Radhaus Erfurt

Am vergangenen Wochenende wurde am Erfurter Hauptbahnhof ein Radhaus eröffnet. In der neuen Fahrradstation können 260 Fahrräder kostenlos abgestellt werden. Zusätzlich werden gegen eine Gebühr 32 verschließbare Boxen angeboten. Ergänzt wird das Radhaus durch eine Reparaturwerkstatt mit Radverleih. In das Obergeschoss zieht die Erfurter Geschäftsstelle des ADFC ein. Finanziert wurde der zweigeschossige Bau mit rund 1,2 Millionen Euro, die im Wesentlichen aus Mitteln der Städtebauförderung sowie aus Landesmitteln der Gemeindeverkehrsfinanzierung stammen.

Weshalb steht am Berliner Hauptbahnhof nicht schon lange so ein Radhaus? Es wäre der erste Anlaufpunkt für Fahrradtouristen, die Berlin besuchen. Hier könnte man Fahrräder abstellen, ausleihen, reparieren lassen, von hier aus könnten geführte Fahrradtouren angeboten werden. Weitere fahrradnahe Dienstleistungen könnten in ein Radhaus integriert werden. Wegen der größeren Dimensionen würde die Radstation am Berliner Hauptbahnhof vielleicht drei- oder viermal soviel kosten wie in Erfurt, hätte sich aber bereits nach wenigen Jahren amortisiert.
Thüringen: Radhaus-Eröffnung am Hauptbahnhof Erfurt

2 Gedanken zu „Radhaus Erfurt

Kommentare-Feed
  1. Schade nur, dass man dort seit einigen Monaten nicht mehr mit Fahrrad durch den Bahnhofstunnel fahren darf. War dies früher mit Tempo 10 (!) erlaubt, so hat man es nun verboten. Dort fahren nur Busse und Straßenbahnen, einige überregionale Radwege führen durch den Tunnel.

    So ein Radhaus ist eine nette Sache. Fahrradverbote und gefährliche Radwege machen Erfurt aber nicht unbedingt zu einer fahrradfreundlichen Stadt.

  2. ich wunder mich ja, dass es sowas in der „provinz“ eher gibt als in einer „weltstadt“, wie berlin. war letztens in aalen und habe das fahrradparkhaus am bahnhof bewundert.
    vermutlich haben zu viele leute in berlin bei sowas n wörtchen mitzureden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.