E-Werk für Fahrräder

busch-und-mueller-e-werk-240x155.jpgDas E-Werk ist ein  leistungsstarkes, nabendynamobetriebenes Universal-Netz- und Ladegerät. Schließt man das E-Werk an den Nabendynamo an, so sorgt es dafür, dass Mobiltelefone, GPS-Empfänger, MP3-Player, Kameras, Laptops und sonstige elektronische Geräte aufgeladen werden können. Die Versorgung der Elektro-Gadgets geschieht durch zwei mitgelieferte Kabel oder über ein USB-Kabel. An zwei Drehknöpfen kann man die Spannung (2,8 bis 13,3 V) und die Stromstärke (0,1 bis 1,5 A) einstellen, sodass das E-Werk ein nahezu universelles Aufladegerät ist. Schon bei einer Geschwindigkeit von 15 Stundenkilometern lädt das Gerät so schnell wie ein Standard-Netzladegerät. Ab Oktober wird der Hersteller Busch & Müller das E-Werk ausliefern, der Verkaufspreis wird bei 139,- Euro liegen.
Busch & Müller: E-Werk

13 Gedanken zu „E-Werk für Fahrräder

Kommentare-Feed
  1. Ui, teuer, aber ansonsten bin ich jetzt schon ein Fan.

  2. die idee ist auf jeden fall super.
    den verkaufspreis kann ich mir eigentlich nur dadurch erklären, dass sie mit dem produkt konkurenzlos sind.
    mit nem bisschen wissen über e-technik, lötkolben und nem einkauf bei conrad sollte das aber deutlich günstiger zu haben sein.

  3. Bislang stand ich ja den Narbendynamos sehr skeptisch gegenüber, aber das Teil könnte der bislang fehlende Mehrwert sein. Was ähnliches gibt/gab es schon unter dem Namen „Zzing“ o.s.ä.

  4. für touren hätt ich ja gerne noch ein extra akku welches dann übers dynamo geladen wird. so kann ich dann die gadgets auch nachts oder bei nem defekten rad laden.

    ansonsten, endlich mal keine frickellösung, jetzt noch nen outdoor iphone und 2010 kann kommen

  5. @qx87:: So wie ich es nach Überfliegen verstehe, besitzt das von ksued erwähnte, EUR 79.- kostende „zzing“ ( http://www.zzing.de ) einen solchen eigenen Akku, der die Geräte auch dann versorgen kann, wenn das Rad steht.

  6. Hallo,
    gibt es ähnlich schon seit Jahren. Schaut mal auf http://www.dynalader.de

  7. @chris: muchas gracias!

  8. da hat aber jemand die entstehung des forums-laders genau beobachtet…. http://www.forumslader.de/

    bin mal auf die tests gespannt.

  9. Da hat BUMM aber ganz schön lange geschlafen, ich hab mein Zzing (www.zzing.de) schon seit fast zwei Jahren. Hat ne bessere Ausstattung (Klick-Halterung, interne Pufferakkus) und kostet deutlich weniger als das Edel E-Werk.

  10. Das E-Werk habe ich noch nicht ausprobiert, klingt aber ziemlich kompliziert und fehleranfällig gegen fehlbedinung und Störungen.

    Für iPhone-Nutzer kann ich aus eigener Erfahrung auch nur den Zzing sehr empfehlen. Selbst in der expliziten Smartphone-Edition (nochmal 10 EUR extra) und mit dem größeren Akkupack kostet er mit 109 EUR noch ein bißchen weniger und hat alles Zubehör zur Montage quasi mit dabei. Sogar den praktischen Klickfix-Halter, der sich fast an jedem Gestänge problemlose und stabil befästigen läßt. Verkabelung und Bedienung des Zzing ist dabei Kinderleicht und das Gehäuße macht einen sehr stabilen Eindruck. Auch die Verwendung handelsüblicher Mignon-Akku-Packs innerhalb des Gehäuse macht das Ding auf lange Jahre hin flexibel. Laut Herstellerangabe ist es mehrfach gegen Überladung oder Probleme im Betrieb mit Dynamo und Lichtanlage abgesichert.

    Einclicken, Kabel dranstecken, Ausclicken, Kabel abstecken. Das montieren und abmontieren vom abgestellten Fahhrad ist mit der Clickfixhalterung super praktisch und schnell.

    Dummerweise hatte ich mir zuerst den „BioLogic FreeCharge“ gekauft. Eigentlich super praktisch und auch handlich klein dachte ich mir. War er auch – zumindest die ersten paar mal. Aber dann nach ein paar Fahrten dann immer wieder während der Fahrt oder von Anfang An immer wieder „Ihr Zubehör ist für dieses iPhone nicht vorgesehen“ im Display und aus die Maus, die ganze Strecke wird der Akku nicht mehr geladen, egal ob man zwischendurch mal ein oder ausschaltet, egal ob der Akku des FreeCharge komplett voll oder leer ist. Also am Ende der Fahrt oder Mittendrin der Akku vom iPhone leer, keine Navigation, GPS-Tracking, runtastic App oder sonstiges möglich für die Radtour. Blöd ist obendrein, daß man für’s iPhone immer diesen Adapter USB-Stecker (USB2USB) braucht – wofür das Ding auch immer gut ist – um das iPhone anzustöpseln. Der Zzing braucht sowas nicht (vielleicht ja die Fehlerquelle warum er immer aussetzt), er hat einfach einen USB-Ausgang und da wird das iPhone-Ladekabel angestöpselt und es kommt – wenn eingeschaltet – immer iPhone-Ladestrom raus, solange der Akku noch etwas saft hat. Die doofe Fehlermeldung, daß das Zubehör fürs iPhone nix taugt kommt nicht und er bricht daher auch nicht ab mit dem Laden.
    Außerdem braucht der BioLogic FreeCharge (vermutlich auch wie das E-Werk??) immer noch einen Stromwandler bzw. Filter zwischen Dynamo und Akku am Fahrrad montiert. Zwar klein und handlich, aber der Zzing kommt auch ohne Problemlos mit dem Strom aus dem Dynamo zurecht und hat die gesamte notwendige Elektronik in einem im Gehäuse zusammen mit dem Akku drin – Stecker rein und läuft … – einfach nur praktisch!!! Und ich lasse außer ein Kabel überhaupt nix (auch nicht einen kleinen Stromwandler am Fahhrad übrig, wenn ich den Zzing aus der Halterung nehme.

    Wenn ich um die Probleme des Biologic FreeCharge vorher gewußt hätte und den – zugegeben etwas größeren (wenn auch flacheren) – Zzing und seine praktische Verwendung gewußt hätte, hätte ich vermutlich schon damals sofort den Zzing geholt. Er läßt sich unkompliziert für alle USB-Stromquellen verwenden und sollte für alle Fahrradfahrer mit Nabendymano ein mußt sein, denn so wird der permanent automatisch tag und nacht bei jeder Radumdrehung generierte Strom gespeichert und kann sinnvoll für alle USB-Stromabnehmer jederzeit individuell genutzt werden. Strom umsonst für alle Fälle, statt sinnlos den Dynamo immer umsonst mitrollen zu lassen. Super Sache (egal ob Zzing, Bilogic FreeCharge oder EWerk).

    Das EWerk klingt mir ebenso komplizierter und störanfälliger als Zzing wie der Biologic FreeCharge auch und ist obendrein auch nicht billiger.

    Zzing: ja, auf jeden Fall. Wer aus irgendwelchen anderen Gründern aber das E-Werk besser für sich geeignet findet – bitte, gerne nehmen. Biologic FreeCharge habe ich (leider!!!!) persönlich schlechte Erfahrung obwohl ich ihn vom Konzept auch sehr gut fand. – iPhone, iPad, Navi, MP3-Player, Freizeit- und Urlaubselektronik immer komplett durch Muskelkraft statt aus der Steckdose – eine Spitzen-Idee!

  11. Das E-Werk gibt’s auch deutlich preiswerter (unter 100,-) und ich bin seit der Anschaffung regelrecht begeistert von dem Teil. Zum selber basteln des Forumslader fehlte mir die Kenntnis und der Wille

  12. Achtung: Störtkabellose Tachos!
    Habe mein E-Werk auf den Vorbau montiert, ein paar zentimeter neben einen Funk Tacho von O-Synce und wenn das E-Werk arbeitet, setzt der Tacho aus, ab ca. 10cm Distanz funktioniert er wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.