Attacke mit Geländewagen auf Radfahrer

„Brutal angefahren und schwer verletzt wurde am Mittwochabend ein 53 Jahre alter Radfahrer in Eppstein (Main-Taunus-Kreis). Der Radler hatte den Autofahrer an einer Kreuzung gebeten, mehr Sicherheitsabstand einzuhalten, berichtete die Polizei am Donnerstag. Beim Losfahren habe der Autofahrer dann den Motor seines Wagens aufheulen lassen und den Radler gerammt. Der stürzte und zog sich einen Wirbelbruch zu.

Der 51 Jahre alte Autofahrer flüchtete nach der Attacke. Da sich andere Radler aber das Kennzeichen gemerkt hatten, konnte er rasch ermittelt werden. Der Mann wurde festgenommen.“
aus: hr-Nachrichten vom 03.05.2007
via: Cycleride-Blog

3 Gedanken zu „Attacke mit Geländewagen auf Radfahrer

Kommentare-Feed
  1. Absolut unglaublich, was für verrückte einen Füherschein besitzen! Zum glück konnte der Fahrer gefasst und festgenommen werden. Ich habe den Bericht im Fernesehen gesehen. Gegen den Fahrer wird wegen „schweren Eingeriff in den Straßenverkehr“ und „schwerer Körperverletzung“ ermittelt. Wer das Fahrrad im Bericht gesehen hat wird sagen das war „versuchter Totschlag“! Ich komme aus der Region Main-Taunus-Kreis und werde den Prozess gegen den Täter beobachten… bin mal gespannt, sowas gibts ja (zum Glück) nicht oft.

  2. … auch der betroffene ist auch der Ansicht, das es mehr war als „schwere Körperverletzung“, da der Jeepfahrer mit aufheulenden V8 Motor, beschleunigt in mich reinfuhr. Bisher mochte ich V8 Motorgeräusche. Heute ist es so, das wenn ich solch ein V8 Motorgeräusch nur höre mir die Tränen und Ängste kommen!

  3. Der Prozess wird am 21.2.2008 um 9:00 Uhr am Schöffengericht in Frankfurt Hammelsgasse Gebäude E verhandelt. Die KFZ Haftpflicht des
    Schädiger verweigert die Zahlung wegen „Vorsatz“ bzw sie beruft sich auf § 152. Auch meine Vollrechtsschutz verweigerte eine Deckungszusage für ein Nebenklage. Verrückte Welt………….

    das Opfer DJ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.