Tourtag 5: Robbie McEwen schlägt Tom Boonen

Wieder wurde die Ausreißer geschluckt, wieder kam es zu einem Massensprint. Heute hatte Robbie McEwen von Davitamon Lotto die Nase vorn, Tom Boonen wurde zum ersten Mal auf dieser Rundfahrt geschlagen. Dennoch bleibt Boonen im Grünen Trikot.

In der Gesamtwertung gab es auf den ersten zehn Plätzen keine Veränderung.

Gelbes Trikot Lance Armstrong

Trikot Gruen Tom Boonen

Trikot Punkte Erik Dekker

Trikot Weiss Yaroslav Popovych

Tour: Zabriskie auf Platz neun durchgereicht

Sein Sturz brachte Armstrong das gelbe Trikot, jede Wette hätte ein fehlerfreier Zabriskie weiter in Gelb fahren können. So aber wurde das Gesamtklassement gehörig durcheinander gewirbelt. Voigt und Julich von CSC jetzt auf Platz drei und vier, Basso und Zabriskie auf neun und zehn. Vom T-Mobile-Team fährt Vinokourov auf sieben und Ullrich auf Platz vierzehn.

1 ARMSTRONG (DSC) 2 HINCAPIE (DSC) 3 VOIGT (CSC) 4 JULICH (CSC) 5 RUBIERA (DSC) 6 POPOVYCH (DSC) 7 VINOKOUROV  (TMO) 8 NOVAL GONZALEZ  (DSC) 9 ZABRISKIE (CSC) 10 BASSO (CSC)

Tour: Live-Biodaten ausgewählter Fahrer

Auf der Tour-Website der ARD kann man Live-Biodaten ausgewählter Fahrer verfolgen. Im Mannschaftszeitfahren von heute werden zB die Daten von Sebastian Lang von Gerolsteiner rausgerückt und alle Sekunden aktualisiert. Er leistet zu Zeit zwischen 290 und 590 Watt. Man kann immer sehen, wenn Lang nach vorn muss.

Tour: fährt Discovery alles in Grund und Boden?

Nur zwei Sekunden beträgt der Vorsprung von Zabriskie auf Armstrong. Deshalb drücke ich heute beide Daumen für das dänische CSC-Team. Zabriskie ist auf eins, Jens Voigt (8.), Bobby Julich (11.) und Ivan Basso (22.) liegen auch nicht sooo schlecht. Vielleicht schaffen sie es, die Dominanz von US Postal Discovery zu brechen.

Und das T-Mobile Team? Alles andere als eine derbe Klatsche wäre eine Überraschung.

Tom Boonen legt bei der Tour de France nach

BoonenNachdem Tom Boonen durch seinen gestrigen Etappensieg bereits Lance Armstrong das grüne Trikot abgejagt hatte, legte er heute nach. Im Massensprint ließ er allen anderen keine Chance und siegte erneut.

Die komplette Schlussphase des Rennens kann man mit Media Player beim französischen Sender TF2 sehen: link 

Im Gesamtklassement gibt es keine Veränderung: 1 ZABRISKIE (CSC) 2  ARMSTRONG (DSC) 3 BODROGI  (C.) 4 VINOKOUROV (TMO) 5 HINCAPIE (DSC) 6 LANDIS (PHO) 7 CANCELLARA (FAS) 8 VOIGT (CSC) 9 KARPETS  (IBA) 10 GONZALEZ GALDEANO (LSW). Ullrich liegt auf Platz 12, Andreas Klöden auf Platz 52 mit mehr als zwei Minuten Rückstand auf Zabriskie.  

Armstrong demütigt Ullrich bereits nach 15 km

Gleich auf der ersten Etappe der Tour de France hat Armstrong Ullrich gezeigt, wer 2005 stärker ist. Im 19 km langen Zeitfahren überholte er den 60 Sekunden vorher gestarteten Ullrich. Nach dem heftigen Trainingsunfall von gestern ist das bereits die zweite bittere Erfahrung, die Jan Ullrich machen muss.

In Gelb fährt morgen dennoch ein anderer als Armstrong. David Zabriskie fuhr auf seiner Tour-Premiere den Tagessieg ein. 1 ZABRISKIE(CSC) 2 ARMSTRONG(DSC) 3 VINOKOUROV(TMO) 4 HINCAPIE(DSC) 5 BODOROGI(CA) 6 LANDIS(PHO) 7 CACELLARA(FAS) 8 VOIGT(CSC) 9 KARPETS(IBA) 10 GONZALEZ GALDEANO(LSW)

Armstrong einziger 5-Sterne-Fahrer der Tour

Die französische Sportzeitung "L’Equipe" veröffentlicht traditionell vor dem Tour de France Start eine Liste der Favoriten. Wie im Vorjahr ist auch 2005 Lance Armstrong der einzige Top-Favorit und wird mit fünf Sternen ausgezeichnet. Konkurrent Jan Ullrich wird von der "L’Equipe" mit vier Sternen bewertet, ebenso wie Alexander Winokurow und Ivan Basso.

Hautverletzungen nahe der Halsschlagader …

… erlitt Jan Ullrich bei einem Trainingsunfall am Tag vor dem Tour de France Start. Ullrich: "Aber sonst ist alles okay, ich habe einen harten Kopf!" Im Fernsehen wirkte er danach ein wenig verkniffen. Mal sehen, wie er das fette Einzelzeitfahren über fast 20 Kilometer packt. Das hat es nämlich richtig in sich: die Strecke führt vom Festland in Fromentine über eine Seebrücke auf eine Insel – heftiger Gegenwind garantiert. Die ersten Starter beginnen um 15:40 Uhr, Livebilder sendet die ARD ab 16:30 Uhr. Das Show-Down zwischen Ullrich und Armstrong läuft ab 18:40 Uhr.

T-Mobile bei der Tour de France ohne Erik Zabel

Das Team um Jan Ullrich wird bei der 92. Tour de France auf Erik Zabel verzichten. Zabel wurde aus dem Kader gestrichen, der nun noch 13 Fahrer umfasst. Neben Jan Ullrich und Alexander Winokurow werden sechs weitere Fahrer des T-Mobile-Teams bei der Tour de France starten.

Bahnzeitfahren fällt aus dem Olympia-Programm

Das 1000-Meter- Zeitfahren der Männer wird es bei der Olympiade 2008 in Peking nicht mehr geben. Der Radsport-Weltverband UCI beschloss mit Zustimmung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dass dieser Wettbewerb nach 77-jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit aus dem Olympischen Programm fällt. Das schmerzt besonders die Briten, weil Chris Hoy seinen Olympiasieg von Seoul nicht mehr verteidigen kann. Sie haben deshalb eine Online-Petition gestartet: Don’t let track cycling die, lasst das Bahnzeitfahren nicht sterben!