Europaradweg R1 von Hönow bis Strausberg

Immer samstags immer um 16:00 Uhr läuft auf Radio 1 die Sendung Arena, eine Mischung aus Sport und Kultur garniert  mit Bundesligahäppchen. Regelmäßiger Gast der Sendung in diesem Sommer ist Benno Koch, Berlins Fahrradbeauftragter, der interessante Radtouren präsentiert. In den vergangenen Wochen ging es zum Beispiel nach Wales oder ins Baltikum, morgen stellt er eine Tour in das Berliner Umland vor. Es geht um einen neuen Abschnitt des Europaradwegs R1 vom U-Bahnhof Hönow über Altlandsberg nach Straußberg. Eine Stunde nach der Sendung ab 19.00 Uhr kann man die 25 Kilometer lange kostenlose Radtour unter der Leitung von Benno testen. Weitere Infos hier:
Benno Koch: Europaradweg von Hönow über Altlandsberg nach Strausberg

8 Gedanken zu „Europaradweg R1 von Hönow bis Strausberg

Kommentare-Feed
  1. Das finde ich eine ganz tolle Idee von Berliner Fahrradbeauftragten. So kann man vielleicht noch den ein oder anderen Fahrradfahrer dazu gewinnen. In meiner Euphorie habe ich mal den Kölner Fahrradbeauftragten darauf aufmerksam gemacht. Warum sollte es soetwas nur in Berlin geben?

  2. Einfach nur Klasse, die Strecke bin ich letztens mit meiner Frau geradelt. Top! Kann ich nur empfehlen!

  3. @ksued … was hat denn der Kölner Fahrradbeauftragte geantwortet? … oder hat er überhaupt geantwortet? – Manche Fahrradbeauftragte sind anders! 😉 – Vielleicht kann Benno uns erklären, wozu Fahrradbeauftragte überhaupt da sind … der Kölner jedenfalls konnte es mir bisher nicht beantworten, d.h. er wollte es zumindest nicht. So sind sie … die Fahrradbeauftragten.

    Gruß

    Arne

  4. @ArVo … naja, also um 1:21 Uhr am Rechner zu sitzen und Mails zu beantworten … 😉

    Der Fahrradbeauftragte ist so etwas wie der Behindertenbeauftragte, die Frauenbeauftragte, der Datenschutzbeauftragte … nur eben für Fahrradfahrer. Kommste am So um 14 Uhr einfach zur nächsten Radio Eins Hörer Radtour mit, dann kriegste einen kleinen Ausschnitt meiner Arbeit mit. Ansonsten kannst Du Dich in allen Fahrradfragen an mich wenden – fahrradbeauftragter@senstadt.berlin.de oder auf meine Website unter http://www.benno-koch.de gucken. Nur wie ich die Links auf dieser Seite aktiviere, weiß ich mal wieder nicht … 🙁

  5. … kluge Website – geht also automatisch … 😉

  6. @Benno … aber Frauen- und Behindertenbeauftragte werden doch ernst genommen!? 😉

    Sehr gerne würde ich an der Hörer Radtour teilnehmen, nur ist mir die Anreise zu weit. Was ksued (vermutlich) und ich mitteilen wollten ist, das wir Kölner neidvoll nach Berlin schauen, weil es dort einen Fahrradbeauftragten gibt, der eben noch Nachts um halb zwei an Blogdiskussionen rund ums Fahrrad teilnimmt und die Auseinandersetzung mit betroffenen Radfahrern nicht scheut. Unser Kölner Fahrradbeauftragter war bisher – so stellt es sich wenigstens mir dar – nur in der Lage vorhandene Defizite im Kölner Radverkehr schön zu reden und uns „dahingerotzte“ Radverkehrsanlagen als vorbildlich zu verkaufen.

    Mich hat wirklich mal interessiert, was die Möglichkeiten und Aufgabenberreiche eines Fahrradbeauftragten angehen. Schriftlich hat er mir erklärt, dass er die Stadt Köln in Gremien, Arbeitskreisen und Ausschüssen vertritt und zu weiteren Stellungnahmen war er nur telefonisch bereit.

    *grinst* Wo kämen wir denn auch hin, wenn die Behörden und Beauftragte dem Bürger noch erkären sollen, wozu sie da sind!? 😉

  7. … naja, es gibt viele andere Fahrradbeauftragte, die vermutlich von ihrem Backround und der Art der Einbindung in die Verwaltung nur ganz kleine Lichter sein dürfen. In Berlin haben wir eine andere Art gewählt, so dass der Fahrradbeauftragte von Pressearbeit bis Unfallauswertung alle Freiheiten hat. Allerdings nennt man unser politisches System ja Demokratie – an einem Problem sind also ganz viele Beteiligte zu gange und das Ergebnis nennt man Kompromiss. Du musst mit Deinem Fahrradbeauftragten einfach versuchen über Bande zu spielen – mach doch mal einen Termin und versuche rauszukriegen, ob er vielleicht Unterstützung braucht. Ich kenne Herrn Claußen nur indirekt, weil ich seinen Vortrag aus Montevideo kenne, wo ich ein Jahr später auch war. Und mir fallen die negativen Pressemitteilungen der Kölner Polizei auf, in denen für mich kaum Verständnis für den Fahrradverkehr erkennbar ist. Gibt wohl viel zu tun bei Euch … 😉

  8. Seit ca. 11 Monaten ist Jürgen Möllers Fahrradbeauftragter der Stadt Köln. Und es gibt viel zu tun … Polizei und Radverkehr in Köln wäre ein weiteres abendfüllendes Thema … ich bleibe dran 😉

    vielen Dank Benno

    Gruß
    Arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.