Wer trägt die Schuld?

Man stelle sich folgendes vor: In einer engen Straße „muss“ eine Autofahrerin einen Radfahrer so nah überholen, dass es zur Berührung – laut Autofahrerin ein Schlag des Radfahrers auf ihr Dach – und zum Sturz des Radfahrers kommt. Als die Frau und ihr Beifahrer helfen wollen, beschwert sich der Radfahrer lauthals und in unfeiner Art. Die Frau geht dann zur Polizei, gibt ihren Verkehrsverstoß gegen §5. Abs. 4 der STVO unumwunden zu und erstattet Anzeige. Wer wird für die Polizei der Verkehrsrowdy sein?

Die Antwort gibt die Kölner Polizei (Beschreibung eines Unfalls vom 7.11.2014): POL-K: 141107-5-K Fahrradfahrer als Verkehrsrowdy – Zeugensuche

55 Gedanken zu „Wer trägt die Schuld?

Kommentare-Feed
  1. Fordern tu ich hier gar nichts. Von mir aus soll halt jeder fahren wie er will. Aber wenn sich ein Radfahrer, wegen dem Fehler eines Autofahrers, wie ein Assi benimmt, sich dabei auch noch mault und dann abhaut, bevor die Polizei kommt, soll bitte nicht rumheulen. Oder im aktuellen Fall, stellvertretend die „Radfahrergemeinde“, die sich wegen ner blöden Überschrift in einer Pressemeldung aufregt. Eindeutig zu viel Zeit, die lieben Leute.

    Für mich ist das Thema durch…haut da rein.

  2. Also ist etwas schimpfen schlimmer als rabiates Autofahren. Leider eine weitverbreitete Meinung.

  3. Also ist etwas schimpfen schlimmer als rabiates Autofahren.

    was will man auch von einem erwarten, dem der wesentliche unterschied zwischen einer autobahn und einer „kackstraße“ verschlossen bleibt und unter „miteinander im straßenverkehr“ inkaufnehmen von gefährdung versteht?

  4. Hallo zusammen,

    wegen dieser Sache hier müsste ich Kontakt mit „Ramina“ aufbauen. Kann mir da jemand behilflich sein? Hier der Grund: Ich bin zunächst nur über den Pressebericht „gestolpert“ und hatte direkt eine email an die Pressestelle geschrieben. Nun hat mir Frau Kaiser von der Polizei Köln geantwortet und möchte mit mir telefonieren. Erst jetzt habe ich den Eintrag zu diesem Thema hier im Forum gefunden und festgestellt, dass Ramina bereits im November eine Antwort von denen bekommen hat, in der eingestanden wird, dass dies alles andere als ein neutraler Zeugenaufruf ist. Daher müsste ich wissen von wem Ramina diese Antwort erhalten hat. Ich würde nämlich ganz gerne Frau Kaiser fragen, weshalb der Zeugenaufruf seit November nicht entsprechend überarbeitet wurde. Ihr erreicht mich unter open.fish@gmx.de

  5. sorry, ich meinta natürlich „Romina“ nicht „Ramina“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.