Abwrackprämie auch in Teltow

Eine Abwrackprämie für alte Fahrräder will die Stadt Teltow vor den Toren Berlins von Oktober an zahlen. Die ersten 100 Teltower, die sich bei einem Händler im Ort ein neues Rad kaufen und ihr altes abgeben, sollen 50 Euro aus dem städtischen Haushalt bekommen, sagte Stadtsprecherin Andrea Neumann. Allerdings: Verschrottet werden die ausgedienten Drahtesel nicht. Sie sollen von Azubis oder 1-Euro-Jobbern aufgemöbelt und für einen guten Zweck weitergegeben werden. Die Stadtverordneten wollen das Vorhaben endgültig nächste Woche absegnen.

Die Initiatiave zur Abwrackprämie kam von den Fraktionen der SPD, Linken und Grünen im Teltower Gemeindeparlament und soll für bessere Luft und weniger Autoverkehr sorgen. Das Angebot hat jedoch einen Haken: es dürfen nur neue City-Räder gekauft werden, Rennräder, Mountainbikes und Kinderräder sollen nicht subventioniert werden.

taz
Morgenpost: Teltow plant Abwrackprämie für Fahrräder

2 Gedanken zu „Abwrackprämie auch in Teltow

Kommentare-Feed
  1. Die 50 Euro könnte man auch zur Abschaffung von Benutzungspflichten nutzen. Teltow ist in der Hinsicht ja ein Witz – fahrradtechnisch eine Katastrophe.

  2. ich hab mich ja schon oft gefragt, obs überhaupt jemand merken würde, wenn man nachts mal das ein oder andere schild abschrauben würde 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.