichen Gegebenheiten oder Ähnlichem
    zu einem Unfallkommem kommen.
    Wer erinnert sich nicht gerne an den Eintrag:
    „Radweg nicht gestreut: Gemeinde muss zahlen“
    Hätte dort das Schild gestanden, Fall erledigt.
    Das gleiche gilt für Tempo 30 bei Straßenschäden:
    Dient nicht unbedingt der Verkerssicherheit
    sondern ist nur zum Schutz von Schadenersatzansprüchen.
    Das ist halt die amerikanische Mentalität
    alles und jeden zu Verklagen.
    Ich glaube dort muss man sogar auf Handtücher
    den Warnhinweis anbring
    dass man sich mit solchigem strangulieren kann.
    Immerhin sprechen ja die Forenbeiträge
    zur Petitin eine eindeutige Sprache.

  3. und wir glauben wir haben probleme mit dem autoverkehr…

    http://www.tagesschau.de/ausland/boehmischedoerfer100.html

  4. Gefährlich ist relativ. 200 Tote pro Jahr allein im Brandenburger Straßenverkehr find ich auch ziemlich gefährlich – sowas interessiert aber keinen.

  5. Das liegt aber auch an diesen umverschämten Alleebäumen, die sich so nah an die Landstraßen randrängeln, dass man als Brandenburger Autofahrer, insbesondere als männlicher mit frisch erworbener Fahrerlaubnis, kaum dran vorbeikommt!

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/das-ende-des-gruenen-tunnels/1232774.html

  6. Was hat das Zusatzschild „Radfahrer absteigen“ mit dem Zeichen 254 zu tun?
    Bei „Radfahrer absteigen“ steige ich ab, steige wieder auf und fahre weiter. Oder ich wechsle direkt auf die Fahrbahn.
    Wo steht, dass ich mein Fahrrad schieben muss?
    Wo steht, dass ich nicht sofort weiterfahren darf?
    Wie weit ist der Geltungsbereich dieses Zusatzschildes?
    Das Schild „Radfahrer wieder aufsteigen“ habe ich jedenfalls noch nie gesehen.

  7. Mehr Infos zu diesem merkwürdigen Zeichen gibt es hier: http://bernd.sluka.de/Radfahren/absteigen.html
    Ich habe die Petition mal mitgezeichnet. Da das Zeichen aber im Grunde keine wirkliche Relevanz hat (s. Link oben), ist der Ausgang der Petition aus meiner Sicht nebensächlich.

  8. Sehr schön, war mir entgangen, der Abendschau-Blogeintrag.

    Falls der Kommentator lookielookie mitliest und an einer angstfreien Verbindung zwischen Karlshorst und Frankfurter Allee interessiert ist, kann er sich ja mal melden. Alles eine Frage der Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.