Schadensdatenbank für Fahrräder

Viele Schadensfälle an Rädern werden einfach hingenommen. Sei es, weil das Fahrrad schon älter ist, sei es, weil man es bestimmten Bauteilen an Rädern schlicht zugesteht, dass sie regelmäßig kaputt gehen. Nicht selten erhält der Hersteller keine Rückmeldung über schadhafte Bauteile.

Der ADFC hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Schadensfälle am Fahrrad systematisch zu erfassen und auszuwerten. Nicht  zuletzt soll dadurch auch einem verbesserten Verbraucherschutz noch mehr Gewicht verliehen werden.

adfc-schadensdatenbank.gif

Das gilt insbesondere für Schadensfälle am Fahrrad, die zu Verletzungen geführt haben. Eine Schadensmeldung kann dazu beitragen, Produktfehler aufzudecken und die Durchsetzung von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen gegen den Hersteller des Fahrrads oder Bauteils zu erleichtern.

Nach dem Produkthaftungsgesetz haftet der Hersteller zehn Jahre lang für Folgeschäden seiner fehlerhaften Produkte. Der Nachweis eines Verschuldens ist nicht erforderlich: Es muss nur feststehen, dass jemand als Folge eines Produktfehlers verletzt worden ist.

Der ADFC hat ein Formular eingerichtet für Radfahrer, Gutachter und Händler, die einen Schaden melden möchten.

ADFC Schadensdatenbank für Fahrräder

2 Gedanken zu „Schadensdatenbank für Fahrräder

Kommentare-Feed
  1. ah, und das ganze in einem Pedelec mit Rennlenker.????!!!!111

  2. @dothebart: das sind Hochflanschnaben und der Akku ist ein alter Sigma Mirage Bleiakku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.