Tout Terrain Loops XL

Mit dem Loops XL stellt die Firma Tout Terrain einen zweisitzigen Fahrradanhänger vor, der ein wenig anders ist als gewöhnliche Zweisitzanhänger. Die zu transportierenden Kinder befinden sich in einer transparenten Kapsel mit selbsttragendem Dach und großem Kopfraum. Die Sitzpositionen sind mehrfach verstellbar und bieten auch eine Liegeposition. Der rund um die Kapsel verlaufenden Rahmen soll einen Rundumschutz bieten bei einem Aufprall. Der Kinderanhänger besitzt eine ölgedämpfte Federung mit 75mm Federweg. Und schließlich passt der Anhänger mit einer Breite von weniger als 80 Zentimetern durch alle Standardtüren und Aufzüge und lässt sich auch auf Rolltreppen nehmen. Eine multifunktionelle Deichsel sorgt dafür, dass man den Kinderanhänger in Sekunden zum Kinderwagen oder Jogger umbauen kann.

Ein Preis für den Kinderanhänger Loops XL ist noch nicht bekannt.
Tout Terrain Blog

5 Gedanken zu „Tout Terrain Loops XL

Kommentare-Feed
  1. Ich freue mich ja immer, wenn das Angebot im Fahrrad/Anhängerbereich breiter und auch hochwertiger wird. Schön, daß die durchdachten Fahrwerks- und Federungslösungen von Tout Terrain jetzt auch in einem Zweispuranhänger zum Einsatz kommen.
    Zwar gehöre ich sowieso nicht zur Tout-Terrain-Zielgruppe, was Geld und (Abstell)Platz angeht, aber vielleicht lassen sich ja andere Hersteller davon zu eigenen Lösungen inspirieren, die dann vielen zugute kommen.
    Besonders alltagstauglich sieht der Loops XL auf dem Foto m.M.n. nicht aus. Wo z.B. soll das Gepäck hin bzw. wie sinnvoll ist es, daß das Gepäck durch die durchsichtige Kapsel für jeden sichtbar ist? Wie sieht es mit dem Sonnenschutz aus? Wo können die Kinder ihren Kleinkram (Bücher, Kuscheltier, Trinkflasche) griffbereit verstauen. Und wo kommen bei zwei Kindern die Beine hin, ohne sich in die Quere zu kommen? Wie kann man ein Laufrad befestigen (Abspannmöglichkeiten)? Wie haltbar ist die Kapsel bzw. kann diese ggf. selbst reparieren? Und, da der Anhänger wohl nicht faltbar ist, schränkt sich der Anwedungsbereich noch weiter ein (die Faltbarkeit unseres Kindercars hat schon einen Urlaub gerettet, da er gefaltet doch noch durch den unerwartet engen Eingangsbereich in den IC reinkam). Der für mich ideale Anhänger wäre stabil, tragfähig, vielseitg und reparabel ist wie unser Kindercar, leicht wie ein Chariot’und verarbeitet und gefedert wie ein Tout Terrain! Dabei darf er für auch gerne so „altbacken“ aussehen, wie der Kindercar, das hilft eventuell gegen Diebstahl.

  2. Die Idee mit der drehbaren Deichsel ist ziemlich gut. Das hat mich bei unserem alten Chariot immer genervt (Deichsel abbauen, verstauen, Räder rausholen, einbauen…)

    Jetzt ist die Kiste ja eher schmal und die Sitze sind relativ hoch positioniert. Ist das in Kurven noch stabil?

  3. Ich kann hinten kein Rücklicht erkennen. Hoffentlich haben die Schweizer daran gedacht, dass im Geltungsbereich der schlandischen StVO an Anhänger, die das reguläre Rücklicht am Fahrrad verdecken, ein entsprechendes Rücklicht angebracht werden muss.

  4. Fabelhaft, diese Konstrukteure denken einfach an alles. Gerade Zwillinge werden ja besonders häufig als Frühchen exventriert, da ist dies Fahrzeug genau das richtige; wird doch diese Acrylglaskugel selbst bei bedecktem Himmel unverzüglich zum Inkubator werden.
    Und ab Mai garen wir darin dann einen Braten, denn bis dahin sind die lieben Kleinen ohnehin zu schwer für die Sechzehnlochfelgen.
    B-R-A-V-O !!

  5. Da fehlt aber noch unten das Ablaufloch, wenn der Brut mal was danebengeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.