Auch mit einem Randonneur läßt sich die Rohloffnabe fahren

Das Problem ist immer wieder der Schalter – auch bei der Rohloffnabe. Hier bietet die Firma Rohloff nur ihren Drehgriffschalter an. Es gibt zwar einige neue Schalter, die auch Rennlenkerkompatibel sind: Mittelmeyer und die Firma Gilles Berthoud bieten so etwas an. Doch richtig komfortabel lassen sich diese Schalter nicht unbedingt schalten. Da haben wir uns doch etwas neues überlegt: Einen Adapter für unseren LaHa . . .
LaHa Adapter
und schon ist ein Stück Lenker unterhalb des Lenkers vorhanden und dort läßt sich gut der normale Rohloff Drehgriffschalter anbringen. Sonst ist es einem aber selber überlassen dort noch andere Sachen unterzubringen. Wie z.Bsp. einen Tacho, MP3-Player oder doch ein Smartphone. Ab sofort ist auch dieser Adapter bei uns erhältlich für € 20,-
So sieht der Scahlter montiert aus:
LaHa Rohloff Schalter Adapter

12 Gedanken zu „Auch mit einem Randonneur läßt sich die Rohloffnabe fahren

Kommentare-Feed
  1. Ich finde persönlich ein an den vorbau geschweißtes Stück Rohr überzeugender.

    Mit dem Ding oben kann man aber den Steuersatz einstellen und man kann dann den Vorbau ohne erneute Einstellung hoch/runterstellen.

  2. Wohl dem, der schweissen kann. Für alle anderen finde ich eine schraubbare Version durchaus praktikabler…

  3. Das Problem mit Renn-/Randonneurlenker ist nicht der Schaltgriff für die Rohloff-Nabe. Von Humpert gibt (oder gab?) es Randonneur-Lenker aus drei Teilen (leicht gebogenes, fast gerades Mittelstück und links und rechts davon die Rundungen nach unten drangeschraubt). Da läßt sich der Schalter bequem draufschieben und anschließend die stark gebogenen Teile anschrauben.

    Und warum ist ein am Vorbauschaft angebrachter Schaltgriff komfortabler als eines der Ausweichprodukte? Habe mit diesen keine Erfahrung und bin an einer Erklärung interessiert. Stelle mir das Umgreifen unkomfortabler vor.

    Das Problem sind die Bremsgriffe. Außer für V-Brakes (nicht wirklich überzeugend) gibt es da augenblicklich nichts wirtschaftliches. Gebrauchte HS-66-Griffe von Magura erzielen Höchstpreise. Ebenfalls sehr teuer ist der neue Konverter für Scheibenbremsen von Tout Terrain.

  4. @N.M.

    Die Lösung heißt bb7. Die ist an so gut wie allen zeitgemäßen crossern verbaut. Und an meinem Reiserad auch hochlast erprobt.

    @Kohl

    Man braucht nicht schweißen können. Die gibt es fertig zu kaufen.

  5. @N.M.: Konverter sind von mehreren Firmen entwickelt worden und wohl gerade in der Erprobung. Aussderdem munkelt man von einem Hydraulik-Bremsschalthebel von Shimano, der 2013 kommen soll. Wahscheinlich kommt eine Crossradschaltgruppe mit Scheibenbremsen raus.

  6. Sorry Nm aber das stimmt so nicht, es gibt von Avid Scheibenbremsen für Rennbremshebel und eben die von dir als nicht überzeugend abgetanen Hebel für Vbrakes, die selbst Geschosse wie mich komfortabel und schnell abbremsen. Hydraulik hat man dann eben nicht, aber die mechanischen Scheiben bremsen wirklich super, alles schon probiert und im Fuhrpark verbaut.

    Ich bin aber noch skeptisch was die Hydraulik rennbremsen von shimano angeht, könnte als Papiertiger enden 🙁

  7. Ich finde die im Artikel vorgestellte Variante sehr unbequem und nebenbei hässlich. Erinnert mich etwas an die gute alte Rahmenschaltung, bei der man auch immer umgreifen musste. Ihr erinnert Euch sicherlich!

    Die Variante mit dem Lenker von Humpert erscheint da noch am sinnvollsten.

  8. Danke für den Hinweis auf die Avid-Bremsen. Die hatte ich bei meinen Recherchen nicht gefunden.

  9. Als Vielfahrer – und eher wenig-Schalter;-) – gibt es für mich eigentlich kein Platz am Rennlenker, an dem ein Drehgriff den „Greifkomfort“ nicht merklich beeinträchtigt. Für meine großen Pranken ist mein Lenker mit ovalem („Aero“)-Oberlenker ein Segen, den ich nicht mehr missen möchte!
    Solange also der Traum von einem Bremsschaltgriff für Rohloff und Hydraulikbremse weiter unerfüllt bleibt – vermutlich noch lange:-(, ist für mich der Drehgriff im Bereich des Vorbaus ein guter Kompromiss, wenn auch mit Abstrichen bei Optik etc. Ergonomisch interessant wäre natürlich eine elektrische Schalt-Lösung a la Shimano DI, aber die würde sich für die meisten Reiseradler ja auch ausschließen…

  10. Kleine Nachtrag: wer das nötige „Kleingeld“ übrig hat, für den rückt der Traum einer Edellösung für Rohloff und Magura HS näher:
    http://www.mittelmeyer.de/Fahrradteile/BSG-Rennlenker/bsg-rennlenker.htm

  11. Rainer:
    > Als Vielfahrer – und eher wenig-Schalter;-) – gibt es für mich
    > eigentlich kein Platz am Rennlenker, an dem ein Drehgriff den
    > “Greifkomfort” nicht merklich beeinträchtigt. Für meine großen
    > Pranken […]

    Mein Humpert-Lenker ist 54 cm breit. Da habe ich mit ebenfalls nicht kleinen Händen ausreichend Platz. Ich fahre und schalte viel. 🙂

  12. DI2 und Hydraulik-Scheibenbremse?

    Bitteschön Rainer: http://www.cxmagazine.com/sea-otter-2012-disc-brakes-cyclocross-bikes-road

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.