Fahrräder für alle mit Minimaleinkommen

Nach einem Antrag der liberalen Partei VVD soll der Gemeinderat der Stadt Arnheim in den Niederlanden beschließen, dass alle Menschen mit geringem Einkommen mit einem kostenlosen Fahrrad versorgt werden. Dazu soll eine Art Fahrradbank gegründet werden. Anspruch auf ein Fahrrad haben alle Arnheimer mit einem Einkommen von höchstens 20 Prozent über dem Niveau der staatlichen Unterstützung. Es soll nicht ein Fahrrad pro Familie abgegeben werden sondern jedes Familienmitglied wird ein eigenes Fahrrad erhalten.

Fietsnieuws: VVD wil Fietsenbank naast Voedselbank

5 Gedanken zu „Fahrräder für alle mit Minimaleinkommen

Kommentare-Feed
  1. Das Fahrrad, das Verkehrsmittel der armen Leute.

    Wieso bekommt nicht mal als Werbeaktion jeder Politiker, jeder Vorstandschef oder jeder Pendler ein Fahrrad gestellt?

    Tobi

  2. Ich glaube die Herrschaften würden weder das Symbolische noch das Praktische des Geschenks erkennen.

    Bei der Aktion soll es auch eher darum gehen den Menschen Mobilität und Lebensqualität zu bringen und nicht darum das Fahrrad an sich zu diffamieren.

  3. Diese Assoziation „Verkehrsmittel der armen Leute“ gibt es in Teilen von DE wohl eher als in NL. In NL ist das Fahrrad quer durch alle Schichten als Nahverkehrsmittel etabliert.

  4. Hmm. Seid ihr sicher, dass das nicht einfach so’n Konjunkturschubprogramm niederländischer Provenienz ist? 😉 Mal sehen, ob sie welche aus original niederländischer oder vielmehr chinesischer Produktion nehmen…

  5. Ich denke nicht, dass „Arme“ nicht an ein Fahrrad kämen, wenn sie wollten. Ich denke auch nicht, dass jemand der kein Fahrrad hat, radfahren würde, sobald er eins hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.