„Die Fahrradmitnahme ist künftig in allen Zügen des IC-Netzes möglich.“

Auszüge aus einer Pressemeldung der DB zur neuen Kundenoffensive:

„Mit insgesamt 120 neuen Doppelstock-IC-Zügen, die bis 2030 die bisherigen IC-Reisezugwagen komplett ablösen, bringt die DB den Fernverkehr auch in die Regionen. Nahezu alle deutschen Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern werden dann alle zwei Stunden am Fernverkehrsnetz angeschlossen sein. … Dazu sollen auch die günstigeren Einstiegspreise für die Doppelstock-IC-Fahrten beitragen: Bereits ab 19 Euro werden Sparpreise auf diesen Strecken angeboten. … Zudem wird auch hier modernste Bordtechnik für die Nutzung von Telefon und Internet über Mobilfunk verfügbar sein. Die Fahrradmitnahme ist künftig in allen Zügen des IC-Netzes möglich.“

Deutsche Bahn: Mehr Bahn für Metropolen und Regionen

11 Gedanken zu „„Die Fahrradmitnahme ist künftig in allen Zügen des IC-Netzes möglich.“

Kommentare-Feed
  1. ach, werden langsam die abgefuckten Ex-InterRegios (für die man auch noch IC-Zuschlag bezahlen muss) ersetzt.

  2. Mal abwarten, wieviel Plaetze das in den neuen Doppelstockzuegen werden.
    Denn nur darauf bezieht sich das Angebot ja.

    Bei den bisherigen IC-Zuegen war die Bahn ja nicht mal in der Lage, auf die erhoehte Nachfrage in den Sommermonaten zu reagieren und zusaetzliche Fahrradwagen – die man fuer Ferienzuege ja durchaus hat – anzukoppeln. Folge: wenn man im Sommer einen Fahrradplatz in den langlaufenden Nord-Sued-ICs moechte, muss man sich schon monatelang im Voraus entschieden haben.

    Ob wir es noch erleben werden, dass sich die Bahner als Mobilitaetsunternehmen den heutigen Anforderungen fuer eine multimodale Mobilitaet oeffnen? Ich bleibe skeptisch…

  3. Es werden 10 Plätze pro Zug. Flexibel zu erhöhen ist die Zahl nur theoretisch, ich glaube nicht, dass das passiert. Überhaupt ist es schon lustig: Diese Doppelstock-ICs sind ja Nahverkehrszüge, die nur deshalb umgebaut wurden, weil die eigentlichen neuen IC nicht rechtzeitig fertig werden: Jetzt hat die DB also demnächst zu viele Wagen, weitet ihr Fernverkehrsnetz ein klein bisschen aus, damit die Wagen nicht nur dumm rumstehen, und feiert das als große Errungenschaft. Naja, besser als nichts vielleicht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bombardier_Twindexx

  4. Das perverse ist doch, erst wird sich mit unschönster Konstanz Jahr für Jahr von Verbindungen und Angeboten verabschiedet, Nachtzüge abgeschafft, IC’s durch ICE’s ersetzt, ICE’s absichtlich nicht fahrradtauglich umgebaut bzw. die Möglichkeit für die Radmitnahme ausgebaut (wiederholte Glanzleistung Mehdorns unter jeweils sehr anhaltenden Wegschauens bei div. Bundesverkehrsministern, die unter Mehdorn Minister sein durften…) bzw. nicht umgesetzt und JETZT kommt die Bahn auf einmal ganz breitbeinig daher und erklärt, daß es in irgendwie vielen Jahren nach und nach revolutionäre „Neuerungen“ geben wird.

    Ach was.

    Gleichzeitig bauen sie ihr Fernbusnetz aus. A-ha.
    Gleichzeitig beklagen sie den Rückgang bei den Passagierzahlen im Fernverkehr. A-ja.

    Wird schon noch irgendwas dazwischen kommen. Schließlich hat ja fast immer Siemens die Finger mit im Spiel und wenn die dabei waren, ist noch immer reichlich schiefgegangen. *unk* *unk* *unk*

  5. Die DB AG will doch gar keine Fahrräder transportieren. Das bringt doch kein Geld. Der Fahrradtransport in der Bahn gehört m.E zur sozialen Grundversorgung. Dafür indessen ist eine Aktiengesellschaft nicht zuständig.
    Aus Sicht der Bahn reicht es völlig aus, wenn der Kunde sein Fahrgeld entrichtet.
    Dass sie dafür auch noch einen Zug fahren lassen muss ist sowie schon ein lästiges Übel. Wenn der blöde Fahrgast dann auch noch mit einem Fahrrad
    daher kommt geht das schon gar nicht.

  6. Kennt ihr den Unterschied zwischen Deutscher Bank und Deutscher Bahn? ?? Für mich keinen, wenn es um mein Vertrauen geht.

  7. Interessant, dass alle IC durch Doppelstock ersetzt werden sollen. Das wäre mir vollkommen neu. Vielmehr ging ich davon aus, dass der Doppelstock-IC nur auf einigen Strecken eingesetzt wird, auf anderen sollte ein ICE-ähnlicher Triebzug (ICx) zum Einsatz kommen. Die will man dann wohl nur als ICE fahren lassen …

    Die Doppelstock-Intercitywagen wurden auf der Innotrans vorgestellt und vom VCD heftig kritisiert. Letztendlich besitzen sie Regionalzugsitze mit etwas anderem Bezug, haben wenige Gepäckablagen und wohl einen recht geringen Sitzabstand. http://hallespektrum.de/nachrichten/umwelt-verkehr/kundenverarschung-vcd-kritisiert-doppelstock-zuege-auf-ic-strecke-dresden-halle-hannover/117701/

    Das Produkt „Intercity“ ist in den letzten Jahren immer schlechter geworden. Der Wagenpark ist meist über 40 Jahre alt, es gibt viele Ausfälle und auf ein Bordrestaurant kann man sich generell nicht verlassen.

    Die Doppelstockwagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h dürften den IC-Verkehr jedenfalls deutlich abwerten, das wird dann ein besserer Regionalzug. Aber man kann Fahrräder mitnehmen, das hat doch was 🙂

  8. Schön. Und in 20 Jahren bekommen unsere Räder vielleicht auch Stellplätze im ICE?

  9. Damit würde ich nicht rechnen 🙂

  10. Meiner Meinung nach sollte sich die DB mal Gedanken machen, wa wirklich Kundenbedürfnisse sind. Siehe Fernbusmarkt! Sie könnten eine große Nische schließen, wenn sie auf den Biketrend mitaufsteigen würden… Meine Gäste von der Bodenseeradtour
    reisen nämlich auch zu 99% mit dem Auto an…

  11. Also ich weiss nicht, mal abgesehen von der Fahrradmitnahme: Ich habe bei allen meine Strecken, die ich in letzter Zeit so gefahren bin, auch mal auf die Busverbindungen gesehen. Oft geht es vom ZOB los, was für mich schonmal eine Stunde Anfahrt bedeutet. Dann dauert die Busfahrt sehr viel länger als die Bahnfahrt. Die einzige Verbindung, wo das nicht der Fall zu sein scheint, ist von Berlin nach Rostock, sonst habe ich noch keine Busverbindung, die genauso schnell oder kaum langsamer als die Bahn ist, gefunden. Die meisten Strecken scheinen 50% länger zu dauern.

    Mit dem Bus zum Bodensee, da würd ich jedenfalls verzichten 😉

    Was nicht heissen soll, dass ich gegen eine Fahrradmitnahme in der Bahn bin. Nur der vielgelobte Bus spricht vielleicht nicht so viele Menschen an, wie immer so behauptet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.