Chris Mass 2014

Bei einer Temperatur von knapp unter null Grad trafen sich am zweiten Weihnachtstag etwa 120 Leute auf dem Mariannenplatz zur finalen CM 2014. Auf dem ersten Teilstück der Strecke über Oranien- und Moritzplatz und durch Kreuzberg 61 hatte sich ein Polizeiauto an die Spitze gesetzt, dem die Radfahrer folgten. Ab der Potsdamer Straße wählten die Radfahrer an der Spitze dann einen anderen Weg als den von der Polizei vorgegebenen. Das führte beim Polizeifahrzeug zu abrupten Richtungswechseln und hektischen Versuchen, sich erneut an die Spitze der CM zu setzen, ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen CM und der Rennleitung.

Die letzte Critical Mass des Jahres führte über insgesamt 40 Kilometer und dauerte drei Stunden bis ungefähr 23 Uhr. Zu dem Zeitpunkt saß ich aber schon wieder hinter dem Ofen, um aufzutauen.

3 Gedanken zu „Chris Mass 2014

Kommentare-Feed
  1. „Das führte beim Polizeifahrzeug zu abrupten Richtungswechseln und hektischen Versuchen, sich erneut an die Spitze der CM zu setzen“

    Tja, die CM-Lokalisierungs-App kann eben auch die Rennleitung bedienen…
    Außerdem klingt die Aktion spektakulärer als sie war, immerhin sorgte sie für kurze allgemeine Erheiterung.

  2. Respekt. So viel Engagement für den guten Zweck. Ein großes Dankeschön an alle die sich in die Kälte gewagt haben.

  3. @Raffael,

    die Wärme in unseren Herzen (und die Hitze in manchen Köpfen) wärmt uns in der kalten Winternacht 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.