Gefahren des toten Winkels am LKW

Im Jahre 2006 verunglückten im Berliner Straßenverkehr 31 Kinder aufgrund von rechtsabbiegenden Fahrzeugen. Im Jahr 2007 kam es zu einem leichten Anstieg, 33 Kinder verunglückten, eines davon tödlich. Häufig ist eine der Hauptursachen der sogenannte tote Winkel an der rechten Fahrzeugseite.

Bundesweit ereignen nahezu Tag für Tag Unfälle mit nach rechts abbiegenden Lastern. Eine Pressemeldung der Polizei Bonn von gestern beginnt so: „Eine 54-jährige Fahrradfahrerin wurde am Mittwochmorgen in Bonn-Bad Godesberg von einem Lastwagen erfasst und dabei schwer verletzt.“

Die Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg e. V. will deshalb mit der Informationskamapagne „Gefahren des toten Winkels am Lkw“ das Bewußtsein um die Gefährlichkeit rechtsabbiegender Fahrzeuge stärken. Heute wurde das Projekt mit den üblichen Ansprachen vorgestellt.
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung: Auftaktveranstaltung zur Informationskamapagne „Gefahren des toten Winkels am Lkw“

Ein Gedanke zu „Gefahren des toten Winkels am LKW

Kommentare-Feed
  1. Geben die Statistiken auch her, wie viel Prozent der Kollisionen „Radfahrer in richtiger(=erlaubter) Richtung Geradeaus“ vs. Abbieger/Einbieger Radfahrer getroffen haben, die bis zur Kreuzung – von der Fahrbahn aus betrachtet – legal oder verpflichtet jenseits des Bordsteins unterwegs waren?

    Ich nehme an: Nein.Aber dass wäre bundesweit mal so derart untersuchenswart, dass es kracht.

    Gruß,
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.