Radfahrer nach Verkehrsunfall tot

Keine schöne Nachricht für Radfahrer zum Jahresbeginn. Das neue Jahr war noch keine 24 Stunden alt, als bereits der erste tote Radfahrer in der Statistik des Jahres 2008 zu verzeichnen war.

„Bei einem Verkehrsunfall in Marzahn ist gestern Abend ein bislang noch unbekannter Radfahrer ums Leben gekommen.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge fuhr der Radler gegen 18 Uhr 50 zunächst auf dem Gehweg der Landsberger Allee. Als er dann in Höhe des Straßenbahnbetriebshofs die Fahrbahn überqueren wollte, erfasste ihn der Skoda eines 46-Jährigen, der in Richtung Stadtgrenze fuhr. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen. Er kam ins Krankenhaus, starb dort jedoch gegen 21 Uhr an den Unfallfolgen.
Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen und bittet Zeugen, sich zu melden. Während der Unfallaufnahme war die Landsberger Allee zwischen Blumberger Damm und Zossener Straße für mehr als drei Stunden in beiden Richtungen gesperrt.

Der Radfahrer ist der erste Verkehrstote in Berlin im neuen Jahr. Im Jahr 2007 kamen insgesamt 55 Menschen, darunter 14 Radfahrer, auf Berlins Straßen ums Leben.“

Pressemeldung der Berliner Polizei Nr. 0016 vom 2. Januar 2008

Die 14 toten Radfahrer des letzten Jahres bedeuten einen deutlichen Anstieg gegenüber den letzten Jahren und eine hundertprozentige Steigerung gegenüber dem Jahr 2005. Im Jahr 2005 waren 7 Radfahrer auf Berliner Straßen umgekommen, im Jahr 2006 waren es 11 tote Radfahrer.

2 Gedanken zu „Radfahrer nach Verkehrsunfall tot

Kommentare-Feed
  1. Radfahren kontte er wohl:
    Radsport Aktiv
    Man sollte nicht denken, dass sowas hauptsächlich schlechten Radfahrern passiert.
    Grüße

  2. Hallo primat, danke für diesen Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.