Fahrraddemo gegen steigende Mieten

Kaum ist die Sternfahrt vorbei, da kündigt sich bereits die nächste Demonstration auf Rädern an. Am Freitag geht´s zur „Fahrraddemo gegen Gentrifizierung, steigende Mieten, Verdrängung von alternativen Projekten, Media-Spree und die ganze blöde Stadtumstrukturierung“. Angekündigt ist eine Strecke über Mitte (Wagenplatz Schwarzer Kanal), Friedrichshain (RAW & Osthafen), Alt-Treptow (Lohmühle) und zurück nach Kreuzberg (Carlofts). Die Demo wird initiiert vom vom Initiativkreis Media-Spree versenken! und ist Teil der Aktionswochen gegen Gentrifizierung (6.-21. Juni) wie der Kampagne Steigende Mieten stoppen. Eine Liste aller Veranstaltungen der Aktionswochen gegen Gentrifizierung gibt es auch.

fahrraddemo-gegen-steigende-mieten.jpg

10 Gedanken zu „Fahrraddemo gegen steigende Mieten

Kommentare-Feed
  1. Ist das ne Demo für Spätaufsteher? Ist jedenfalls zu spät für mich.

  2. Vielleicht findet sich ja noch jemand, um ne Fahrraddemo zu diesem Thema schon um 4 Uhr morgens anzumelden ;).

  3. und arbeitnehmer, so wie ich, werden bei der uhrzeit auch vergessen.

  4. Naja, ich weiß dass ich ne Ausnahme bin, aber ich fange um 16h an dem Tag an zu arbeiten. Aber an sich ist die Uhrzeit vielleicht ja auch so gewollt, von wegen Wochenend-Feierabendverkehr.

  5. wie war denn nu die demo? war einer dabei?

  6. Hab mir nur zu Anfang angesehen. Waren ca. 150-200 RadfahrerInnen, inkl. eine paar Polizisten auf Rädern und mehrere begleitende Wannen. Natürlich musste es gleich nach wenigen hunderten Metern entspannter Fahrt heftigst zu regnen anfangen…

  7. Ein schlechtes Bild ;):
    fahrrad.wikia.com

  8. Anfangs waren etwa 200 Leute auf der Demo. Der blendende Sonnenschein wurde allerdings von einem wahrhaftig schauerlich starken Regen unterbrochen, der erstmal alle Pappschilder aufweichte und fortwehte, aber auch die Fahrradpolizisten ganz schnell ihre Räder auf einen Laster laden und selbst in einen Mannschaftsbus steigen ließ.

    Aber immerhin 150 RadlerInnen trotzten dem Regen und wurden anschließend von der wieder herauskommenden Sonne wieder ordentlich getrocknet.

    Es gab Zwischenkundgebungen am Wagenplatz Schwarzer Kanal in der Michaelkirchstraße (Mitte), am RAW in der Revaler Straße (Friedrichshain) und neben zwei Neubauvorhaben in der Karl-Kunger-Straße (Alt-Treptow). Bei den ersten beiden Stopps gab es Infos zu den von Vertreibung betroffenen alternativen Projekten, beim dritten berichteten Engagierte aus der Initiative ‚Karla Pappel gegen Mieterhöhungen und Vertreibung in Alt-Treptow‘ von den aktuellen Entwicklungen in ihrem Kiez.

    Dann wurde die Demo allerdings von der Information unterbrochen, am Michaelkirchplatz in Mitte (nahe Engelbecken) sei ein Haus besetzt worden. Innerhalb von zwei Minuten standen die OrganisatorInnen der Fahrraddemo ganz allein da und erklärten die Demo für beendet.

    So war auch die polizeilich erzwungene Routenänderung nicht mehr relevant: Man hatte der Fahrraddemo nämlich verboten, an den ‚Carlofts‘ Reichenberger Ecke Liegnitzer Straße (Kreuzberg) vorbei zu fahren.

  9. Ach ja, organisiert war die Fahrraddemo übrigens von den Spreepirat_innen aus dem Initiativkreis „Media Spree versenken!“:
    http://www.kreuzberg-info.de/pirati/index.html

  10. Juchuu! Jetzt gibt es auch einen Bericht zur Fahrraddemo auf dem Mietenstopp-Blog:
    mietenstopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.