Danny MacAskill: Inspired Bicycles

Kommentarleser wissen jetzt, wieso das Video hier auftaucht. Der Fünfminutenfilm über den schottischen Bike-Trial-Profi und Stuntman Danny MacAskill wurde im April 2009 bei YouTube hochgeladen und wurde gleich von zigtausend Usern angeklickt. Heute hat das Video gerade die Marke von 14 Millionen geknackt. Besonders häufig habe ich mir den Schnitt bei 0:45 angesehen, bei dem er mit einem Holzbrett auf sein Hinterrad einprügelt.

MacAskill hat inzwischen seinen Job als Fahrradmechaniker gekündigt und widmet sich ganz seinem Sport. Nach dem Erfolg bei YouTube hat er in mehreren Werbespots mitgewirkt und soll bald auch auf der Kinoleinwand zu sehen sein. „Premium Rush“ soll der Action-Film heißen, für den der 24-Jährige ein Angebot  bekam.

Musik: „The Funeral“ von der „Band of Horses“

4 Gedanken zu „Danny MacAskill: Inspired Bicycles

Kommentare-Feed
  1. Und wofür hat er geworben? Für Autos. Der Niedergang einer Ikone. Schneller als gedacht. Ich halte es da eher mit dem Nachwuchs. der jugendliche Colt Fake springt auch weiter als MacAskill und betreibt keinen Sell Out.
    Siehe:
    http://www.ks-cycling.com/blog/708/colt-fake-bmx-video-better-off-dead-der-schmerz-fahrt-mit

  2. sagen wir doch einfach: beide fahren übermenschlich gut Fahrrad.

    Und ich sehe nicht wirklich einen Grund, es solchen Talenten zu verdenken, wenn sie die Möglichkeit nutzen, sich ihr Können und ihr Risiko bezahlen zu lassen.

  3. cooler als Skateboeard 😉

  4. bezüglich Colt Fake:
    Schön dass man auch mal sieht
    wie oft man sich auf die Fresse legen muss
    um so Sprüge hinzukrigen,
    aber ist schon scheiße wenn man zu cool ist
    um Protektoren und Helm zu tragen.
    Manche Leute müssen sich erst ein Ohr abreißen
    um auf den Boden der Tatsachen zurückzugelangen.
    Meiner meinung sollten solche Leute
    hochkant aus der Kranken- und Pflegeversichrung fliegen,
    nicht das die Gemeinheit wieder mit der Kopfpauschale
    für solche Deppen aufkommen muss.
    Ähnlich wie die dummen Motorradfahre die meinen
    die USA wäre so toll weil man teilweise ohne Helm fahren darf,
    nur leider schaffen sie es dann nich sich bei nem Unfall
    komplett kaput zu fahren
    und benötigen daher teure Rehas, Rollstuhljockeys,
    drei Zivies und nen Pfleger der ihnen den Brei reinschiebt.
    Ahmen und Shabbat shalom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.