Mit dem Fahrrad zu fremden Pools

In Großbritannien kommt es in Mode, nachts in fremden Pools Badeparties zu feiern. Die Kids suchen zunächst ein geeignetes privates Swimmingpool bei Google Maps, beobachten den Eigentümer und finden heraus, wann er nicht zu Hause ist und organisieren schließlich über eine Communty den illegalen Badespaß. Wenn die Veranstalter falsch informiert haben, kommt es manchmal zu unliebsamen Überraschungen: „Zum einen für die Besitzer, die mitten in der Nacht von wildem Partylärm geweckt werden, zum anderen für die Badegäste, die sich in solchen Situationen sehr überstürzt aus dem Staub machen müssen. Nicht ohne Grund heißt es in den Einladungen üblicherweise bring your bike, also bring dein Fahrrad mit. So soll für eine schnelle Flucht vorgesorgt werden.“
SpOn: Feierwütige Briten stürmen fremde Pools – nach Google-Recherche

Ein Gedanke zu „Mit dem Fahrrad zu fremden Pools

Kommentare-Feed
  1. Dies klingt doch außerordentlich spannend und ich kenn dies auch noch aus meiner Jugend. Wir sind in Freibäder eingestiegen.
    Mittlweile hatte ich auch schon eine spontane Poolparty von den Nachbarkindern, die davon ausgingen, ich sei nicht zu Hause.
    Wir hatten unseren Spaß!
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.