Nihola Family

Das Dreirad Nihola Family mit seinem markanten zigarrenförmigen Bug ist ideal für den Transport von bis zu zwei Kindern. Mit ihm können aber auch viele Gepäckstücke oder gar Hunde transportiert werden. Das Rad wiegt 33 Kilo, 100 weitere dürfen in der ovalen Box zugeladen werden. „Im Vergleich zu anderen Transporträdern ist die Nihola-Box fest mit dem Stahlrahmen verbunden und muss nicht mit jedem Lenkeinschlag hin- und hergewuchtet werden. Zudem liegt der Schwerpunkt weit unten, was das Fahren sicher und angenehm macht. Besonders pfiffig ist die Achsschenkellenkung, wie man sie vom Automobil kennt – sie lässt das Gefährt auch in Kurven stabil bleiben“ (aus einer Rezension in der Süddeutschen Zeitung). Die Nihola-Familienkutsche besitzt eine Siebengangnabenschaltung, feststellbare Trommelbremsen vorn und eine V-Brake hinten. Es kostet 2359,- Euro.

nihola.jpg

*Werbemodus an* Wir möchten in Zukunft das Transportradsegment in der Rad-Spannerei ausbauen. Neben dem Yuba Mundo, das wir seit einigen Monaten führen, ist ab sofort auch das Nihola Family bei uns zu haben. Nächste Woche stellen wir euch noch mal was feines aus Dänemark vor. *Werbemodus aus*

11 Gedanken zu „Nihola Family

Kommentare-Feed
  1. *Nächste Woche stellen wir euch noch mal was feines aus Dänemark vor.*
    …doch nich etwas das Bullitt?

  2. bullit is soooo overrated! i rode around with the monark yesterday at keirin, nice, but almost 2000 beans…

  3. bullit ist schick aber aus alu, oder?

  4. Wie wärs wenn ihr irgendwas alltagsfähiges bis 250kg für um die 1000€ vorstellt, mein Geld hättet ihr 😉

    *husthust*Workcycles FR8*husthust*

    Ach nee ist ja nicht aus Dänemark :-/

  5. Das Nihola ist wirklich super. Bin das Ding schonmal probegefahren und war begeistert 🙂 Ich schätze mal, Lastenräder sind schwer im kommen. Ich sehe zumindest immer mehr Leute mit Lastenrädern auf den Straßen. Ein Verleih von Cargobikes wäre praktisch!

  6. Immer noch diese unsägliche „Beleuchtungsanlage“.

    … und wenn die Strasse zum Bordstein hin abfällt (kommt nicht selten vor) sitzt man wie der Hahn auf der Giesskanne.

  7. Die Tonne sieht ja nicht schlecht aus, aber durch diese runde Form wird doch echt viel Platz verschenkt. Na ja, scheint ja auch hauptsächlich für den Kindertaxibetrieb gemacht zu sein…

  8. Ich stehe noch vor der grundsätzlichen Entscheidung:
    Lastenfahrrad vs. Anhänger (Croozer o.ä.)
    Das ganze zum Kinder- und Lastentransport. Kennt jemand zufällig eine entsprechende Quelle (Diskussion, Forum etc.), wo Argumente für beide Varianten gegeneinander abgewogen werden? Danke!

  9. @Ze evil Kohl: Workcykles kann nicht liefern und die deutschen Händler warten seit Monaten auf Ihre Bestellungen. Ansonsten ist das FR8 ein durchdachtes Konzept. Henry weisst was er tut. Hier finden sich ein paar details: http://www.workcycles.com/home-products/handmade-city-bicycles/workcycles-fr8-cross-frame-as-city-bike

    Achtung: Transportkosten aus amsterdam sollten nicht unterschätz werden 😉

    @Nebsler: Beleuchtungsanlage ?!? Bahnhof

    @Handwerker: Die runde Form ist bedingt durch die Geometrie der Lenkung (Ackermann-Prinzip) Wenn die Trommel nicht rund ist, muss zwingend die Spur Breiter werden oder die Räder in einem Radkasten verbaut werden.
    Du hast Recht: 98% unserer Fahrzeuge werden als Kindertransporter eingesetzt. Wir haben auch grössere Modelle, allerdings sehe ich dafür keinen Markt.

    @Neuköllner: Vor einer Woche erschien bei spiegelonline eine kleine Gegenüberstellung. Im Test war ein zweispuriges Transportrad: http://www.nihola.de, ein einspuriges Transportrad: Gazelle Cabby und der Trailer von Croozer. Für Alle Konzepte gibt Vorteile und Nachteile. Männer entscheiden sich eher für die sportliche Variante (Superfahrrad + Anhänger oder Long John Nachfolger wie bullitt oder Cabby. Frauen wiederum eher für das nihola Transportrad (Sicherheit, Gute Lenkbarkeit).
    Ich empfehle dir alle Konzepte auszuprobieren und dem entscheiden zu lassen der hauptsächlich damit fährt.
    Der Spiegelonlineartikelfindest du hier: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,703520,00.html das video hier: http://www.spiegel.de/video/video-1072575.html Ansonsten war am Samstag ein schöner Artikel im Kölner Stadtanzeiger über das nihola Transportrad: http://www.nihola.de/de/aktuelles/971.nihola-im-koelner-stadtanzeiger-10.11.-juli-2010.html

    @Adminsitrator: du hast für den Bloeintrag ein uraltes Bild von uns genommen. Bilder der aktuellen modelle findest du auf hier:
    http://www.nihola.de/de/konfigurator/704.nihola-family-2010.html oder hier: http://www.nihola.de/de/presse Da findest du auch den richtigen Preis für das nihola Family: Ab EUR 1.500,- , im familienpaket EUR 2.299,- ab Werk Berlin-Kreuzberg.

  10. In der heutigen Ausgabe der Berliner Zeitung steht auch was über Nihola@Kreuzberg:

    „Tolle Kiste
    Ein Nihola-Bike hat das Zeug zum Nullemissions-Zweitwagen -produziert wird das Lastenrad im Kreuzberger Gründerzeitambiente“

    von Clemens Niedenthal ->

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0724/mobilewelten/0048/index.html

  11. Hey, wenn da die Spur nicht 1000% eingestellt ist wird die Fahrt zur Lotterie, besonders wenn ma auf einer nicht ganz ebenen Srtecke unterwegs ist. Ein Gegensteuern, wenn das Rad plötzlich von der Bahn abkommt ist fast unmöglich – ich steige nie wieder auf so ein Teil! – Longjohn – das fährt sich Ok!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.