Paula will ihr Fahrrad zurück

Weil mein Herz für mein Fahrrad schlug, geh ich jetzt auf die Suche nach ihm. Mein Appell an Euch: Bitte seht auch das Foto an und haltet Ausschau! Ich bin für jeden Hinweis dankbar. Sollte das Fahrrad wirklich gefunden werden, gibts einen saftigen Finderlohn und einen Freudentanz!

Danke an alle Unterstützer!

paulas-fahrrad.jpg

Peugeot Rennrad PX 10 von 1987 blau/weiß

Rahmen: Reynolds 531 Pro, 54cm
Schaltung: Shimano 600 Ultegra

Merkmale:
– Delle im vorderen Drittel der Rahmenstrebe zwischen Lenker und Sattel
– Mantel vorne Original
– Mantel hinten neu von Schwalbe
– Lenkerband original (leicht beschädigt)

Tatort: Berlin, Schöneberg, Martin-Luther Straße
Zeitpunkt: Nacht von 22. auf 23. Juli 2010

Mail an: paula.fahrrad(at)googlemail.com

13 Gedanken zu „Paula will ihr Fahrrad zurück

Kommentare-Feed
  1. das kann ich verstehen, dass man das wiederhaben möchte.

  2. Oh Paula, ich hoffe ich kann es Dir mit Ohrläppchen-Spokecard zurückbringen!
    Falls es der Dieb ließt: wenn Du zu feige bist es zurückzugeben, stell es doch vor die Radspannerei, dann darfst Du sogar Deine Ohren behalten, grrrr (schmutziges Schimpfwort)!

  3. …wer ist Paula? Und wieso kann Sie hier einen Artikel über ihr geklautes Schrott-Rad reinsetzen?? Sind wir schon im Sommerloch???

  4. Sie kanns hier reinsetzen, weils kein Fixie ist!
    Aber ist das Schrott-Rad jetzt geklaut worden
    oder hat sie es im besoffen Kopf
    irgendwo in die Büsche Geschmissen?

    Sale Sale Sale
    bis zu 70% Reduziert

  5. Dieses Fahrrad wurde nicht geklaut, sondern von der Berliner-Style-Polizei eingezogen und am nächsten Recyclinghof fachgerecht entsorgt.

    Laßt Euch das eine Lehre sein Kinder. Solche Vorbau-Lenker-Kominationen sind strikt zu unterlassen!

  6. PEINLICH! Schämt euch sowas zu schreiben. Da ärgere ich mich darüber, das es so Witzfiguren wie euch zu einfach gemacht wird, uns denkende Menschen mit dem unsinnigen Müll der aus euren sicher nicht immer so schwach leistenden Gehirnen strömt zu belästigen.
    Diese unqualifizierten Kommentare beleidigen Paula und die Radspannerei und da Ihr ja wenigstens zugebt nicht zu wissen wer Paula ist, ahne ich, das das selbe auch für die in meinen Augen wunderbare Radspannerei gilt.
    PEINLICH!

  7. Die Vorbau-Lenker-Kombination ist in der Tat grenzwertig, allein, seit der Amerikanisiserung der Fahrradteileindustrie gibt es einfach gar keine anständigen Vorbauten mehr. Entweder klobige Klumpware für gewindelose Gabeln (hauptsache Phat!) oder aber eben sowas wie das Unglück auf dem Bild.

    Die „Rahmenstrebe zwischen Lenker und Sattel“ übrigens heißt Oberrohr.

  8. Irgendwie fehlts hier an einer Troll-Polizei.

  9. @berlinradler: sehe ich genau so!
    Vielleicht sollte der Sicherheitscode nicht nur abgetippt, sondern die Quersumme gebildet werden müssen. Das würde die Anzahl der Trolle sicher verringern.

  10. Ich glaube ja, die Vorbau-Idee ist eine Herrenrad-von-Frau-Gefahren-Idee. Umgekehrt wird die Ich-Weiß-Es-Besser-ich-bin-ein-Checker-Mentalität eher selten von Frauen gebraucht. Gibt halt wenige Räder für die weibliche Anatomie und trotzdem sportlich. Ich mag dem Rad sein Aussehen, weil es Persönlichkeit hat. Und geschlechtsneutral ist.

    Wenn ich’s sehe, dann korrigier‘ ich die Grammatik des Diebs.

  11. Ich glaub das ding hab ich vor kurzem in der feurigstr. stehen sehen, höhe nr. 50

  12. schau mal könnte es das sein ?

    Nein. Verschiedene Farbe an den Sitzstreben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.