Radweg Polen Niederlande wird Vorzeigeprojekt

Das Verkehrsministerium, das Wirtschaftsministerium und der Deutsche Tourismusverband haben gestern ein Pilotprojekt aus der Taufe gehoben. Das Projekt sieht vor, den Radweg Route 3 / Europaradweg R1 auf eine neue Qualtätsstufe zu heben.

Als Teststrecke wurde die Route 3 des deutschen Radfernwegenetzes („D-Netz“) ausgewählt, eine von der niederländischen bis zur polnischen Grenze verlaufende Fahrradroute, die rund 915 Kilometer lang ist und durch fünf Bundesländer führt. Im Berliner Umland kommt die Route über Dessau, Belzig, Werder nach Potsdam und führt danach bei der Glienicker Brücke in die Stadt hinein. Auf Berliner Stadtgebiet ist die Route identisch mit dem Havel-Radweg und Heerstraße bis zum Zentrum und Spreeradweg Richtung Osten. Ziel der Route ist der Grenzübergang Küstrin / Kostrzyn nach Polen. Von dort aus geht es dann weiter bis nach St. Petersburg in Russland.

Zur Zeit ist der Radweg noch unterschiedlich beschildert, genauso wie die Qualität des Radweges noch recht unterschiedlich ist. Jetzt soll der Radfernweg ein einheitiches Look and Feel bekommen und eine zentrale Vermarktung und Werbung für die Radstrecke steht ebenfalls auf dem Programm.
Fahrradportal: Radfernweg „Route 3“ von Polen in die Niederlande wird Vorzeigeprojekt

Ein Gedanke zu „Radweg Polen Niederlande wird Vorzeigeprojekt

Kommentare-Feed
  1. Ich bin neulich den R1 von Berlin bis nach Bernburg a.d. Saale geradelt (250 km). Dieser Abschnitt war praktisch durchweg gut und konsistent als R1 ausgeschildert und gut ausgebaut. Kann ich nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.