Untersuchung zu Fahrradunfällen in Schweden

Das schwedische Verkehrsforschungsinstitut VTI hat eine Studie zu verletzten Radfahrern durchgeführt. Die Untersuchung basiert auf 17,989 verletzten Radfahrern, die zwischen 2003 und 2006 in schwedische Krankenhäuser eingeliefert wurden

Danach passieren die meisten Unfälle bei Radfahrern als Alleinunfälle. Dieser Unfalltyp lag bei 72% aller verletzten Radfahrer vor. Bei 17% der verletzten Radfahrer war die Ursache ein Unfall zwischen Fahrrad und Auto. Für 8% aller Verletzten war ein Unfall unter Radfahrern ursächlich.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Verletzungsrisiko für Radfahrer und Radfahrerinnen in etwa gleich hoch ist. Die meistgefährdeten Risikogruppen unter den Radfahrern sind sehr junge und ältere Leute (7 – 14 Jahre sowie 75 – 84 Jahre).
VTI: Injured cyclists. Analysis based on hospital registered injury information from STRADA
[via]

6 Gedanken zu „Untersuchung zu Fahrradunfällen in Schweden

Kommentare-Feed
  1. Kann ich kaum glauben. 72% Alleinunfälle? Sind die alle gestürzt ohne Fremdeinwirkung???

    Hier mal die aktuellen Zahlen von Berlin für 2008:

    7.672 Radfahrer sind verungückt. In 4.434 Fällen = 57,8% hat der Radfahrer den Unfall verursacht oder ist Mitverursacher!

    4.756 Radfahrer wurden leicht-, 538 schwerverletzt und 11 wurden getötet.

    Die Hauptunfallursachen bei Radfahrunfällen sind:

    1. Benutzung der falschen Fahrbahn oder falscher Radweg
    =1.363 x durch den Radfahrer und

    2. Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr = 715x

    3. In 1.452 Unfällen haben KfZ-Führer beim Abbiegen den Radfahrer „übersehen“.
    Die Altersgruppe der über 60jährigen ist überproportional beteiligt.

    Mit mehr Um-, Weit- und Rücksichtsicht könnte es besser gehen!

    Aktuell haben wir in 2009 m.E. bisher 7 tote Radfahrer zu beklagen.

  2. „In 4.434 Fällen = 57,8% hat der Radfahrer den Unfall verursacht oder ist Mitverursacher!“

    Diese Zahlen sind so eine krasse Augenwischerei: Denn bei diesen 4.434 verunglückten Radfahrern sind sämtliche Alleinunfälle von Radfahrern enthalten. Ebenso diejenigen Unfälle, an denen ausschließlich Radfahrer beteiligt waren. Und an jedem dieser Alleinunfälle und Unfälle mit auschließlicher Radfahrerbeteiligung (also in 100%(!) dieser Fälle) ist – oh Wunder – ein Radfahrer Verusacher!

    Wer das nicht glaubt: Ich hatte vor Jahren mal bei der Berliner Polizeiabteilung die diese Sonderuntersuchen Radverkehr erstellt per Mail diesbezüglich nachgefragt und es genau so bestätigt bekommen wie oben beschrieben.

    Übrigens: Im bundesweiten Schnitt sind jedes Jahr wieder wenn destatis entsprechende Statistiken veröffentlicht bei Unfällen Kfz vs. Rad der Kfz-Führer in gut 70% der Fälle der Hauptverursacher.

    Und wer jetzt meint, einen Widerspruch zwischen den 57,8 Prozent von @Bernd Z und den gut 70 Prozent von mir zu erkennen, der hat noch nicht genau genug gelesen.

  3. p.s: Übrigens ist die Berliner Polizei da schon einen ganzen Schritt weiter, als die Polizeien der meisten anderen Städte:

    Denn immerhin wird geschrieben „verursacht oder ist Mitverursacher“. Woanders wird seit Jahr und Tag neben diese eigentlich ohnehin schon nichtssagende Zahl einfach geschrieben „Verursacher“.

    p.p.s: Schonmal drüber nachgedacht, wie die entsprechnd berechnete Zahl wohl für den Kfz-Verkehr aussehen würde? Bei wieviel Prozent von verunglückten Kfz-Fahrern war wohl ein Kfz-Fahrer Hauptverurscher? 98,7? Oder doch 99,6?

  4. @chris, schön wäre es, wenn diese Statistiken auch geglaubt würden. Im Zweifelsfalle kommt dann mein Lieblingsspruch „Glaube keiner Statistik, die …“

    Hast Du Zeit und Muße, die genannten Zahlen mal tabellarisch aufzuarbeiten? Könnte man ja mal einen Blogeintrag draus machen.

    Einen anderen krassen Aspekt der Berliner Unfallstatistik Radverkehr habe ich hier mal benannt – mich ärgern regelmäßig die fahrradfeindlichen Formulierungen in einer amtlichen Statistik:

    http://berlinradler.blog.de/2009/09/01/unfallstatistik-fahrrad-berlin-6869863/

  5. Ja. Vielleicht hab ich mal die Muße dazu.

    Aber einstweilen sollte es ein Link zur Publikation „Zweiradunfälle im Straßenverkehr 2004“ des Deutschen Statistischen Bundesamts tun und das Zitieren des entscheidenden Abschnitts (Seite 3, vorletzter Absatz im Dokument):

    ————————————————
    „Von den insgesamt 74 090 „Fahrradunfällen“ mit Personenschaden
    waren 14% Alleinunfälle. Bei 3,6% der Unfälle waren
    mindestens drei Verkehrsteilnehmer beteiligt und bei 82% gab
    es nur einen weiteren Unfallbeteiligten (60 768). Auch hier war
    ein Pkw der häufigste Unfallgegner (75%). Bei 8,0% war ein
    weiterer Radfahrer und bei 6,1% war ein Fußgänger der Unfallgegner.

    Insgesamt galten 42% aller unfallbeteiligten Radfahrer
    als Hauptverursacher eines Unfalls. Bei Unfällen mit Pkw war
    der Radfahrer nur zu 28% und bei Unfällen mit Güterkraftfahrzeugen
    nur zu 23% der Hauptverursacher des Unfalls. Besonders
    häufig trug der Radfahrer die Hauptschuld bei Unfällen mit
    Fußgängern, nämlich zu 64%. Auch bei Unfällen mit Motorrädern
    war der Radfahrer überdurchschnittlich häufig der Hauptverursacher
    (zu 57%).“
    ————————————-

    Und die zweite Hälfte enthält eigentlich alles Entscheidende: Zählt man Alleinunfälle und Unfälle mit ausschließlicher Radfahrerbeteiligung mit, kommt man auf 42% der verunglückten Radfahrer, die die Hauptursache für ihr Verunglücken selbst gesetzt haben.

    Zählt man dann noch Mitverursachung dazu (das tut destatis hier nicht, aber die ganzen Polizeien der Städte), kommt man halt auf z.B 57,8 Prozent von verunglückten Radfahrern, die den jeweiligen Unfall „verursacht“ haben.

    Betrachtet man aber auschließlich Radfahrer, die bei Unfällen mit anderen Verkehrsarten verunglückt sind, dann zeigt sich, dass bei solchen Unfällen Kfz vs. Rad der Kfz-Führer in 72% der Fälle die Hauptschuld trägt und bei Unfällen Rad vs. Fußgänger in 64% der Fälle der Radfahrer.

    Der Vollständigkeit halber: auf destatis.de findet sich auch noch die Definition von „Hauptverursacher“: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Verkehr/Verkehrsunfaelle/Begriffserlaeuterungen/Hauptverursacher.psml

    Gruß,
    Chris

  6. Verdammt. Den im obigen Beitrag eingangs angekündigten Link zu „“Zweiradunfälle im Straßenverkehr 2004″ des Deutschen Statistischen Bundesamts“ hatte ich vergessen. Hier ist er: https://www-ec.destatis.de/csp/shop/sfg/vollanzeige.csp?ID=1017882&cmspath=struktur,vollanzeige.csp&action=&CSPCHD=000000010002CoURNh8VUK1752572878

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.