Entwicklung aus der Autoindustrie rettet Fixie-Fahrer das Leben

Fahrer Foto

Der Fahrer dieses Fahrrades (Bild) ist vermutlich der erste, der von dem neuen Technologietrend profitiert hat, Sicherheitssysteme am Automobil auch für Fahrräder nutzbar zu machen.  Ohne den neuen Tubular-Lenker-Airbag, produziert von einem großen Automobilzulieferer, wäre dieser Unfall für den Fahrer tödlich verlaufen. „Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anzunehmen“, sagt F. Gear, Experte für Verkehrssichherheit. „Der Lenker-Airbag bedeutet einen Quantensprung in der passiven Fahrersicherheit, insbesondere beim Fahren ohne Bremsen.“

Ob sich dieser Trend festsetzen wird, bleibt offen. Der Prototyp hat noch einen wesentlichen Mangel: er muss vor dem Zusammenprall aufgepumpt werden. Das verlängert die Reaktionszeit auf 45 – 60 Sekunden. Doch für Fixiefahrer B. war das genug Zeit, um Schlimmeres abzuwenden: „Ich hab einfach meine Pumpe genommen und gepumpt wie ein Blöder, und dann kam auch schon der Knall. Ab da hatte ich einen Filmriss. Aber passiert ist mir nichts.“

22 Gedanken zu „Entwicklung aus der Autoindustrie rettet Fixie-Fahrer das Leben

Kommentare-Feed
  1. Was soll das sein? Fixiehumor? Ein seltsames Plädoyer für die Vorzüge von Bremsen?

  2. ähm… wird jetzt jeder werkstattwitz zum eigenen blogeintrag?

  3. Is schon wieder April? Tisk, kaum kommt die Sonne raus..

  4. Also ohne Bremsen fahren ist total bescheuert! Fixies in allen Ehren, aber fahren ohne Bremse am Vorderrad ist total bescheuert…
    Ich muss zugeben, den Witz, wenn es einer sein soll verstehe ich nicht.

  5. Schon mal ohne Bremse gefahren? Pssssst… Ist ganz einfach, aber nicht weitersagen…

  6. @Sabine:
    schonmal aufm Gehweg gefahren?
    Ist auch ganz einfach…muss man ja dennoch nicht machen 😉

  7. meeensch, wollt ihr nich erstmal den stammtisch aufstellen, eh DIESE diskussion SCHON WIEDER los geht? 😉

  8. Vorausschauendes Fahren bedeutet eben auch, Unfälle Minuten vorher schon vorauszusehen 🙂

  9. Kapier ich net.

  10. Hach, wo wären wir ohne die tollen Ideen der Autoindustrie 😀

  11. höhöhö – Danke Berlinradler – jetzt hab ich den Witz auch verstanden 😀

  12. Eh, ihr Bildzeitungsleser da oben – der hat doch ne Bremse!!!

    😉

  13. ey hier liest man wenn dann die BZ 😉
    Und der Fahrer aufm Bild hat andere Probleme als Bremse oder nicht…

  14. Du weisst aber Schon was BZ heisst oder??

    BITTE ZERREIßEN…………haha

  15. Nichts gegen die B.Z. – die haben einen Verkehrsinspektor mit ausgesprochen hoher Kompetenz.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/radler-kurvt-durch-autoreihen-article408459.html

  16. Hahahahaha@Verkehrsinspektor. Das ist so bescheuert, dass ist schon irgendwie putzig. Dann schieb ich mal mein Schiebrad brav über die Kreuzung. In der Landsberger darf man 60 fahren? Echt jetzt?

  17. ^^ Das ist doch keine Mail-Adresse.. sowat.

  18. Macht aber Spaß und ist einfach, aber wiegesagt nicht weitererzählen…

  19. Hahaha, danke, danke für den Lacher am Abend!

    Meine schlechte Laune wg. bereits geschlossenem Laden ist verflogen.

  20. In dem BZ Artikel steht, dass Autofahrer in der Landsberger Allee 60 km/h fahren dürfen. Das halte ich für einen Aufruf zum Rechtsbruch. 50 km/h sind erlaubt, nicht mehr.
    Krasse Nummer.

  21. An der tatsächlichen STVO sind die wenigsten der „Verkehrsinspektor“-Ergüsse orientiert. Erschreckend, dass der Typ hauptsächlich mit Auto fährt. Inzwischen liest man von ihm aber nichts neues, irgendwie finde ich das sogar schade.

  22. ich pinkel mir gerade fast ein vor lachen, da ich mir vorstelle, wie er kurz vor dem unfall pumpt – wirklich lustig der beitrag!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.